Handy oder Endi?

Dieses Thema im Forum "Residenten in Spanien" wurde erstellt von rainer3, 12. April 2011.

Booking.com
Schlagworte:
  1. rainer3
    rainer3 Member
    Registriert seit:
    8. Januar 2011
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Rojales und Ostwestfalen
    Handy oder Endi?
    Wir sind in dem Dörfchen Moraira an der Costa Blanca gelandet. Klein, aber fein. Als erstes fahren wir nach Moraira rein zum Einkaufen. Kleine Lebensmittelgeschäfte gibt es gar nicht mehr. Dafür kann man unter einigen Supermärkten wählen. Der Einkauf verläuft problemlos, auch wenn wir an der Wurst- und Fleischtheke nur durch das Zeigen auf eine Ware und Hochhalten der Finger klar machen können, dass wir zwei Scheiben haben möchten. Die Leute sind wirklich sehr entgegenkommend und bemühen sich, uns zu verstehen. Also es geht doch wunderbar in Deutsch.
    Am nächsten Tag wollen wir uns ein spanisches Handy kaufen. Einen entsprechenden Laden haben wir schon am Vortag beim Einkaufsbummel gesehen. „Wir möchten ein Handy. Jeder!“, sagen wir der freundlich lächelnden Dame. „Endi?“, fragt sie verständnislos. Mein Mann holt sein deutsches Handy aus der Tasche, tippt darauf und sagt: „España!“. Die Dame hat uns verstanden. Na, ging doch einfach, denken wir. Sie winkt uns mitzukommen und führt uns an einen riesigen Schaukasten. Dort liegen Handys in allen Variationen, allen Farben und Größen. Wir beraten uns kurz und sind uns einig: ich will ein rotes und mein Mann das gleiche in Blau. So müssen wir uns nicht zweimal mit der Technik vertraut machen. Ich tippe auf unsere Favoriten. Die junge Frau entnimmt der Vitrine die gewünschten Telefone und überreicht sie uns. Ja, genau die sollen es sein. Zum Aufklappen, mit Kamera dabei. Prima. Wir nicken und mein Mann zieht schon einmal seine Visa-Karte aus der Brieftasche. Die Verkäuferin hebt die Hand als Zeichen – einen Moment! Dann kommt sie mir einem Formularblock und beginnt uns Fragen zu stellen. Na ja, so schwierig kann das nicht sein.
    „Nombre“ – na klar, Name. Ich sage ihr langsam und verständlich meinen Namen.
    „Direccion“ – das hatten wir auch schon mal gehört. Aber natürlich, sie wollte die Adresse wissen. Auch die sagte ich langsam zum Mitschreiben.
    „Pasaporte“ – na, so einfach geht das also.
    „Numero de NIE“ – Mein Mann und ich schauen uns an. Was war das denn? Wir heben die Achseln. Das junge Mädchen sagt:
    „Certificado de Residencia“ – ah, von der Residencia haben wir schon gehört.
    Mein Mann winkt ab: „Nix resident! Tourist!“
    Die Verkäuferin will nicht aufgeben.
    „Empadronamiento?“ – So langsam dämmert es uns, dass sich hier Schwierigkeiten anbahnen. Mein Mann schüttelt den Kopf.
    Daraufhin nimmt die Angestellte die beiden Handys, poliert einmal kurz drüber und legt sie wieder in die Auslage.
    Sie überschüttet und mit einem Schwall spanischer Erklärungen, von denen wir nicht ein Wort verstehen. Gut, gehen wir eben. Es wird ja noch andere Telefongeschäfte geben, in denen man entgegenkommender ist.

    (Textauszug aus "Ziehen wir nach Spanien" mit freundlicher Genehmigung von (C) Lilac Namez)
     
    #1 12. April 2011
  2. finorico
    finorico Active Member
    Registriert seit:
    2. November 2010
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    82
    Punkte für Erfolge:
    28
    Glaube, rainer3 da sind in der Zwischenzeit (Erstellung von Lilac „Ziehen wir nach Spanien") bis heute Änderungen, die Dir sowie Anderen bekannt sind.
    Oder???? :) LG Fino
     
    #2 12. April 2011
  3. rainer3
    rainer3 Member
    Registriert seit:
    8. Januar 2011
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Rojales und Ostwestfalen
    Ich frage Lilac mal, die muss es ja wissen, und weiß auch, daß das hier nochmal erscheinen sollte. Sie kann sich ja dann auch gleich direkt hier äußern.
     
    #3 12. April 2011
  4. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Movil-Telefonkauf

    Guten Morgen, Fino!
    Wenn sich an der Situation etwas verändert hat, so höchstens zum Nachteil. Ohne das Certificado de Residencia bekommt man (zumindest an der Costa Blanca) überhaupt kein Handy mehr bei offiziellen Verkaufsstellen wie Movistar, Orange, Vodaphone etc.. Als ich vor ca. drei Jahren mein letztes Movil in Spanien kaufte, rannte ich von Pontius zu Pilatus (u.A. Carrefour bei Benidorm mit seinen diversen Handy-Verkaufsstellen). Unser Problem: wir hatten zwar die N.I.E., nicht aber das Certificado dabei. Niemand hat uns ein Telefon verkauft, weder mit Vertrag noch Pre-Paid. Bei einem Elektro-Geschäft sind wir dann fündig geworden. Die haben die N.I.E. akeptiert.
    Kurz vor Abreise aus Spanien hatten wir dann diesen Fall wieder. Es ist mir unverständlich, warum die Movil-Anbieter auf das Certificado bestehen. Warum kann man nur als Residenter ein Handy erwerben?
    Wenn Du in Andalusien andere Erfahrungen gemacht hast, wäre es für alle Leser interessant davon zu lesen.
     
    #4 13. April 2011
  5. Gast2176
    Gast2176 Guest
    Handy mit Reisepass

    Zur Info für alle:
    Man kann mit seinem deutschen Reisepass ein Handy kaufen, oder auch einen Vertrag machen.
    Zumindest haben wir es selber gerade erlebt.
    Wir wollten von einem anderen Anbieter zu Orange wechseln.
    Da ich gesehen hatte, dass man es auch auf der Homepage von Orange erledigen kann und nicht extra in einen Laden gehen muss, habe ich es dort bestellt.
    Es gibt dort nur die Möglichkeit die spanische Ausweisnummer, die aber ja keiner von uns hat, oder die deutsche Reisepassnummer anzugeben.
    Nach der NIE wird nicht gefragt.
    Für die Bestellung meines Mannes klappte alles wunderbar. Das neue Handy wurde innerhalb von drei Tagen geliefert und dir Portierung der Nummer dauerte auch nur 7 Tage.
    Bei mir war es komplizierter und so ging ich mit meinem Certificado und meinem deutschen Reisepass doch noch in den Laden.
    Dort nahm man zwar noch meine NIE auf, aber nur, weil der alte Anbieter auch meine NIE hatte und darum meine Nummer nicht frei gegeben hatte.
    Auch die Bestellung des Festanschlusses und ADSL machten wir dort über meinen Reisepass.
    Die NIE wurde zusätzlich eingetragen. Aber nur, weil ich es so wollte.
    Daraufhin machten sie dann auch noch eine Kopie von dem grünen Certificado.
    Aber der Reisepass hätte ausgereicht.

    LG Charo
     
    #5 13. April 2011
  6. finorico
    finorico Active Member
    Registriert seit:
    2. November 2010
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    82
    Punkte für Erfolge:
    28
    Fino aus dem Bermudadreieck. Sicher da verschwindet einiges und taucht auch nicht wieder auf. :cool:
    Auch hier ist dieselbe Situation. Nur so zur Erinnerung, Terroranschlag in Amerika. Daraufhin haben die USA es durchgesetzt, besonders im Mobilfunkbereich, das alle Handys angemeldet werden müssen. Telefonnummern wurden gesperrt, wenn sie bis zum Stichtag nicht angemeldet wurden.
    Die Abläufe wurden in den Medien, sowie in Foren genügend diskutiert. Einen Handyvertrag bekommt jeder auch Nichtresidente. Mit Personalausweis und Wohnortangabe. Das Unterlagen nachprüfbar sein sollen glaube ist auch klar.

    Finde es unangebracht, einen Ausschnitt mit freundlicher Genehmigung herzunehmen. Bei dem feststeht, das die Grundlagen zur Zeit der Entstehung anders waren. :rolleyes: LG Fino
     
    #6 13. April 2011
  7. Gast4179
    Gast4179 Guest
    Das würde ja sonst bedeuten, das sie nie etwas an Touris verkaufen könnten.

    Aber etwas kopliziert ist es schon hier.

    Als ich vor Jahren mal bei Zahnarzt eine Rechnung verlangte, weil ich die bei meiner deutschen Versicherung einreichen wollte, konnte mir der Zahnarzt ohne NIE Nummer keine ausstellen.

    Da ich damals noch nicht in Spanien lebte, sondern erst noch nach einer Immobilie suchte, hatte ich noch keine NIE.

    Das kann ja auch nicht sein, dass man einem Ausländer keine Rechnung geben kann. Pass reichte nicht.
     
    #7 13. April 2011
  8. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da hast Du einen Punkt angesprochen, Fino, der beim Abdruck nicht bedacht worden ist.
    Nur eines verstehe ich nicht: Wieso bitte ist es in einem Laden von Movistar absolut nicht möglich ein Handy zu bekommen, ohne diesen "verdammten grünen Schein" sprich Certificado de Residencia vorzulegen? Bei Milar (ein großes Elektrogeschäft) war es aber möglich, jedoch auch die verlangten die N.I.E..
     
    #8 13. April 2011
  9. Gast4179
    Gast4179 Guest
    Haben die vielleicht andere Preise, wenn man man das C. hat?
     
    #9 13. April 2011
  10. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kurz vor meinem Wegzug war ich noch einmal in dem großen Einkaufszentrum von Ondara. Ich wollte mir gern ein freies Handy kaufen. Also nicht mit Orange-, Vodaphone- oder Movistar-Vertrag. Ich wurde in ein englisches Geschäft geschickt, in dem es tatsächlich freie Handys zu kaufen gab. Aber die Preise waren dann auch entsprechend.
    Es dreht sich ja in der Geschichte darum, dass die Leute Handys haben wollten mit Vertrag oder Prepaid-Karte von einem spanischen Anbieter, ohne für das Handy zu bezahlen. Man kennt ja die Werbung mit den schönen Handys, die man überall kostenlos bekommt. Und da geht die Problematik halt los.
     
    #10 13. April 2011
Die Seite wird geladen...
Das könnte Sie auch interesieren
  1. Wie seid ihr auf spanien als wahlheimat gekommen?

    Wie seid ihr auf spanien als wahlheimat gekommen?: Ein weiterer Thread, um den es zu schade wäre, wenn er in den Tiefen des Archivs untergeht: [url]https://www.spanienforum.de/forum/spanien/allgemeines/wie-seid-ihr-auf-spanien-als-wahlheimat-gekommen.4903/[/url] Allerdings würde ich...
  2. Unser erstes Haus in Spanien

    Unser erstes Haus in Spanien: Die Kinder sind groß und haben eigene Familien und wir sind nicht geneigt, die nun vor uns liegenden, kostbaren Jahre als Babysitter für die lieben Enkelchen, beim Briefmarkensammeln oder im Schrebergarten zu verbringen. Wir möchten die...
  3. Wie geht Politik wirklich?

    Wie geht Politik wirklich?: Vor mehr als dreißig Jahren wurde viel davon geredet und geschrieben, nicht so viel über Politik und Politiker zu meckern, sondern lieber selber mitzumachen. Ich ließ mich dazu überreden. Mit jedem Jahr zunehmenden Einblicks in...
  4. Residenten in Spanien

    Residenten in Spanien: Einige Wochen nach meinem ersten Forum- Einstieg mache ich mir immer noch Gedanken darüber, wieso ich hier als Vertreter meiner "Spezies" ziemlich allein zugange bin, obwohl es in Spanien vermutlich mehr "Urbanisatios- Deutsche" als "richtige"...
  5. Eine "Mordsgeschichte"

    Eine "Mordsgeschichte": Auf der Suche nach einem passenden Haus fuhren wir damals unsere Wunschgegend ab und hielten Ausschau nach „se vende“- Schildern, wie sie zu der Zeit relativ häufig anzutreffen waren. In einer Straße in guter Lage, mit netten Häusern, fiel uns...
  6. Handy im Auto

    Handy im Auto: Hallo, ich las die Tage, dass es in D nicht reicht, beim Telefonieren an den Strassenrand zu fahren, sondern man muss auch den Motor ausstellen. Andernfalls droht die gleiche Strafe, als ob man beim Fahren mit Handy erwischt wird. Wird das in E...