Problemas ortográficos y gramaticales

Dieses Thema im Forum "Spanische Sprache" wurde erstellt von Musaion, 13. September 2008.

Booking.com
  1. Musaion
    Musaion New Member
    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wehretal
    Problemas ortográficos y gramaticales
    Um mal einen Anfang zu machen mit dem vor einer Weile viel diskutierten neuen Thread (paquito hatte im Juli die Idee aufgebracht in dem Thread "Rechtschreibung"), kopiere ich einen eigentlich nicht gerade scharfsinnigen Beitrag von mir hierher:

    Vielleicht können wir hier ja mal ein paar allgemeine und spezielle Fragen sammeln und zu klären versuchen.
    Schlage vor, dass auch die Autoren einschlägiger Beiträge in anderen Threads ihre Beiträge hierher kopieren!

    Was wir u.a. schon so hatten: Genus von Wörtern auf -ma aus dem Griechischen ("Das problema-Problem"), Genus von calor und mar (also Ausnahmen/Genuswechsel bei Wörtern lateinischer Herkungt), muy und mucho (vor Komparativen!). Implizit auch orthographische Veränderungen bei der Anpassung griechischer Wörter (z.B. kein th, ph, ch, keine Doppelkonsonanten).
    Sehr interessante und nicht leicht nachzuschlagende Fragen, die ich hier gern behandeln bzw. behandelt haben würde:

    1. Gebrauch der Präpositionen, besonders nach Verben (Rektion der Verben)
    2. Gebrauch der Zeiten (besonders der Vergangenheitszeiten) und des Subjuntivo
    3. Poetismen (Besonderheiten der poetischen Sprache)

    Saludos
     
    #1 13. September 2008
  2. Gast2365
    Gast2365 Guest
    Betreff "la luna" und "el sol":

    Hola Musaion - mich interessiert hier mehr, WARUM "la luna" eine weibliche Göttin, "el sol" jedoch ein männlicher Gott der alten Lateiner war - also die semantisch, inhaltliche Wurzel, auch die psychologische Relevanz.

    Könnte das damit zusammenhängen, dass in südlichen Ländern die (dort "männliche") Sonne mit ihrem zuweilen "zerstörerischen" Potenzial gerade darum zum Maskulinum wurde? Und der Mond zur weiblichen Göttin, weil man sie eher als Begleiterin in einer angenehm temperierten, einer erholsamen Nacht verstand? :wink: Ganz unabhängig davon, dass man mit dem "Weiblichen" ja auch die Fantasie und andere "nicht aggressive" Eigenschaften assoziiert? *

    * Im Umkehrschluss bedeutet das natürlich, dass in nördlichen, also kälteren Ländern die "weibliche" Sonne als angenehmer als im Süden empfunden wird, auch weil sie seltener scheint - und wenn, dann nicht zuu heiß. Während die meistens kälteren Mond-Nächte im Norden mehr mit "Gefahren" assoziiert werden.
    Doch hier wird's "archaisch"; das hat alles auch mit den spezifischen "Urängsten" zu tun - deren vermuteten "Verursachern" man ja schon früh in der menschlichen Geschichte die Namen von "Göttern" bzw. "Geistern" gab ...

    Für einen Schriftsteller ist das ganz interessant - der ja nicht Germanistik studiert haben muss, sondern "die Sprache selber" ist, sie mehr zu "erfühlen" hat. Ohne dass er darum weiß, warum gerade dieses Wort und kein anderes das beste ist, um einen "ganzheitlichen" Inhalt rüberzubringen, in dem Denken und Fühlen gleichberechtigt sind ...
     
    #2 13. September 2008
  3. Gast1975
    Gast1975 Guest
    Was man so Erholung nennt... :roll:
     
    #3 13. September 2008
  4. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Und was hat das jetzt mit spanischer Grammatik zu tun *FragezeichenimGesichthabe*?
     
    #4 14. September 2008
  5. Gast1975
    Gast1975 Guest
    Sorry, *lästermodus* :mrgreen: :
    was das mit Grammatik zu tun hat?! Wie man deutsche Satzstellung auch interpretieren kann, ganz zu schweigen von Wort- und Silbentrennung... :roll:
     
    #5 14. September 2008
  6. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    naja - da kommen wir aufs Thema zurück, man höre sich nur mal z.B. den Text einer Sevillana an, da wird betont, getrennt und sonst was dass die Wände wackeln, nur damit es passt.
     
    #6 14. September 2008
  7. Musaion
    Musaion New Member
    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wehretal
    Schön, dass ihr euch an dem neuen Thread so rege beteiligt! :mrgreen:

    Saludos :wink:
     
    #7 14. September 2008
  8. Gast2365
    Gast2365 Guest
    Wie schon oben geschrieben, Musaion - ein kreativer Schriftsteller ist die Sprache selber, und er MUSS nicht wissen, WARUM etwas Geschriebenes richtig oder falsch ist. Er sollte jedoch gute Literatur gelesen haben ...

    Sowohl mein Englisch als auch mein Spanisch lernte ich "on the road", auf dem Gymnasium nur Latein, ohne Großes Latinum - der Lateinlehrer, eingeheirateter Gatte einer Wirtin, verschied zu früh an der Leber ... 8)

    Darum kann ich mich - wie oben angeregt - nur insofern an diesem Thread beteiligen, wenn es um semantische Wurzeln geht, wie der Inhalt eines Wortes entstanden ist, vielleicht noch, wie sich seine Bedeutung im historischen Kontext verändert hat ... - sorry, Musaion :oops: ...
     
    #8 14. September 2008
  9. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist ja auch nicht das Thema, es geht nicht um literarische Werke sondern schlicht darum eine andere Sprache zu verstehen und zu schreiben - und mit verstehen meine ich nicht tiefgründige Literatur sondern Alltagstexte, angefangen bei der Tageszeitung bis zu Formulare auf dem Amt. Wenn dann jemand eine Sprache so gut spricht dass er auch Poesie versteht kann und darf er schon stolz sein. Ach ja - und etwas ganz unerhebliches aber gar nicht so einfaches - Humor (damit meine meine ich jetzt nicht die Art des Humors, kann auch eine Karikatur in einer guten Tageszeitung sein - die sind oft tiefgründig und mit Wortspielen).

    Geht mir auch so - ich habe nie spanisch in einer Schule gelernt und daher halte ich mich hier weitgehenst raus.
     
    #9 14. September 2008
  10. Gast2365
    Gast2365 Guest
    Wie du es sicher weißt, Sidona - nicht nur bei der Sevillana, sondern auch schon im andalusischen Alltag "spielt" man manchmal recht "unbefangen" mit der Sprache. In meinem "Reise"-Roman erzähle ich das so:

    (...) Und ich erinnere mich gut daran, wie heiter, unverschämt Don Jorge seine andalusischen Scherze mit mir trieb - mit Wortspielen, die ich nicht kannte, und er sprach in einem Dialekt, den noch nicht mal ein Nordspanier verstand. Wir begegneten uns manchmal im Campo, auf dem Weg durch die Plantagen und Felder beim Fluss. Im Näherkommen - zwischendurch verschwand er in einer der Senken der hügeligen Gegend - rief er mir dann stets erneut sein „Rubio“ entgegen; „blond“ waren für ihn alle Alemaños, auch wenn sie schwarze Haare hatten. Und immer modulierte er dieses „Rubio“ anders, rollte das „R“ oder malte mit den Vokalen ein ganzes Lied, im melodischen Sprechgesang der Andalusier. Jorge konnte sehr gut Gitarre spielen, war ambitionierter und respektierter Lehrer in einem überregional bekannten Flamenco-Klub - er zeigte mir, wie wichtig die rechte Hand bei dieser Musik ist, mehr als die linke, mit der man die Töne greift. Ich mochte ihn, und er mochte mich – so wie ich in dieser Zeit war ... :wink: (Ende des Zitats)

    Es war übrigens ein guter Moment für mich, als ich mich mal selber mit einem "Wortspiel" versuchte - und alle darüber lachten. :) Und noch schöner war es, als ich mal bei einem Soleares mitklatschte - und tatsächlich mit allen zusammen aufhörte. :) Was ja nicht einfach ist, weil ICH :oops: noch - anders selbstverständlich als die Andalusier - mitzuzählen hatte, und zwar so: (1 - 2) 3 (4 - 5) 6 (7) 8 (9) 10 (11) 12 *; (1 - 2) 3 (usw... wobei die Takte in Klammern überhaupt nicht oder nur leise, die hier ohne Klammern stehenden Zahlen jedoch stark betont werden - nur eben dann nicht, wenn Estaccato oder sogar "versetzt" geklatscht wird ...

    * Hoffentlich habe ich mich jetzt richtig erinnert ... :oops: :wink:
     
    #10 15. September 2008
Die Seite wird geladen...
Das könnte Sie auch interesieren
  1. Como se dice...

    Como se dice...: Hallo !! Jetzt habe ich mal eine kleine Vokabelfrage: wie sagt man auf Spanisch [i]Verlagskauffrau?[/i] Vielleicht: [b]Empresaria de una casa editoria[/b]? Ich brauche diesen Begriff für eine Email-Anfrage an die Redaktion von EL...
  2. Überetzung von Berufstitel???

    Überetzung von Berufstitel???: Hallo an alle, wie kann man auf spanisch den Beruf "Kauffrau für Bürokommunikation" am Besten beschreiben/nennen? Salu2, VAne
  3. el curso de idiomas... schade-schade...

    el curso de idiomas... schade-schade...: Tach zusammen, hier in San Pedro wird vom Ayuntamiento seit Schuljahrbeginn ein Sprachkurs bei der Arte y Cultura angeboten. Dauer: bis Juni 2007 - Kosten: 95,- €. Hätte mich zu gerne eingeschrieben, um das sprachliche Holpern zu...
  4. Neue Herausforderung, Mecmar ist gefragt...

    Neue Herausforderung, Mecmar ist gefragt...: Hallo Mecmar und natürlich alle anderen Spanischkünstler, ich habe also eine neue unglaublich spannende Aufgabe für Euch.Die ist so spannend, dass ich schon ganz verwirrt bin. Über Sinn über Unsinn brauchen wir uns nicht unterhalten, ich muß da...
  5. Averroes (Ibn Rushd)

    Averroes (Ibn Rushd): Ich erlaube mir mal, den folgenden Beitrag von Morayma und marmota aus unserem juego de ingenio hierherzukopieren ... :wink: [quote=Morayma][quote=marmota]... ... Averroës (Ab? l-Wal?d Mu?ammad b. A?mad ibn Mu?ammad b. Rušd) geboren in...
  6. Die Bildprogramme in der Kathedrale von Sevilla

    Die Bildprogramme in der Kathedrale von Sevilla: Ich hatte mal im November oder Dezember im Juego de ingenio die Reliefs in den weniger besuchten Teilen der Kathedrale von Sevilla erwähnt, in der elliptischen Sala capitular und dem Raum davor, dem Antecabildo (in der Südostecke müsste das sein,...
  7. Gruesse aus der Ferne

    Gruesse aus der Ferne: Hola todos! Estoy muy feliz que todos estan aqui! :D :D :D Saludos desde Chiang Mai! 8)
  8. La muerte en la cultura española

    La muerte en la cultura española: Ich habe, weil es mich selbst interessiert, mal einen neuen Thread eröffnet mit der Frage von Savannah: [quote=Savannah]Wie stehst Du, Philip, eigentlich zum Tod, unwiederbringlich ? unausweichlich ? Gruß Savannah[/quote] Leider habe ich kein...
  9. Waldorfschulen

    Waldorfschulen: Hola todos, wer kann mir Informationen geben über Waldorfschulen/Rudolf-Steiner-Schulen in Spanien und Andalusien und evt. auch die Frage, ob es welche mit Deutsch als Fremdsprache gibt? Saludos