Zahlen spanische Rentner einen Krankenkassenbeitrag?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Spanien" wurde erstellt von Antje, 22. April 2018.

Booking.com
  1. Antje
    Antje New Member
    Registriert seit:
    7. Oktober 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Andalusien
    Zahlen spanische Rentner einen Krankenkassenbeitrag?
    Hallo zusammen,

    ich habe mal eine Frage...

    Wir hatten in der letzten Woche eine 'sehr lebhafte' Diskussion mit Freunden bei der es u.a. darum ging, ob spanische Rentner einen Beitrag zur Krankenkasse bzw. Pflegeversicherung ö.ä. zahlen müssen.
    Keiner wusste nichts genaues und deshalb habe ich mal versucht, etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Leider habe ich weder bei der SegSocial noch sonst wo Infos dazu gefunden.

    Weiß das evtl. jemand hier im Forum oder hat einen Link dazu, das wäre ganz prima.

    Liebe Grüße
    Antje
     
    #1 22. April 2018
  2. Rolf2
    Rolf2 Nada
    Registriert seit:
    29. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.391
    Zustimmungen:
    91
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Wenn ich das richtig verstanden habe, sprich ich habe diese konkrete Frage noch nie gestellt, läuft es wie in Deutschland. Bei Zahlung der Rente ist das meist bereits abgerechnet. Sofern man Mitglied der seguridad social (an dieser Stelle wie KVdR) war/ist.
     
    #2 22. April 2018
  3. Meckerer
    Meckerer Well-Known Member
    Registriert seit:
    15. Februar 2014
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    89
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Südost-Spanien
    Jeder, der Beiträge zur span. SV abführt, hat Anspruch auf kostenlose Behandlung durch die staatliche Gesundheitsvorsorge (Sanidad Publica) innerhalb deren Leistungskatalog. Rentner der span. Tesoreria General de la Seguridad Social erhalten diese Leistungen ebenfalls kostenlos. Pflegebedürftige können gemäss Einstufung Leistungen der Sozialhilfe (Servicios Sociales) der "Comunidades Autonomas" in Anspruch nehmen.
     
    #3 22. April 2018
  4. Rolf2
    Rolf2 Nada
    Registriert seit:
    29. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.391
    Zustimmungen:
    91
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    @Meckerer: Das unterschreibe ich wenn es um Spanier mit span. Rente geht, hab noch nie was anderes gehört.

    Ich hatte noch die Falläbwägung im Hinterkopf, Spanier, die aus dem Ausland Rente beziehen - nicht unüblich in unserer Generation - leisten etwas extra, was aber bereits abgezogen wurde, wenn das Geld auf dem Konto ankommt. Das hat dann auch Auswirkungen auf den Leistungskatalog. Geringfügig. Im Detail wirds komplizierter. Ist ja nichts Neues. :eew:

    Die Diskussion dürfte also noch lebhafter werden.:wall:, sorry @Antje
     
    #4 22. April 2018
  5. Antje
    Antje New Member
    Registriert seit:
    7. Oktober 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Andalusien
    Guten Morgen,

    vielen Dank für Eure Antworten.

    Die Aussage war, das die spanischen Rentner ihr Rente Brutto = Netto bekommen.

    In Deutschland werden ja von der (brutto) Rente ca. 11% Sozialabgaben (Krankenkasse, Zusatzbeitrag, Pflegeversicherung) abgezogen.

    Konkret ging es darum...
    Ein Bekannter hat einige Jahre für ein großes deutsches Unternehmen aus Bayern in Madrid gearbeitet und wird, wenn es soweit ist, für diese Zeit auch eine Rente der SecSocial erhalten.
    Bei seiner geplanten Ansässigkeit als Rentner in Spanien und der Zahlung einer (neben der deutschen) spanischen Rente würde er nicht mehr in Deutschland krankenversichert sein, sondern in der Seguridad Social, er wäre dann quasi ein spanischer Rentner. Damit würden auch die Sozialabgaben in Deutschland entfallen und da in Spanien die Rentner keine Abzüge hätten, wäre das schon ganz prima.

    Das es diese Regelung gibt, habe ich im Internet nachgelesen, das stimmt. Aber die Geschichte mit der Rente...?

    Einen schönen Tag
    Antje
     
    #5 23. April 2018
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2018
  6. Meckerer
    Meckerer Well-Known Member
    Registriert seit:
    15. Februar 2014
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    89
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Südost-Spanien
    Nein Antje, da hast Du etwas falschverstanden. Renten unterliegen in Spanien voll der EK-Steuer (Ausnahmen bestehen für gewisse anerkannte Invalidenrenten, Abfindungen u.ä.) - ich spreche von in E gezahlten Renten der span. Leistungsträger. Nur ist der Grossteil der Renten so niedrg, dass er unter das steuerfreie Mindesteinkommen fällt.
    Weiter: Anspruch auf Altersrenten aus der spanischen SV besteht lediglich nach einer Mindestbeitragszeit von 15 Jahren. Beiträge werden nicht erstattet.
     
    #6 23. April 2018
  7. Rolf2
    Rolf2 Nada
    Registriert seit:
    29. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.391
    Zustimmungen:
    91
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Es ist wirklich ein Siegel mit 7 Büchern (sic!). Ein paar Sachen sind geregelt, und dann kommen die Ausnahmen, und Sonderfälle. Die Aussage von heute kann am nächsten Ersten nichts mehr Wert sein, weil irgendetwas geändert wird, ohne dass man vorher eine große Chance hatte das überhaupt zu hören. Um es noch lustiger zu machen, bleiben manchmal Gestaltungsmöglichkeiten über.

    Ohne eine Mitgliedschaft im VdK, und intensiven Klärungen mit einer "asistenta social" in Spanien, wenn es soweit ist, drohen üble Überraschungen. Bei mir waren es ca. 300€/Monat Unterschied zwischen meinem Plan, und dem was der Verband rausgeholt hat. Obwohl mittlerweile einige Jahre ins Land gezogen sind, habe ich aber immer noch keine endgültige Entscheidung.

    Leider kann ich deinem Bekannten nur raten sich das Leben nicht mit ungelegten Eiern zu versauern. Etwas Vorsorge für zusätzliche Leistungen ist nie verkehrt, am besten Sachwerte, was bei Banken und Versicherungen droht, hat man in den letzten Jahren gesehen.
     
    #7 23. April 2018
  8. bigitte
    bigitte Active Member
    Registriert seit:
    13. August 2017
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    79
    Punkte für Erfolge:
    28
    Meckerer,da kann was nicht stimmen ?? einer meiner Handwerker hat nur 5 Jahre hier sozialversicherungspflichtig gearbeitet und bekommt ab 65 Jahren hier Rente,Er hat schon den Bescheid
     
    #8 23. April 2018
  9. Rolf2
    Rolf2 Nada
    Registriert seit:
    29. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.391
    Zustimmungen:
    91
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Die Rückfrage muss ich erweitern, kann man das nicht mehr zur dt. RV übertragen lassen?
     
    #9 23. April 2018
  10. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.423
    Zustimmungen:
    84
    Punkte für Erfolge:
    48
    Einer Bekannten von mir geht es auch so.
    Das war mal eine Besonderheit vor ca. 10 Jahren, da reichten wenige beitragspflichtige Jahre in Spanien, um einen Rentenanspruch zu haben. Gedacht war das Programm, um besonders älteren Frauen eine kleine Rente zu verschaffen.
    Das gibt es jetzt aber nicht mehr.
    Aber unsere Alleswisser hier wissen das sicher genauer.:not:
     
    #10 23. April 2018