Mietvertrag in ES

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Spanien" wurde erstellt von finorico, 1. Februar 2019.

Booking.com
  1. finorico
    finorico Active Member
    Registriert seit:
    2. November 2010
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    28
    Sorry, das ich da a.G. einer dringenden Aktualität die Frage stelle

    Bringt es wirklich etwas bzw. mit welchem verständlichem/begründeten Hintergrund
    Einen Mietvertrag nur mit 11 Monaten abzuschließen soll --- satt mit 12 Mt.
     
    #11 6. Februar 2019
  2. baufred
    baufred Well-Known Member
    Registriert seit:
    8. Juni 2008
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    68
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Wolfsburg/ San Fulgencio-Urb.La Marina
    .... leider sagt dieser Artikel etwas anderes, denn der Mietvertrag ist hier "Regelungsmedium":
    ¿Quién paga el IBI en el caso de alquiler de un piso?

    ... bitte letzten Abschnitt beachten über die Konsequenzen/Auswirkungen, wenn der Mieter dennoch nicht zahlt, denn laut aktuellem Recht ist ja nach den Buchstaben des Gesetzes der Eigentümer "Vertragspartner" der Gemeinde bzw. die von Gemeinde zum Eintreiben der IBI beauftragten Organisation > z.B. im Bereich der CB > SUMA

    Deswegen als Empfehlung die "Umleitung" per Mietvertrag: der Mieter zahlt die IBI als Nebenkosten an Vermieter und der "führt ab" ...

    Saludos ...
     
    #12 7. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2019
    finorico und Biggi gefällt das.
  3. MVR1
    MVR1 Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2019
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    13
    Hallo baufred, der blog Eintrag wideespricht ja nicht, er sagt nur, dass man sicherlich vieles machen kann. Denn den Wunsch, dass mir jemand anderer meine Steuern zahlt hegen in Spanien viele. Doch wie der Artikel es schreibt, der Schuldner der Steuer bleibt immer nur der Eigentümer umd im worst case hat er die Kontenpfändung und den Ärger mit der Gemeinde. Solche Positionen sollte ein Kaufmann / Vermieter bereits im Mietpreis einkalkuliert haben.
     
    #13 7. Februar 2019
    finorico gefällt das.
  4. MVR1
    MVR1 Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2019
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    13
    Finorico: Warum heute noch Mietverträge mit 11 Monaten angeboten werden liegt schlicht an der Abgezocktheit einiger Vermieter und deren Wunsch nicht am Mietrecht für "normale" Mietverhältnisse gebunden zu sein. Rechtlich hat das aber keine Auswirkungen, denn im Falle einer solchen "Befristung" gilt trotzdem die Mindestmietdauer von 3 Jahren, in denen nur der Mieter am Ende eines Vertragsjahres den Vertrag beendenoder verlängern darf. Frag mal den Vermieter wieso solch ein Blödsinn im Vertrag steht und verweis ihn auf das LAU.
    Gruß
    Manfred
     
    #14 7. Februar 2019
    finorico gefällt das.
  5. finorico
    finorico Active Member
    Registriert seit:
    2. November 2010
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    28
    Danke für die schnellen informativen bzw. praktikablen Beiträge
    von kompetenten Usern

    Die LAU, war für mich nicht unbedingt ein Ding mit sieben Siegeln. Die Zusätze machten das Leben schwer. Hab noch einiges dazu gefunden das weiter helfen kann, zum Thema Mietverträge in ES.
    Muss mich enthalten hierzu, da die –an mich angeforderte/angemahnte Übersetzung nach DE-- Leider nicht das bringt, was die Aussage sein soll. (Rechtsbereich) ---Entschuldigung
    ES-Links helfen da besser weiter.
    Als Infos von Vermutungen oder gehörtem am Stammtisch.
    Übersetzung-Softwaren, bringen dazu noch einwenig mehr Verwirrung dazu.
     
    #15 8. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2019
  6. Capullo
    Capullo Member
    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    8
    Du solltest dich m.E. vor Ort kompetent beraten lassen. Einerseits ändern sich die Gesetze ab und an mal; andererseits ist das Thema "alquiler turistico" u.U. nochmal was ganz anderes als eine normale Vermietung, da es hier auch gewisse lokale Regeln zu beachten gibt.

    Im Normalfall dauert ein Mietvertrag mindestens 3 Jahre (1 Jahr dass sich dann aber automatisch verlängert). Es ist zwar richtig, dass der Mieter nach Ablauf eines Jahres kündigen kann. Er kann aber de facto auch ganz einfach dann ausziehen wenn er will, mit einer kurzen Vorlauffrist!! Du kannst de facto niemanden zwingen bis zum Ende des Jahres weiterzuzahlen: wer weg ist, zahlt nicht mehr, und man kann auch - je nach Marltlage - auch oft nicht mehr als 1 Monat Kaution kassieren. Was es gibt (falls im Vertrag so vereinbart) ist eine Abfindungszahlung falls der Mieter vorzeizug auszieht. Das ist aber sehr unüblich, wenigstens hier in Madrid.

    Während du Strom und Wasser etc ummelden kannst oder auch nicht, wirst du als Eigentümer den IBI stets selbst zahlen müssen, das muss also schon eingerechnet sein. Dasselbe gilt ggf für die Beiträge an die Eigentümergemeinschaft ("la comunidad").
     
    #16 23. Februar 2019
    finorico und Biggi gefällt das.
  7. Biggi
    Biggi Super-Moderator
    Registriert seit:
    13. August 2017
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    94
    Punkte für Erfolge:
    28
    @Capullo ,das sehe ich genauso,leider laufen immer irgendwelche anderen Spekulationen.
     
    #17 23. Februar 2019
  8. finorico
    finorico Active Member
    Registriert seit:
    2. November 2010
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    28
    Zitat Capullo
    ….Im Normalfall dauert ein Mietvertrag mindestens 3 Jahre (1 Jahr dass sich dann aber automatisch verlängert). Es ist zwar richtig, dass der Mieter nach Ablauf eines Jahres kündigen kann. Er kann aber de facto auch ganz einfach dann ausziehen wenn er will, mit einer kurzen Vorlauffrist!! Du kannst de facto niemanden zwingen bis zum Ende des Jahres weiterzuzahlen: wer weg ist, zahlt nicht mehr, und man kann auch – je nach Marktlage - auch oft nicht mehr als ……..
    ((Kaution---Orts abhängig --- so ist es--- IBI ---("la Comunidad") nicht berücksichtigt zuhaben- Ist klar Eigenverschulden. Den Versuch hierzu etwas dann hinterher abzuschieben versuchen viele.)) Eine Spekulation ist nicht unbedingt voraussetzt!!! kann man aber.
    Auch andere Ansichten sind hierzu darstellen.

    Besteht die Kündigung hierzu nur einseitig (also Mieter) oder auch möglich für den Vermieter? --- (……..1 Jahr das sich dann aber automatisch verlängert…????…)
    Evtl. Vermieter kündigt ca. 3 Mt. vor Ablauf des Mietvertrags. Was dann?
     
    #18 23. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2019
  9. Capullo
    Capullo Member
    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    8
    Der VERmieter darf nur kurz vor Ablauf der 3 Jahre per Burofax kundtun, dass der Vertrag nicht nochmals verlängert werden soll, sonst geht es direkt in den nächsten Dreijahreszeitraum. Man kann also nicht etwa jedes Jahr kündigen, auch wenn das die theoretische Dauer ist. Nach 1 Jahr kann man lediglich die Miete nach Inflationsrate aufstocken.

    Der Mieter kann jedes Jahr "nicht verlängern", oder eben mit 2 oder 4 (?) Wochen Frist den Vertrag jederzeit auflösen. Und weg isser ;-)

    Es gibt übrigens teilweise Agenturen, die dann direkt den nächsten Mieter suchen und alles drumrum erledigen, so dass man im Prinzip dennoch nicht unbedingt vor Ort sein muss. Ob das immer gut klappt weiß ich nicht, aber die lassen sich diesen Service in jedem Fall gut bezahlen.

    Wie gesagt, bei Touriwohnungen läuft das wohl anders, habe ich aber keine Ahnung von :-)
     
    #19 23. Februar 2019
    finorico und Biggi gefällt das.
  10. finorico
    finorico Active Member
    Registriert seit:
    2. November 2010
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    28
    Zitat: „….Der Vermieter darf nur kurz vor Ablauf der 3 Jahre per Burofax kundtun, dass der Vertrag ……“
    Dann hätten wir noch: Der Mieter bekommt ein Vorkaufrecht, wenn das Mietobjekt verkauft wird. Außer es wurde von Anfang an im Mietvertrag ausgeschlossen.

    Wie steht es mit dem Ablauf auf Kündigung wegen Anspruch auf Eigenbedarf
    Steht der Vermieter dann auch irgendwie im Abseits?

    Danke im voraus für Antwort
     
    #20 3. März 2019