Nebenkosten beim Immobilienkauf

Dieses Thema im Forum "Auswandern, Leben und Arbeiten in Spanien" wurde erstellt von Else, 24. November 2008.

Booking.com
  1. Else
    Else New Member
    Registriert seit:
    24. November 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Fulda und Huelva
    Nebenkosten beim Immobilienkauf
    Hola,

    wir wohnen im Moment in einer Ferienwohnung in Huelva zu miete und wollen demnächst eine Finca kaufen. Wir sind in diesem Spanischen Immobilienportal fündig geworden und interessieren uns für das Objekt.

    Jetzt die Frage aller Fragen. Welche weiteren Nebenkosten kommen beim Kauf noch dazu? Wir haben bist jetzt die Aussage von 7% Notarkosten und ca. 2% Grundsteuer.

    Else
     
    #1 24. November 2008
  2. imported_morayma
    imported_morayma New Member
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    5.587
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Benissa
    Hola Else,

    Man rechnet mit rund 10% Nebenkosten von dem in der Escritura eingetragenen Wert beim Kauf einer Immobilie.

    0,5- 2% Notarkosten
    0,5% Beurkundungssteuer
    7% Grunderwebsteuer
    300 - 400 € Eintragung im Grundbuchamt..


    Ich finde die Finca die ihr kaufen wollt übrigens viel zu teuer.
    Es gibt weder Wasser- noch Stromanschluss und auch keine Heizung. Vermutlich sind die angegebenen 180 qm Fläche umbaute Fläche, d.h. Aussenmasse des Hauses. In Spanien wird sehr oft die umbaute Fläche angegeben und nicht die tatsächliche Wohn- bzw. Nutzfläche. Die echte Wohnfläche kann also zwischen 15 bis 20% geringer sein, je nach Dicke der Wände.

    Wenn ihr kein oder nicht genug Spanisch könnt, lasst euch unbedingt von einem unabhängigen Dolmetscher übersetzen, was ihr unterschreibt.

    Lasst euch auch die Bewohnbarkeitsbescheinigung (cédula de habitabilidad) zeigen, einen neuen Grundbuchauszug und passt auf, dass der Verkäufer euch nicht die plusvalía aufs Auge drückt. Die muss nämlich er zahlen. Ich würde mich zusätzlich noch im Rathaus erkundigen, ob die Finca legal gebaut wurde. Wenn die Immobilienfirma seriös ist, wird sie euch auch die bezahlten Grundsteuerquittungen (IBI) der letzten 5 Jahre zeigen.

    Ist der Verkäufer ein Ausländer ohne Residencia in Spanien, müsst ihr zudem noch 3% des eingetragenen Kaufpreises einbehalten und innerhalb von 30 Tagen ans Finanzamt abführen.

    ¡ Suerte !

    Un saludo

    Morayma
     
    #2 24. November 2008
  3. Gast15112017
    Gast15112017 Guest
    Hallo,

    mit folgenden Kosten darfst Du rechnen, bei einem Kaufpreis von 271.000 Euro:

    Notar: 881,38 €, Grundbuchamt (Registro Prodriedad): 397,57 €
    Gestoria: 299,75 €, Grunderwerbssteuer: 18.970 €.

    Dies sind die Daten die fuer die Region Andalucia gelten und sich nach den dortigen Rechtgrundlagen richten. Verlangt und besteht beim Kauf darauf, dass alle Kosten nur und ausschliesslich nach dem Gesetz bezahlt werden !

    Btw. wenn Du neu in die Cd. Valencia ziehen wuerdest und Angehoeriger der Copa America 33 Edt. waerest (als Auslaender) wuerde sich die Grunderwerbssteuer auf 27,10 € mindern ! Ist kein Scherz und treibt mir unendliche Wut ueber ueber diese hochkorrupten Politiker in der Cd. Valencia hoch.

    Gruss
    Manfred
     
    #3 25. November 2008
  4. imported_morayma
    imported_morayma New Member
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    5.587
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Benissa
    Hola Mvromagno,

    Notargebühren sind nicht fest. :!:
    Wie Rechtsanwälte haben auch Notare eine Gebührenordnung ( (Reglamento Notarial), in denen die Mindesthonorare festgeschrieben sind, nicht aber die Höchsthonorare. Der Notar kann also für dieselbe Dienstleistung unterschiedliche Honorare verlangen.

    Die Unterschiede sind von Notariat zu Notariat manchmal beachtlich.

    Eine Gestoría braucht man nicht unbedingt, wenn man ein Haus kauft, da man die Behördenwege auch selbst machen kann.

    Kauft man die Immobilie allerdings mit einer Hypothek, dann erledigt im Normalfall die Gestoría der Bank alles, gegen Honorar natürlich.

    Im übrigen sind die Rechtsgrundlagen in Andalucía die gleichen wie in allen anderen spanischen Comunidades. Es gelten das Real Decreto Legislativo 1/1993, de 24 de septiembre und die Ausführungsbestimmungen im Real Decreto 828/1995, de 29 de mayo.

    Un saludo

    Morayma
     
    #4 27. November 2008
  5. Gast15112017
    Gast15112017 Guest
    Hallo morayma,

    Sorry wenn ich Dir widersprechen muss:

    Die Gesetzeslage schreibt sehr genau die Hoechstgrenze fuer Notare im Hausverkauf vor. Wenn mehr gefordert werden sollte, als in obigem Ausweis, dann sollte man den Notar unebdingt um eine schriftliche Begruendung auffordern.

    Die Rechtsgrundlagen zum Hauskauf sind im steuerlichen Bereich und auch den Gebuehren des Notars in den Gebieten zum Teil hoechst unterschiedlich in den HOECHSTGRENZEN fuer die Escritura.

    Fuer den Kauf der hier angesprochenen Immobilie gelten folgende Kostenanteile:
    Álava: Notar: (Escritura) 765,69 ,-€; Grundbuchamt: 331,31€ Steuern: 10.840,-€
    Andalucia: s.o.
    Asturia: s.o.
    Baleares: Notar: 809,86€ Grundbuchamt: 397,57 € Steuer: wie Andalucia
    Canarias: Notar: 723,62€ Grundbuchamt: 372,33 € Steuer: 17.615 €
    Castilla La Mancha: wie Andalucia
    Castilla Leon: dto.
    Cataluña: Notar 809,86 ansonsten wie Andalucia
    Ceuta: Notar 881,38 € Grundbuchamt: 397,57€ Steuer:16.260 €
    Cd. Valencia: wie Andalucia, AUSNAHME: Sponsoren und Teilnehmer des 33 Amercas Cup: hier gilt Steuer: 27,10€ an Stelle von 18.970 € (Vorraussetzung nicht wohnhaft in Spanien vor dem 01.01.2008)
    Extremadura: wie Andalucia
    Galicia: dto.
    Guipúzcoa: Notar 799,35€ Grundbuchamt: 365,55 € Steuer: 16.260 €
    Madrid: wie Andalucia
    Melilla: alles wie Andalucia ausser Steuer: 16.260 €
    Murcia: wie Andalucia
    Navarra: alles wie Andalucia, ausser Steuer: 16.260€
    Rioja: wie Andalucias
    Vizcaya: Notar: 614,23€ Grundbuchamt: 410,19€, Steuer: 16.260

    Wenn einer beim Notar mehr bezahlt, ist er leider uebers Ohr gehauen worden. So frei sind die in ihrer Gebuehren Ordnung eben nicht ! In den obigen Angaben sind bereits die Hoechstwerte fuer "Stempel und Papier" eingerechnet.
    Wer sich mit dem Immobilienrecht und den Untiefen von belasteten Grundstuecken (Hypotheken, Rechte Dritter, illegaler Bau) im spanischen Recht auskennt, oder zumindest es glaubt, der kann selbstverstaendlich alles selber machen. Selbst einen Notar braucht man nicht fuer den Kaufvertrag (im Uebrigen der Teil der notariellen Kostennote, die relativ frei bestimmbar ist in Ihrer Hoehe).

    Gruss
    Manfred
     
    #5 27. November 2008
  6. Else
    Else New Member
    Registriert seit:
    24. November 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Fulda und Huelva
    Hallo Ihr zwei,

    sorry das ich mich erst jetzt melde, aber der Weihnachtsstress :lol:
    Danke, für die Zahlen die Ihr mir genannt habt. Endlich hat man mal eine klare Aussage. In der Zwischenzeit konnte uns der Markler die Preise ebenfalls bestätigen.

    Wir werden aber wohl doch noch etwas warten, da im allgemeinen die Preise noch am Fallen sind.

    Viele Grüße
    Else
     
    #6 9. Dezember 2008