Residenten in Spanien

Dieses Thema im Forum "Residenten in Spanien" wurde erstellt von rainer3, 22. März 2011.

Booking.com
Schlagworte:
  1. rainer3
    rainer3 Member
    Registriert seit:
    8. Januar 2011
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Rojales und Ostwestfalen
    Residenten in Spanien
    Einige Wochen nach meinem ersten Forum- Einstieg mache ich mir immer noch Gedanken darüber, wieso ich hier als Vertreter meiner "Spezies" ziemlich allein zugange bin, obwohl es in Spanien vermutlich mehr "Urbanisatios- Deutsche" als "richtige" Auswanderer gibt.

    Obwohl wir uns viele Wochen des Jahres hier aufhalten, gibt es für uns (wie für viele andere auch) immer noch eine Parallelwelt "zu Hause" in Deutschland, und Spanien wird Zweitwohnsitz bleiben. Trotzdem nehmen auch wir hier an unserem Umfeld teil, denn wir leben ja zeitweise "richtig" hier, mehr als nur Urlaub ist das schon.

    Ich könnte mir vorstellen, daß es da auch spezielle Diskussionsthemen gibt. Bisher ist hier zwar schon ein Kapitel "allgemeines zu Spanien" und auch eins namens "Spanien - Urlaub, Auswandern, Arbeiten", aber wie wärs, wenn es noch eins gäbe, mit dem Residenten (und "Fast- Residenten wie ich) sich direkt angesprochen und zum Mitmachen eingeladen fühlen?
    :!::)
     
    #1 22. März 2011
  2. cori
    cori New Member
    Registriert seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    menorca
    Tja, gute frage...
    Fuer mich sind solche nicht fisch, nicht fleisch, was nicht boes gemeint ist.
    Man kann sich im urlaub an spanien erfreuen, mit den richtigen problemen hier hat man kaum zu tun.
    Man kann auch gerne ueber gewisse dinge schimpfen, daheim(D.)
    hat mans ja besser.
    Das ganze funcioniert auch umgekehrt ganz gut...

    Ein auswanderer ist weg von D., ist resident und will hier bleiben.
    Kaempft gegen behoerden und mit so manch anderen dingen.
    Ein rueckwanderer hats aufgegeben und hofft nun auf ein besseres
    leben in D.oder sonst wo.

    Wo also sollen die stehen, die beides haben, D. u. ES.?
    Die duerften finanziell keine grossen probleme haben, koennen sich von beidem das beste raussuchen, sogar politisch.:eek:
     
    #2 23. März 2011
  3. rainer3
    rainer3 Member
    Registriert seit:
    8. Januar 2011
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Rojales und Ostwestfalen
    Tja, Cori

    man muss sie ja nicht mögen, die "Residenten". Aber es gibt sie nun mal. ich schlage vor: leben und leben lassen.

    Über Auswanderer- und auch Rückwandererprobleme kann ich hier natürlich nicht mitreden, aber es erweitert einem schon den Horizont, auch von solchen Themen als Mitleser das eine oder andere mitzubekommen.

    Andererseits haben Residenten ebenfalls ihre speziellen Interessensgebiete, über die sie sich vielleicht in einer eigenen Rubrik austauschen möchten, ohne anderen damit auf den Wecker zu fallen. Warum nicht die Möglichkeit bieten? Es gibt ja sonst genug Bereiche hier, in denen noch nie oder fast nie jemand geschrieben hat, da kommts doch auf einen mehr oder weniger auch nicht an.

    Was deine Definition "nicht Fisch nicht Fleisch" betrifft: Es gibt hier eben nicht nur zwei Alternativen, Spanien ja oder nein, sondern praktisch auch eine dritte, nämlich die der "Europäer" - Exklaven. Davon war hier an anderer Stelle schon mal die Rede. Aber die haben mit dem normalen Spanienalltag eben wenig zu tun. Die Bewohner sind ausschließlich wegen des Klimas und der nahen Küste hier. Fahr mal durch Orihuela Costa, wann du dem ersten Spanier begegnest! Da gibts nicht viel zu integrieren, höchstens in die Norweger, Briten, Belgier oder was sonst zufällig in der Nachbarschaft vorherrscht. Und wenn man sich da nicht durchgängig aufhält, wer wills einem verdenken. Jeder wie er mag (und wie er kann natürlich, aber eine Neiddebatte soll das hier sicherlich nicht werden?:))
     
    #3 23. März 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. März 2011
  4. finorico
    finorico Active Member
    Registriert seit:
    2. November 2010
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    82
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hola, rainer3 mit deiner Ausführung kann man Dir recht geben.
    Wie sieht es aus? z.B. hab Thema Garten gesetzt. Und – wie viel Einträge findest du?
    Es ist doch sicher auch eine Usergewohnheit, seinen Beitrag in die wilde Landschaft zusetzen. Sich hinter aufzuregen, man findet trotz vieler Beiträgen nichts.
    Es scheint wider sich zu bestätigen, Essen, Trinken, Verein…….
    Wer es mag OK. Mir wäre es auch lieber, einen Austausch in einem Forum zu finden. Die Info ist hier einfach grösser.
    Hierzu PN auszutauschen auch OK, doch wenn man dann Textlücken findet, hebt das auch nicht unbedingt die Stimmung. LG Fino
     
    #4 23. März 2011
  5. rainer3
    rainer3 Member
    Registriert seit:
    8. Januar 2011
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Rojales und Ostwestfalen
    Ich muss gestehen, auch ich hatte den Beitrag "Garten" bisher nicht gesehen und erst jetzt mit der Suchfunktion aufgespürt. Unter Off Topics sucht man ja auch nicht unbedingt, bzw. sieht das erst wenn man diese Rubrik öffnet.
    Aber du hättest natürlich Recht, zu fragen, wohin sonst damit.
    Auch ein eigener Themenbereich Garten bzw. Haus und Garten wäre also sicher nicht dumm. Aber wenn demnächst spanien-talk dazukommt, kommt das vermutlich sowieso, weil diese User dran gewöhnt sind.
     
    #5 23. März 2011
  6. cori
    cori New Member
    Registriert seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    menorca
    Gute residenten...

    Ich hab nie behauptet residenten nicht zu moegen, es ist eben nur so,
    das sie je nach region wenig vom eigendlichen leben in ES
    mitbekommen.
    Gutes beispiel einige bekannte, haeusschen in einer urbanisacion veraneo gekauft, immer nur im mai, september und an weihnachten anwesend. Alles klasse, spanien ueber alles.
    Dann fruehberentet, beschliessen sie, ganz herzuziehen...
    Nun zeigen sich die ersten risse in der "I love spain" fassade...
    Einkauf, arzt, behoerde...alles ohne spanischkenntnisse.
    Man merkt auch, das das haeuschen, ein sommerhaus ist, in der urlaubseuphorie ging es im dezember immernoch gut, aber monate
    lang...
    Hatte man im urlaub immer andere "Zeitresidenten" an seiner seite, lebt man auf einmal isoliert, da von diesen keiner das ganze jahr da ist.
    Auch das freundliche personal der tiendas, welches mindestens englisch spricht, ist nicht zur hand, da saisonarbeiter...
    Die services, wie pool und hausmeisterdienste sind gekuendigt, da Mann
    ja nun hier lebt und alles selber regelt.
    Kommt der erste rohrbruch oder sowas und schon stehn sie im regen.
    Sie wissen nicht wo man den fachmann bekommt, oder wie man dem begreiflich macht wo der schaden liegt.
    vielleicht werden sie sogar uebers ohr gehauen...
    Und nun geht das gemecker los...,
    "wenn ich in deutschland"...
    Damit machen sie sich nicht beliebt, der spanier haelt abstand, der resident versucht noch helfend einzugreifen, aber das knd ist in den brunnen gefallen.
    Kurz drauf steht ddas ehemals geliebte haeuschen zum verkauf...

    Dies ist natuerlich nur ein schlechtes beispiel, es gibt auch genug gute...
     
    #6 23. März 2011
  7. rainer3
    rainer3 Member
    Registriert seit:
    8. Januar 2011
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Rojales und Ostwestfalen
    So etwas in der Art hatte ja kürzlich auch Maruja erzählt. Aber siehst du, ein Grund mehr für eine eigene Rubrik hier: Da könnten sich dann auch die Leute informieren (und auch aus den Fehlern anderer lernen), was alles beachtet werden sollte, bevor man sich hier ganz oder zeitweise niederläßt. Und wenn man schon hier ist und Probleme der erzählten Art hat, könnte man sich darüber hier austauschen.

    Dass Menschen etwas unbedarft in eine Situation reinstolpern, die sie vorher nicht richtig ausgelotet haben, kommt auch in anderen Lebensbereichen vor. Ich kenne Fälle in Deutschland, wo man unbedingt aufs Land ziehen wollte und später dort überhaupt nicht zurecht kam. Auch Zweit- Häuser an der Nord- oder Ostseeküste oder im Allgäu werden gekauft und manche Leute werden nicht glücklich damit. Natürlich kommt in Spanien das Sprachproblem dazu, aber auch das kann man vorher wissen und sich darauf einstellen.

    Ist denn in Deutschland ein Hauskauf, ein Wohnortwechsel, eine Kleinigkeit, die man so nebenbei erledigt? Da planen viele ihr halbes Leben drauf hin, was ist da alles zu bedenken! Wir haben auch in Spanien zwei Jahre gebraucht, bis wir die Lage und die Infrastruktur gefunden hatten, mit der wir zurechtkommen können.
     
    #7 24. März 2011
  8. afra
    afra New Member
    Registriert seit:
    15. März 2011
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bayern / Calpe
    Kommt es nicht auch darauf an, mit welcher Einstellung man in ein anderes Land auswandert ?? Sich INTEGRIEREN, die SPRACHE LERNEN !!!

    In Deutschland schimpft man über Ausländer, die nach 30 Jahren kaum Deutsch sprechen - ich kenne genügend Menschen, die schon über 20 Jahre in Spanien leben und immer noch nicht der Sprache mächtig sind.

    Das wird wohl das größte Problem sein.
     
    #8 24. März 2011
  9. rainer3
    rainer3 Member
    Registriert seit:
    8. Januar 2011
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Rojales und Ostwestfalen
    Du hast völlig Recht. Aber darum geht es mir hier garnicht. Eben nicht um die Auswanderer, sondern die "Gäste", die in den internationalen Exklaven leben, die selbst von den Spaniern als eigene Welt von ferne betrachtet werden, so'ne Art Gibraltar im kleinen.
     
    #9 24. März 2011
  10. rainer3
    rainer3 Member
    Registriert seit:
    8. Januar 2011
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Rojales und Ostwestfalen
    In einem andere Forum schrieb jemand, und bringt es damit auf den Punkt:
    Für "partielle Residenten", wie ich auch einer bin.........
    .......Wobei "Residenten permitte" natürlich andere Probleme haben als Urlauber oder wir als Pendler zwischen der alten und neuen Heimat."
     
    #10 25. März 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. März 2011
Die Seite wird geladen...
Das könnte Sie auch interesieren
  1. "Geschenke erhalten die Freundschaft"?

    "Geschenke erhalten die Freundschaft"?: Hola, jetzt möchte ich doch gern die Meinung der anderen schon länger in Spanien Lebenden hören: in Deutschland kenne ich das, dass der Spruch "kleine Geschenke erhalten die Freundschaft" tatsächlich seinen Sinn hat, sei es im privaten oder...
  2. Radarfallen

    Radarfallen: Erst dachte ich es sei ein Witz - aber diese Dinger gibt es wohl tatsächlich, angeblich hat Spanien 800 Citroen gekauft: [url="http://img295.imageshack.us/img295/9217/200709270001vw0.jpg"]http://img295.imageshack.us/img295/9217 ......
  3. hat jemand

    hat jemand: Erfahrung mit spanischen Paketdiensten ?? wie zuverlässig und vor allem wie schnell sind die ? muß was innerhalb Spaniens verschicken und es ist ganz wichtig, das es innerhalb einer Woche ankommt, eher schneller oder nehm ich lieber einen...
  4. Wo ist mein Trenhotel geblieben ?

    Wo ist mein Trenhotel geblieben ?: Die von mir oft genutzte Verbindung mit dem Nachtzug von Barcelona nach Sevilla scheint ins Nervana gerast zu sein. Bei renfe.com taucht sie nicht mehr auf, egal wieviele verschiedene Termine ich eingebe. Langes googlen hat bisher auch noch...
  5. Costa Blanca Süd

    Costa Blanca Süd: Hallo, ich lebe seit einigen Jahren zeitweise (Zweitwohnsitz) in der Nähe von Guardamar und möchte mich am liebsten einem Spanien- Forum anschliessen, in dem auch andere aus meiner Gegend aktiv sind. Deshalb frage ich zunächst mal ein bisschen...
  6. Wie geht Politik wirklich?

    Wie geht Politik wirklich?: Vor mehr als dreißig Jahren wurde viel davon geredet und geschrieben, nicht so viel über Politik und Politiker zu meckern, sondern lieber selber mitzumachen. Ich ließ mich dazu überreden. Mit jedem Jahr zunehmenden Einblicks in...