Gasherd-Gaskochfeldanschluß

Dieses Thema im Forum "Auswandern, Leben und Arbeiten in Spanien" wurde erstellt von Gunther, 9. Oktober 2017.

  1. Gunther
    Gunther Member
    Registriert seit:
    16. Februar 2010
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Gasherd-Gaskochfeldanschluß
    Hallo,
    ich habe da mal eine Frage....... ( Baufred ! ? ) .
    Ich will mir in meinem Haus in Spanien, Finca Rustica, mein Gasherd und Gaskochfeld an Flaschengas anschließen lassen.
    Es sei üblich den orangenen Gassschlauch an eine "Tülle" anzuschließen.
    In Deutschland wird eine Gassteckdose und Gassicherheitsschlauch mit Metallmantel verwendet.
    Ist dies auch in Spanien zulässig oder muß ich mich mit der " unsichereren" Version begnügen.

    Spanischer Installateur mit Zulassung sagte, wir machen dies immer so.

    Gruß Gunther
    P.S. bin erst seit einer Woche wieder in D, und muß mich erst an das neue " Forenoutfit " gewöhnen.
     
    #1 9. Oktober 2017
  2. Anzeige
     
  3. Meckerer
    Meckerer Active Member
    Registriert seit:
    15. Februar 2014
    Beiträge:
    1.240
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südost-Spanien
    Einen zugel. Gasinstallateur brauchst Du nicht. Anschlussventil, Schlauch und anderes Zubehör gibts z.B. bei Carrefour. Evtl. müssen die Brennerdüsen ausgetauscht werden (Butangas) - gibt es im Ersatzteilhandel für Haushaltsgeräte. Besorge Dir 1-2 leere Gasflaschen (Flohmarkt), dann brauchst Du keinen Liefervertrag.
     
    #2 10. Oktober 2017
  4. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.308
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Bist du sicher, dass du Gasleitungen sellbst legen darfst?
    Eine Gasflasche anschliessen ja, das darf jeder.
    Und über die Lebensdauer der Schläuche haben wir hier schon mal diskutiert.:-k
     
    #3 11. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2017
  5. baufred
    baufred Active Member
    Registriert seit:
    8. Juni 2008
    Beiträge:
    1.328
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Wolfsburg/ San Fulgencio-Urb.La Marina
    ... prinzipiell kann man alles machen - wenn man die Tücken kennt und akzeptiert ... auch Regeln und Vorschriften können umgangen und ignoriert werden ...

    ... de facto sind Gasinstallationen unter dem Dach der "Obra menor" angesiedelt:
    > die Installation muss von einem von Repsol/Cepsa registrierten/lizensierten Installateur mit kleiner "Memoria" (Dokumentation) erstellt werden - die Memoria als Kopie bekommt das Ayuntamiento
    > "Fest"leitungen zwischen Flaschenstandort und "Verbraucher" müssen in Kupfer > hartgelötet, verlegt werden mit den zugelassenen Adaptern für die Schlauchanschlüsse > Verschraubungen mit Linksgewinde an der Flasche (mit Druckminderer) und am Gasherd > Überprüfung > Austausch alle 5 Jahre (Versicherungsschutz??!!) > Verfallsdatum der Schläuche ist aufgedruckt!

    "lose" Schlauchanschlüsse mit Schellen sind für Festinstallationen m.A.n. nicht zugelassen - aber die Klempner sind da oft sehr "lax" ...

    Und, nicht vergessen: der Aufstellort für die Gasflaschen muss bezügl. Lüftung, Brandschutz, Abstand zu brennbaren Stoffen bestimmte Regeln einhalten

    Zum Nachlesen > googeln mit "manual instalaciones gas botellas glp"

    Aber, wie gesagt, inwieweit man dem span. Bürokratismus Folge leisten will, muss jeder für sich selbst entscheiden ... sich aber darüber im Klaren sein > "Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht"

    Saludos ...
     
    #4 11. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2017
    Rolf2 gefällt das.
  6. Leponto
    Leponto Member
    Registriert seit:
    29. Juli 2017
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    männlich
    Es gibt immer noch viele Deutsche, die glauben, dass der Bürokratismus in der DE hoch sei. Solchen Menschen sei immer das Ausland empfohlen, um festzustellen, dass dieser in DE überschaubar niedrig ist.
     
    #5 11. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2017
  7. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.308
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Und wie sieh es dann mit dem Versicherungsschutz aus, wenn man an der Bürokratie vorbei gearbeitet hat?
    Wenn man später etwas nachweisen kann, ist der Versicherungsschutz futsch.
     
    #6 11. Oktober 2017
  8. baufred
    baufred Active Member
    Registriert seit:
    8. Juni 2008
    Beiträge:
    1.328
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Wolfsburg/ San Fulgencio-Urb.La Marina
    ... bei den "bastelnden" Installateuren wäre in geschlossenen Räumen sooo etwas vielleicht noch empfehlenswert:
    Detector de gas natural y butano | Segurbaby

    ... unsere Gas"geschichte" > Therme f. Zentralheizung, befindet sich dagegen in der außenluftdurchspülten Galería (Diagonallüftung) hinter der Küche ...

    btw.: wer die Gasflaschen außerhalb des Hauses in abgemauerten und mit Türen versehenen "Kabuffs" verschwinden lassen will, sollte die vorgeschriebene Querschnitte der Lüftungslamellen in den Türen für die Durchspülung entsprechend der span. "Manuales" für die Gasinstallation schon aus versicherungsrechtlichen Gründen vom Alubauer mit einsetzen lassen ... mal so am Rande ... und wurde vom "Técnico" beim Bauantrag > Solicitud de Obra menor explizit abgehakt :!:
     
    #7 11. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2017
  9. Meckerer
    Meckerer Active Member
    Registriert seit:
    15. Februar 2014
    Beiträge:
    1.240
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südost-Spanien
    @Gata: Sicher ist in Spanien so ziemlich nichts, ausser bei den Ausnahmen, die weiderum mit einem enormen Ermessenspielraum gehandhabt werden. Sich in dem Chaos auszukennen überfordert unser Vorstellungsvermögen. Also hesist es, die Unzulänglichkeiten des Systems auszukundschaften und sie für sich ausnutzen. Bei mir klappt das seit Jahrzehnten.
     
    #8 11. Oktober 2017
    Rolf2 gefällt das.
  10. baufred
    baufred Active Member
    Registriert seit:
    8. Juni 2008
    Beiträge:
    1.328
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Wolfsburg/ San Fulgencio-Urb.La Marina
    Für Immo-Besitzer: ... zumindest was die technische Seite des span. Baurechts und die neue Normung nach CTE > Código Técnico de Edificación angeht, ist alles mehr oder weniger sauber strukturiert ... wenn man weiß, wonach man suchen will ... ich habe da keine Probleme ...
     
    #9 11. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2017
  11. Rolf2
    Rolf2 Well-Known Member
    Registriert seit:
    29. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    48
    Zum Thema Sicherheit möchte ich gerne erwähnen, vor wenigen Tagen musste ich es zum 2. Mal erleben, wie ein "sicherer" deutscher Normanschluß in Flammen aufging. Fertigungsfehler. Auch bei der Dichtheitsprüfung mittels Seifenlauge fiel das nicht auf, das ist nur sicher bei übersichtlichen Bauteilen, wie Tülle und Schelle. Und bei Erdbeben sind es immer die fest verlegten Leitungen, und der gewohnheitsmäßig geöffnete Druckminderer, die zum Problem werden.

    Einen span. Druckminderer falsch aufzusetzen, bedarf schon eines extremen Ungeschicks. Das läßt man sich einmal von einem Fachmann zeigen, und probiert nicht herum ob man das auch schräg oder mit einem Hammer hinbekommt. Braucht man das Gas nicht reicht ein Klick, um alle Gefahren auszuschalten. So entspricht zwar die Bombona in der Nähe des Geräts verbunden über flexible Leitungen nicht unbedingt bürokratischen Vorschriften, aber meinem Sicherheitsbedürfnis . Selbstverständlich unter Beachtung grundsätzlicher Erwägungen, wie sie @baufred aufgeführt hat.
     
    #10 11. Oktober 2017
  12. Anzeige