Kulturunterschiede

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Spanien" wurde erstellt von girasole367, 11. Oktober 2006.

Booking.com
  1. girasole367
    girasole367 New Member
    Registriert seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Kulturunterschiede
    Zuerst einmal ein freundliches "hola" an alle! War nun schon einige Zeit nicht mehr hier, da ich mich für 2 1/2 Monate auf Lanzarote befand. In diesem Jahr war die Animation etwas anders, da ich in einem internationalem Hotel gelandet bin, wo sich auch sehr viele Spanier befanden. Nebeneinander die deutschen und spanischen Familien sitzen zu haben war dabei ein sehr interessante Sache, die ich unbedingt amüsiert, gespannt und interessiert beobachtete.

    Wenn der "typische deutsche Gast" anreiste gab es zuersteinmal Beschwerden (über das Essen, die Zimmer, ...) und das erste was dieser die Animation fragte war: "Wo ist denn der Kinderclub?? Ich hab schließlich Urlaub!" Anschließend sah man die Mamis und Papis auf der Liege und wollten von ihren Kindern nix mehr sehen und hören, sprachen gar auch untereinander in den Familien kaum noch...

    Wenn die Spanier ankamen hörte man vorerst "ah" und "oh", wie toll doch alles wäre! Sie reisten hauptsächlich in "Gruppen" an, da sie die gesamte Großfamilie im Schlepptau hatten. Da waren Onkels und Tanten, Omis und Uromis... dies bemerkte man hauptsächlich beim Essen, da diese (die Spanier setzten sich immer auf die eine Seite und die Deutschen auf die andere) an riesigen Tischen saßen und dabei wie wild gestikulierten, redeten und lachten, schrien und meckerten, während sich auf der anderen Seite alles anschweigte... Tagsüber waren die Spanier so gut wie nie im Hotel, da sie ständig auf Ausflug waren. Diese mussten ihre Kinder schon regelrecht überreden doch lieber mit ihnen zu fahren als in der Kinderclub zu gehen (auch ein sehr schönes Bild: die deutsche Kinderanimatuerin hatte 10 Kinder und die spanische eins...).

    Abends gab es dann Shows: Vorab musste stets eine Ansage gemacht werden sich währenddessen bitte leise zu verhalten, da die Spanier (wer sonst?! :wink: ) natürlich stets laut ihre Meinung äußerten, lauthals lachten, redeten oder etwas durch die Gegend riefen. Deutsche Shows wurden von diesen leider überhauptnicht geduldet... auch in den Bewertungen der Spanier stand es sofort, wenn EINMAL keine spanische Ansage gemacht wurde... (sehr Nationalstolz halt...) Auch die Reaktionen auf die Shows waren sehr interessant: die Deutschen fanden musicals toll, während die Spanier begeistert waren von einer Flamencoshow (bei der die deutschen flüchteten oder einschliefen).

    Nach den Shows kamen die Spanier oftmals gutgelaunt und fragten ob wir nicht spanische Musik anmachen können, da sie gerne tanzen würden. Natürlich war ich froh, dass mal so etwas kam und folgte ihrem Wunsch sofort. Kaum ertönten spanische Klänge kamen die ersten Deutschen und fragten ob wir nicht dieses grässliche Gesäusel ausmachen und etwas vernünftiges spielen könnten (*Puh* das ging ständig so: gefiel es den einen, mochten es die anderen nicht und verfluchten uns... :roll: :evil: ) Die spanischen älteren Herrschaften die jedoch offensichtlich Flamenco-, Tango- und von sämtlichen anden Tänzen Experten waren, ließen sich nicht aufhalten und stürmten die Tanzfläche. Später fragten mich diese was denn mit den Deutschen los sei und ob man in Deutschland garnicht tanzt?!!! Uff, naja, ich stammelte rum, dass die Deutschen halt diese Art von Musik nicht mögen, doch sie sagten: aber du tanzt doch auch. Ich versuchte ihnen zu erklären dass unser Durschnittspublikum deutsche Schlager toll fände zum Tanzen, aber damit konnten die Spanier wiederum nix anfangen...

    Einmal hatten wir auch eine ganz nette deutsche Truppe da und ebenfalls eine etwa gleichgroße ebenso nette spanische. Diese hatten am Vortag gegeneinander "KUBB" (ein Wurfspiel aus Wickingerzeiten) gespielt. Die Deutschen wollten noch eine Revange und warteten nun sehnsüchtig auf die Spanier. Diese jedoch standen genüsslich mit ihrem Kaffee in der Hand an der Bar. Ich ging hin und sagte: "Los geht´s, die deutsche Mannschaft wartet schon auf euch! Lasst uns Kubb spielen gehen!" Die Spanier schauten mich mit großen Augen an: "Was jetzt??!" :shock: Ich sagte: "Na klar, es ist 15h, Zeit für Kubb!" Doch sie meinten: "Wir haben doch grad erst Mittag gegessen, jetzt ist Sietsa- Zeit! Wir kommen später, nach dem Kaffee!" Doch ich gab nicht auf: "Wir machen heute mal ne special Siesta auf dem Volleyballplatz, ihr dürft euren Kaffee auch mitnehmen!" :wink: :D Nach langen Diskussionen kamen sie endlich, aber kaum waren sie am verlieren hielten sie mir wieder vor: "Es ist ja auch Siesta-Zeit! Wir haben noch keine Kraft! Wir sind in Spanien und da macht man halt Siesta!!!" Ich fragte auch ein paar Spanier, ob sie auch eigentlich mal außerhalb Spaniens Urlaub machen, doch alle verneinten dies... Die Spanier waren aber stets gut gelaunt und zu scherzen aufgelegt und es machten sogar 2 spanische Männer an meinem Fitnessprogramm mit!!! Das hätten sich die Deutschen nicht getraut. (Sie lagen zwar schon nach 2 Sit-ups tod am Boden, aber trotzdem [oder gerade deshalb?!] nochmals dazu: RESPEKT!


    FAZIT meiner Beobachtungen: Der typische deutsche Urlauber ist schlecht gelaunt, redefaul und will seine Kinder am liebsten garnicht sehen. Der typische spanische Urlauber ist sehr nationalstolz, immer gut gelaunt (außer wenn man ihn bei der Siesta stört :wink:, ist sich für nix zu schade, stets auf Familientrip und man hört ihn überall. Meckern tut dieser nur über den deutschen faulen Meckertypen.
     
    #1 11. Oktober 2006
  2. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Köstlich - danke für die herrliche Beschreibung :lol: . Da hast du wirklich einen tollen Spagat hinter dir!
     
    #2 11. Oktober 2006
  3. Ibn Khaldun
    Ibn Khaldun Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Münster/Granada (2002/3)
    Jetzt muss ich doch mal die Lanze für die deutschen Urlauber brechen. Spanier fahren insgesamt wenig in den Urlaub, jedenfalls weniger, als Deutsche, auch wenn sich beides angleicht. Die ehemaligen Reiseweltmeister reisen immer weniger und Spanien hat inzwischen auch Wohlstand erreicht. Deutsche, die Cluburlaub machen - über Spanier kann ich da nichts sagen - geben meistens nicht viel Geld aus (Club-Urlaub = Pauschalpreis all inclusive :arrow: schlechte Qualität der Nahrungsmittel, Hotel sieht nicht so aus wie im Katalog. Meerblick? Gar nicht von zu reden. Aber Geiz ist ja geil.).

    Ein Prof. von mir, der regelmässig Seminare mit dem schönen Titel "Kulturtourismus für Historiker" gibt und selber ein kleines Reiseunternehmen besitzt und betreibt, hat festgestellt: Leute die viel Geld für Reisen ausgeben, nörgeln weniger, selbst bei Pannen, Leute die wenig Geld für Reisen ausgeben, nörgeln bei der kleinsten Panne. Ich schließe daraus: Cluburlauber, also "Geiz-ist-geil-Touristen" sind also dazu prädestiniert, zu nörgeln. Aber innerhalb aller deutschen Touristen machen sie eine Minderheit aus, eine Minderheit, die im Gegensatz zu den Individualreisenden aber eben zusammengepfercht und auftritt.
     
    #3 11. Oktober 2006
  4. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Komisch dass du das gerade ansprichst, gerade gestern las ich in einem Reiseforum einen Beitrag, wo jemand schreibt, dass ihm bei Hotelbewertungs-Seiten aufgefallen ist - je mehr Rechtschreibefehler, desto schlechter die Bewertung des Hotels... :roll:
     
    #4 11. Oktober 2006
  5. Morayma
    Morayma New Member
    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Alicante
    Bei der gerade stattfindenden Puente de Pilar (12. Oktober) rechnet die DGT (Dirección General de Tráfico) mit 7 Millionen Autos auf den spanischen Strassen. Rechnet man pro Auto nur einmal mit 3 Insassen, wären 21 Millionen Spanier, d.h. 50% der Gesamtbevölkerung von Spanien während dieses verlängerten Wochenendes auf Reisen :wink:

    Ein ähnliches Phänomen kann man an der Puente de Diciembre (6. und 8. Dezember ein Feiertag), etc. feststellen.

    M.E. fahren die Spanier schon seit längerer Zeit nicht weniger als Deutsche in Urlaub, sondern vielleicht nur anders. :wink:

    Schau mal in die spanischen Zeitungen, wenn sich eine Puente näher. Die Angebote für Kurzreisen in ganz Europa und sogar nach Überseee sind unüberschaubar geworden.

    Saludos
    Morayma

    P.S. Was meckernde Urlauber anbelangt, fragt mal einen Angestellten eines Tourismusbetriebes oder Supermarktes z.B. an der Costa Blanca, was er von den Urlaubern aus Madrid hält :roll:
     
    #5 11. Oktober 2006
  6. girasole367
    girasole367 New Member
    Registriert seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Na zu den deutschen Meckertypen muss ich noch sagen: die meisten meinten ihr Reisebüro hätte dieses Hotel als 4-Sterne Hotel verkauft, es waren aber nur 3 und hätten diese den Katalog aufmerksam gelesen wäre ihnen dies nicht entgangen! Und dann gab es natürlich noch "die Umbucher"!!! All diejenigen die EIGENTLICH in die Türkei wollten und auch die letzten Jahre immer dort waren. Sie verglichen natürlich das Essen und die Auswahl dessen, die Anlage und den Service (konnte mit unseren eigentlich nur marrokkanischen Kellnern nicht mithalten, die kaum deutsch und kaum spanisch verstanden...) mit unserem Hotel. Sie zogen die anderen Urlauber auf ihre Seite und bemägelten Dinge die sonst niemanden gestört hätte. Sie fertigten sogar Unterschriftenlisten an und liefen damit bei der Reiseleitung auf, dabei mussten immer andere zur Reiseleitung gehen, die "Umbucher" waren sich dafür wohl zu schade. Bei den Spaniern hab ich solche Aktionen nie mitbekommen. Die Deutschen meckerten, wenn die Schlange an der Bar zu lang war und sie 2-3 Minuten auf ihre Getränke warten mussten. Die Spanier nahmen das ganz gelassen (macht wohl die Mentalität...) und bemitleideten höchstens den armen Kellner der so viel zu tun hat.
     
    #6 12. Oktober 2006
  7. Mariposa
    Mariposa New Member
    Registriert seit:
    2. Februar 2004
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Oh ja, diese puentes sind schon arg. Für mich bedeutet das Parkplätze, Ruhe, schneller Weg zur Arbeit...denn ich versuche meistens, diesen Puentes aus dem Weg zu gehen, habe die Möglichkeit, an Feiertagen zu arbeiten, da wir sowieso sehr international arbeiten. In meiner letzten Arbeit musste ich immer an solchen puentes frei nehmen, und die Spanier wollen da auch frei haben, auch wenn die Preise in die Höhe schnellen, denn man muss ja frei haben, wenn jeder frei hat.

    Ich würde ein paar Dinge nicht als kulturelle Unterschiede bezeichnen, wohl eher andere Umstände.

    Deutsche am Strand/Pool, die Spanier auf Ausflügen. -> Stimmt, die Deutschen kommen aber sonst kaum an Sonne, viele Spanier gehen zwischen drin ans Meer, haben grundsätzlich mehr Sonne, nehmen sie selbstverständlicher. Viele, die am Meer wohnen, gehen auch gerne in den Urlaub ans Meer, aber eben nicht nur wegen dem Meer. Ein Kollege von mir bucht immer 2 Wochen all-inclusive 50km von seinem Haus weg ;). Habe ich auch schon gemacht, mit 3 Freundinnen aus Deutschland. Während sie immer am Pool lagen und bei jeder kleinen Wolke Panik schoben, kribbelte es bei mir nach 2 Tagen in den Beinen, und ich war ausflugshippelig....den rundum Service, das Abschalten habe ich dennoch genossen. Das Hotel buchen war übrigens über eine deutsche Seite billiger ;).

    Kinder und Spanier. Will es nicht behaupten, aber könnte es mir vorstellen. Während viele Mutter in Deutschland hauptberuflich Hausfrau sind, gehen viele Mütter in Spanien nach 4 Monaten wieder ganztags arbeiten. Die Schulen gehen bis abends...Während deutsche Mütter froh sind, mal Ruhe für sich zu haben, haben spanische Frauen endlich mal die Möglichkeit, die Kinder den ganzen Tag bei sich zu haben.

    Beschweren und laut Reden sind sicher Mentalitätssache.
    Mich macht es heute noch wahnsinnig, wenn ich im Restaurant sitze und mein eigenes Wort nicht verstehe ;). Ich finde nicht, dass Deutsche sich anschweigen, sie reden eben im "normalen Ton" :).
    Die meisten Beschwerden, die ich so mitkriegte bisher fand ich unverständlich. Da verstehe ich die Deutschen wohl nie...
     
    #7 12. Oktober 2006
  8. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kinder und Eltern - da finde ich aber, dass man in D um die Kinder ein grösseres Aufhebens macht wie in Spanien. In Spanien leben die Kids einfach mit den Erwachsenen, gehen mit ins Restaurant usw. In D richtet man sich oft mehr auf die Kinder aus - ins Restaurant nur wenn es auch Kindermenu gibt. Man überlässt die Kinder nicht einfach sich selbst, man bespielt sie und will ihnen Unterhaltungsprogramm bieten (nicht nur im Urlaub, auch zu Hause). Wärend die Spanier abends weggehen und die Kinder einfach mitnehmen, bleiben deutsche Eltern zu Hause - das arme Kind muss ja um acht ins Bett - oder sie suchen einen Babysitter. Das ist natürlich mit der Zeit anstrengend und da möchte man halt auch mal im Urlaub "frei" haben - auch von den Kindern. Und wie schon festgestellt wurde, Spanier verreisen clanweise, da sind dann viele Kinder zusammen und es hat viele erwachsene Familienmitglieder, die sich um die Kleinen kümmern.
     
    #8 12. Oktober 2006
  9. Gast2365
    Gast2365 Guest
    Hallo Mariposa,
    treffender kann man es nicht beschreiben. Mich wundert immer wieder, warum diese Binsenweisheiten dazu führen, Unterschiede zu Kulturunterschieden zu machen.
    Gruß
    Stefan
     
    #9 13. Oktober 2006
  10. claudita
    claudita New Member
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Ich würde da auch eher der Version von Sidona zustimmen. In meinem Bekanntenkreis ist keine Mutter hauptberuflich Hausfrau (D). Ich denke da ändert sich gewaltig etwas in D'land gerade... Die Familie in Spanien funktioniert viel zu gut als dass man sich darüber Gedanken machen müsste..
     
    #10 13. Oktober 2006
Die Seite wird geladen...
Das könnte Sie auch interesieren
  1. Valeritos letzte Worte? Wer kann helfen?

    Valeritos letzte Worte? Wer kann helfen?: Ich schreibe momentan eine Hausarbeit über die Sanfermines für meine Spanischstudium. Ich habe dafür in 2 Büchern ein Zitat von dem tödlich verletztem Matador Valerito gefunden, was mir sehr weiterhelfen würde. Es sind seine letzten Worte, die er...
  2. Hola und Hallöchen!

    Hola und Hallöchen!: Bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen, als ich verzweifelt Infos für meine Hausarbeit gesucht habe und dachte mir: Na da meldest du dich erstmal an! Entweder kann dir dort jemand helfen, oder sonst lenkst du dich halt erstmal ein wenig ab...
  3. Seltsame Bräuche?!?!

    Seltsame Bräuche?!?!: Hola! Ich habe da in dem Text "La capa vieja y el baile de cadil" von Ramón de Mesonero Romanos (Literatur aus dem 19. Jh.), den ich bearbeiten muss eine seltsame Stelle gefunden: "Andaba [...] cuando al atraversar la bocacalle de San Marcos...
  4. Juanes-Konzert

    Juanes-Konzert: Das ist doch echt eine bodenlose Gemeinheit! Da suche ich seit Wochen nach dem "perfekten" Geburtstagsgeschenk für meine beste Freundin, als ich auf eine Konzertvorverkaufsseite stoße. Dort sehe ich dann dass der "Ich habe das schwarze Hemd"-...
  5. Gebrauchsanweisung für Spanien

    Gebrauchsanweisung für Spanien: Auf der Suche nach einem Thema für meine Hausarbeit bin ich auf dieses Buch gestoßen und muss sagen, es war ein Genuss es zu lesen. In "Gebrauchsanweisung für Spanien" schreibt Peter Igendaay auf unterhaltsame Weise was für Erfahrungen ein...
  6. Waldbrände

    Waldbrände: Moin, hat zwar nicht direkt mit Andalusien zu tun, aber betrifft uns ja auch immer wieder und ich finde, man fühlt sich einfach so hilflos. Auf Gran Canaria wüten die schlimmsten Waldbrände seit weiss nicht wann, mittlerweile sind tausende...
  7. Womit versendet man am besten mögl. schnell kleine Päcken?

    Womit versendet man am besten mögl. schnell kleine Päcken?: Hallo, womit kann man denn schnell und bezahlbar von Torrox oder Umgebung nach Deutschland versenden. Correos kommt eigentlich nicht in Frage weil die ja schon für eine Ansichtskarte mindestens eine Woche brauchen. In Deutschland sind wir...
  8. Leihwagen cabrio sevilla airport.

    Leihwagen cabrio sevilla airport.: :evil: Ich bin mit recht sicher, dass es hier niemandem hilft und auch nicht grossartig interessiert, aber wenn ich das jetzt nicht poste bekomme ich :twisted: :twisted: :twisted: Habe jetzt schon über 10 absagen für ein cabrio am airport svq...
  9. Das ist doch nicht normal, oder?

    Das ist doch nicht normal, oder?: Huhu Heute hatte ich einen Arzttermin. Um elf Uhr um genau zu sein. Ich kam rein und freute mich über ein relativ leeres Wartezimmer und nach absprache mit den anderen Patienten stellte ich auch noch fest, dass ich sogar schon die nächste sei....
  10. PKW Unfall in E

    PKW Unfall in E: Hallo, ich war 3 Wochen in Spanien (mit eigenem PKW, wie immer). Diesmal wurde mein geparktes Auto von einem span.PKW-Fahrer beschädigt (Und das war nicht nur ein Parkrempler !!!) Die HUK hat mir im Ausland nicht !!! geholfen, sondern mich nur...