Ich bin sprachlos + will mich doch über Polizei beschweren!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Spanien" wurde erstellt von PedroAndaluz, 29. November 2008.

Booking.com
  1. PedroAndaluz
    PedroAndaluz New Member
    Registriert seit:
    4. Februar 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bin sprachlos + will mich doch über Polizei beschweren!
    Wo aber wende ich mich hin ?

    ----------

    Es hat mich wieder einmal erwischt. Zum x-ten Mal bin ich in Spanien bestohlen worden,
    aber zum ersten Mal in meinem geliebten Sevilla, wo ich mich bisher völlig sicher gefühlt
    hatte, anders als z.B. in Barcelona den Rucksack auf dem Rücken trage und Unbekannten
    nicht grundsätzlich mit Misstrauen begegne. Nach 5 wunderschönen und in dieser Hinsicht
    völlig problemlosen Aufenthalten habe ich jetzt also meine "Unschuld" verloren.

    Da ich ein Mensch der Tat bin, habe ich es nicht bei dem lächerlichen Prozedere der Denuncia
    belassen (Ich gehe extra zur zentralen Polizeistation, nachdem ich mehrere Stunden mithilfe
    von Wörterbuch und Internet eine Beschreibung aller wichtigen Fakten in einer Art Baby-Spanisch
    aufgeschrieben hatte, bekomme dann aber keine Chance, dies einem Polizisten vorzulegen, sondern
    muss in einen Telefonraum, wo ein Polizist vor Ort mit mir über 10 Minuten darauf wartet, dass sich
    am anderen Ende endlich ein englischsprechender Mensch meldet. Ich bekomme dann den Hörer
    und als der nur sehr wenig Englisch könnende Mensch bei der dritten Frage hört, dass ich einen
    Personalausweis aus Alemania habe, bricht er trotz meines Protestes sofort ab, um mich an einen
    deutsch sprechenden Kollegen zu übergeben. Gut, als die Dame sich dann 15 (fünfzehn !!!) MInuten später
    meldet, spricht sie zwar besser Deutsch als der erste Kollege Englisch, aber inzwischen wäre ich
    mit dem netten Beamten vor Ort schon mit allem durch gewesen. Nun, Frau Deutsch hat kaum Interesse
    an Einzelheiten und so steht dann in dem von ihr verfassten Bericht zwar der Name meiner Mutter und
    der meines Vaters, aber sämtliche Typenbezeichnungen der gestohlenen Elektronikgeräte sind zensiert,
    also weggelassen worden. Bevor ich unterschreibe, fügt der nette Beamte vor Ort auf meine wiederholten
    Bitten zwar noch das eine oder andere ein, aber angesichts der Warteschlange draussen hat auch
    diese Nachbesserung natürlich ihre Grenzen.).
    Nein, da ich nicht davon ausgehe, dass die mich bestehlenden Diebe nur an diesem Tag zufällig aus Madrid
    oder von Lanzarote vorbei gekommen waren, kehre ich seit einer Woche jeden Tag einige Stunden an
    den Tatort zurück. Fotomotive gibt es dort (Parque Maria Luisa / Plaza Espana) ja genug für mich.

    Bisher hatte ich 4 Diebstahlsversuche beobachtet. die aber alle von den Opfern bemerkt wurden und keinen
    konnte ich zu einer Anzeige überreden, da man ja nix verloren hätte. Wichtig wäre für mich eine Augenzeugen-
    Beschreibung von anderen gewesen, um mein eigenes Erlebnis zu "unterstützen". Man stelle sich vor, diese
    tägliche Zerstörung von Urlaubsfreude zahlreicher Touristen geht vorwiegend auf 2 marokanische Drecksäcke
    zurück, die sowohl Parkarbeitern als auch diversen Polizisten bestens bekannt sind. Mir wird aber seit einer Woche
    erzählt, aus Mangel an Beweisen könne man nichts machen. Ich wurde aber ermuntert, öfter zum Plaza Espana zu gehen,
    wenn ich sowieso gerne Fotos mache, und würde ich etwas sehen, solle ich sofort 091 anrufen und die lokale Polizei
    würde sofort Agenten in Zivil vor Ort zu mir schicken, um die Diebe festzunehmen.

    Heute nun sehe ich aus der Ferne, wie meine zwei Bekannten wieder umherstreifen. Bevor ich nahe genug bin, um
    irgendwie den Ablauf zu beeinflussen, haben sie zwei italienischen Frauen eine Handtasche geklaut. Ich hinterher,
    kann sie aber nicht mehr einholen und rufe sofort 091 an. Wo ich genau wäre und man würde sofort jemand schicken.
    Ich finde die fortgeworfene Handtasche und kann auch die zwei Frauen auf dem grossen Platz wiederfinden, die
    inzwischen den Verlust bemerkt hatten und längst von ihrer Bank weggegangen waren. Als ich diese zu ihrer Tasche geführt
    habe und sie sämtliche Kreditkarten und den Autoschlüssel des gerade erst angemieteten Autos mit ihrem Gepäck
    und diversen Dokumenten drin wiederfinden, sind sie unendlich dankbar. Weg sind über 200 Euro und ein Blackberry mit wichtigen Daten drauf.
    Auch wenn sie über die wiedergefundenen Kreditkarten und Autoschlüssel erleichtert sind, erklären sie sich bereit,
    auf die Polizei zu warten und Bericht zu erstatten. Nach 15 Minuten rufe ich abermals 091 an. Wenn ich genau beschreiben
    könne, wo ich sei, würde man sofort ein Auto schicken, als hätte es meinen ersten Anruf NIE gegeben !
    Ich sage "aqui hay cinco torres y nosotros estamos en el segundo torre quando se viene de la universidad o del centro".
    Sicher nicht perfektes Spanisch, aber darunter kann man sich bei gutem Willen doch etwas vorstellen, oder ?
    Nee, "caballero", ich müsse nun schon eine genaue Beschreibung abgeben. Ob kein Spanier in der Nähe sei.
    Nun, der lässt sich finden, da aber ein Tourist von auswärts fällt seine Beschreibung um einiges komplizierter aus
    als meine. Auch er zählt aber die Türme und stellt fest, dass wir an dem zweiten stehen. Dann hat er die geniale Idee den Namen der Stadt zu nennen, die auf den Fliesen der Bank abgebildet sind, wo die zwei Italienerinnen sitzen.
    Okay, coche käme sofort. Während ich noch mit diesem Spanier und seiner Frau spreche, fährt am Eingang zur Plaza ein Polizeiauto vor. Es steigt aber niemand aus. Da die Spanier sowieso den Platz verlassen wollen, vereinbaren wir, dass
    sie zum Polizeiauto gehen und den Beamten unsere Position zeigen.
    Das Resultat dieser Aktion: das Polizeiauto fährt wieder weg!

    45 Minuten nach meinem ersten und 30 Minuten nach meinem zweiten Anruf, haben die Italienerinnen keine Lust mehr. Die wohl siebzigjährige Mutter will nur noch ins Hotel.

    Stellt Euch vor, es gibt einen Augenzeugen, der alles genau beschreiben kann und kein Schwein will es wissen !

    Diese Verarsche, die ich nun heute erlebt habe, bestätigt meinen Verdacht, dass der Polizeiapparat hier nicht das geringste Interesse hat, sich mit den täglichen Diebstählen an der Plaza Espana zu beschäftigen. Wie sonst ist es zu erklären, dass man angesichts enormer Besuchermassen keinen einzigen ständig anwesenden Polizeibeamten vor Ort antreffen kann ?
    Alle drei Stunden reitet mal ein Reiterduo kurz im Kreis herum.

    Andere Länder, andere Sitten - alles gut und schön. Aber ich habe heute mehrfach bei 091 um Hilfe gebeten und mir wurde mehrfach sofortige Hilfe versprochen. Sicher werde ich mir keine Freunde mit einer Beschwerde machen, aber so etwas kann und will ich nicht stumm hinnehmen.

    Daher nun meine Frage an Euch, die Ihr Euch viel besser in Spanien auskennt als ich: an wen wende ich mich am besten?
    Gibt es irgendeine übergeordnete Stelle? Ich habe eine span. Telefonnumer und kann leicht meine Anrufe nachweisen.
    Ich halte es für wenig sinnvoll, mit meinem Anliegen zur Policia local selber zu gehen. Ich leide nicht unter Langweile. Zeitverschwendung hatte ich bisher genug.

    Nächste Woche will ich das deutsche Konsulat aufsuchen und da um Rat fragen (hätte nie gedacht, dass ich mch je mal an eine Botschaft o.ä. wenden werde). Hat hierzu evtl. jemand einen Ansprechpartner für mich, damit ich nicht hier evtl. schon beim Empfang abgewimmelt werde?

    Langer Text. Danke für Eure Geduld !
     
    #1 29. November 2008
  2. Gast2365
    Gast2365 Guest
    Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland,
    Fernández y González, 2-2°, Edificio Allianz,
    41001 Sevilla
    954 23 02 04
    954 23 95 52
     
    #2 29. November 2008
  3. PedroAndaluz
    PedroAndaluz New Member
    Registriert seit:
    4. Februar 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke freixenet, ich hatte schon gegooglet. ;-)

    Ich suche den Namen einer Person, mit der vielleicht schon jemand hier positive Erfahrungen gemacht hat.
     
    #3 29. November 2008
  4. Amena
    Amena Member
    Registriert seit:
    4. Dezember 2007
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Vergiss es! Dein Gefühl der Sicherheit in Sevilla hat Dich getrogen. Dort passieren am laufenden Band solche Diebstähle und Überfälle. Wenn ich mit meinen Gruppen in Andalusien unterwegs bin, und es passiert so etwas, dann bisher immer in Sevilla. Nur ein einziges Mal woanders, nämlich in Granada.

    Weil die Diebe in der Regel nicht identifizierbar sind, wird offenbar auch nichts gemacht. Alle Beteiligten wissen, dass es - zumindest hinsichtlich der Strafverfolgung - keinen Zweck hat. Bei meinem letzten Fall vor knapp zwei Monaten ist der Dieb mit einem Auto geflohen. Bei der Polizei nach der Nummer gefragt, musste der Bestohlene passen. Reaktion des Beamten: ein kurzer Blick zu mir (ich fungierte als Dolmetscherin) und ein bedeutungsvolles Schulterzucken. Zumindest die Polizei und wir Reiseleiter wissen, dass solche Anzeigen nur als Nachweis für die Versicherung des Bestohlenen taugen. Das Gestohlene sieht der Betroffene sowieso nie wieder.

    Dein eigenes Erlebnis musste nicht unterstützt werden, bei der Polizei ist man schon aufgrund der Anzeigen bestens davon unterrichtet, wie häufig solche Sachen vorkommen. Dass es für den von Dir beobachteten Taschenraub einen Zeugen gab, ist - so sehe ich das - für die Polizei unerheblich. Schließlich wird von ihr aus die Tatsache eines angezeigten Raubes gar nicht angezweifelt. Du hättest die beiden beschreiben können - und was dann? Danach Fahndungsplakate herausgeben oder zumindest die Beschreibung an die gesamte Sevillaner Polizei weitergeben? Die müsste sich aber täglich vedammt viele Beschreibungen merken. Vielleicht wäre man aktiver geworden, wenn Du die beiden Diebe fotografiert hättest (Deinen Text interpretiere ich so, dass Du es nicht getan hast).

    Und wenn es nur darum geht, Anzeige zu erstatten: Nun, das tut man eben nur auf dem Kommissariat. (Man kann es übrigens auch vom Hotel aus telefonisch tun, muss dann zwar doch noch zum Kommissariat, aber so geht es schneller.)


    Saludos,

    Amena
     
    #4 29. November 2008
  5. Gast2365
    Gast2365 Guest
    ... es gibt fuer Dich hier keinen anderen und konkreteren ansprechpartner
    als das deutsche konsulat in sevilla. nur diese kann deinem sachverhalt gewicht,...,..... geben.
     
    #5 29. November 2008
  6. PedroAndaluz
    PedroAndaluz New Member
    Registriert seit:
    4. Februar 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Amena,

    während ich viele Aspekte des spanischen Polizeisystems für grottenschlecht und hoffnungslos unpraktisch halte, hatte ich inzwischen mehrere Gespräche mit sehr feundlichen und sehr geduldigen (yo no hablo MUCHO espanol) Polizeibeamten.

    Immer wieder wurde mir versichert, wenn ich ausagen könne "ich habe diese Personen genau beobachtet" und nicht "ich glaube, diese da könnten es evtl. gewesen sein" würden sie die fraglichen Personen sofort mit auf das Revier nehmen.

    Nun, heute konnte ich das. Und entgegen voriger Aussage kam niemand
    Vielleicht lag es ja nur an einem dienstfaulen Individuum in der Telefonzentrale?
    Ich weiss es nicht.

    Ein Fahndungsplakat brauchen wir nicht. Die meisten Polizeibeamte haben die Beschreibung selber vervollständigt, wenn ich angefangen hatte.
    Der Grossteil der Polizisten auf Streife kennt diese zwei marokkanischen Drecksäcke genau so gut wie ich inzwischen.

    Ich habe - wie gesagt - jetzt eine Woche lang CSI Sevilla gespielt. Mag sein, dass es auch noch andere Diebe gibt, welche mir nicht aufgefallen sind. Aber diese zwei laufen völlig unbekümmert mitten in der Öffentlichkeit auf der Plaza Espana von Bank zu Bank, bis sie irgendwann zuschlagen. Dass dabei viele andere Touristen ihnen zusehen, scheint sie nicht im geringsten zu stören.
    So sicher wie hier das Amen in der Kirche werden die morgen wieder an der Plaza Espana Leute bestehlen. Zwei, drei Polizisten in Zivil und die wären geschnappt und mit einer Aussage wie meiner einige Zeit von Pl.Esp entfernt.

    Mir wurde von Polizisten erklärt, bei einem Diebesgut von unter 400€ könnten sie laut span. Gesetz leider nur wenig machen. Mein Verlust beträgt 700 bis 800€.
    Ein Blackberry zusätzlich zu über 200€ bei den Italienierinnen dürfte die 400€ doch wohl auch übersteigen.

    Und vonwegen Fotos - was nicht ist, kann ja noch werden!
    Nur suche ich dafür dann aber eine andere Anlaufstelle als die Instutition mit der ich heute so garnicht das Vergnügen hatte.
     
    #6 29. November 2008
  7. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich muss Amena recht geben - bei sovielen grösseren, vor allem aber kleineren Diebstählen kann die Polizei nichts machen, auch wenn du eine Personenbeschreibung gibst - keiner zweifelt daran dass du beklaut wurdest, lass dir die Bescheinigung für die Versicherung geben und lass es gut sein! Und stell dir mal vor - jeder der in Sevilla oder einem anderen Ort beklaut wird ruft sovort 091 und verlangt dass innerhalb von Minuten die Polizei ansaust - soviel Polizei kann es in der Stadt nicht geben und die wären nur am Rasen, um dann festzustellen hier rannten zwei individuos.Übrigens habe ich schon gehört wenn mehr Polizei anwesend war dass es hiess Polizeistaat - die Diktatur ist doch vorbei!

    Ich arbeitete mal am Frankfurter Flughafen an einem Schalter in der Ankunftshalle. Da patrouillierten oft Zivilkriminaler, als Touristen oder Geschäftsleute verkleidet. Augenmerk expliziet auf eine chilenische Taschendiebe-Gang. Wir hatten Fotos von einem, sahen ihn oft, auch die Polizei - aber auf puren Verdacht kann man nichts machen. Und das Geklaute ging sofort an Kumpels weiter, bis die Polizei zugriff hatte er nichts mehr Beweisbares bei sich - passierte vor den Augen der Polizei, ihnen waren die Hände gebunden!

    Zu dem Telefonat auf der Polizei - meiner Schwägerin wurde in Madrid das Portemonnaie geklaut. Sie machte dasselbe Prozedere durch (sie spricht kein Wort spanisch). Sie bekam eine Bearbeitungsnummer, dann brach das Gespräch aber ab. Sie rief mich dann in Cádiz an mit der Bitte die Polizei nochmals anzurufen und zu fragen ob alle Daten korrekt aufgenommen wurden - anhand der Bearbeitungsnummer wusste die Dame am Telefon sofort Bescheid um welchen Fall es sich handelt, klappte super! Und meine Schwägerin bekam zwei Monate später ausser dem Geld alles zurück!

    Nochmals zurück zu dir - was erwartest du eigentlich? Gesetzt den Fall die Polizei nimmt die Typen fest - was dann? Sie verbringen eine Nacht - wenn es hochkommt - in Polizeigewahrsam und am nächsten Tag stehen sie wieder auf der plaza! Denn wegen einem Handtaschenraub wird kein Rechtsstaat jemand länger festhalten! Fazit - hake es ab und geniesse Sevilla weiterhin. Du machst nämlich nur dir selbst das Leben schwer! Und was bitte soll das Konsulat machen? Soll der Konsul der Polizei sagen bitte nimmt die Kerle fest?. Der wird sich hüten sich in sowas einzumischen - denn (siehe oben), es bringt nichts und es ist auch nicht seine Aufgabe. Oder andersrum, stelle dir mal das Geschrei vor wenn der spanische Konsul in Frankfurt bei der Polizei anruft und ihnen sagt sie sollen Taschendiebe festnehmen! Möglichkeit eins, der Polizist lacht Tränen, Möglichkeit zwei - am nächsten Tag steht auf der ersten Seite der Zeitung mit den grossen Buchstaben spanischer Konsul hängt sich in unsere inneren Angelegenheiten!. Und nach "weiter oben" wird wegen einem relativ geringen Diebstahl keiner gehen. Wohlgemerkt - wird reden nicht von schwerem Raub, Körperverletzun oder gar schlimmerem!
     
    #7 29. November 2008
  8. PedroAndaluz
    PedroAndaluz New Member
    Registriert seit:
    4. Februar 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Sidona,

    was erwarte ich?

    Wie gesagt, kenne ich Spanien nicht so gut wie z.B. die Forumsmitglieder, die dort leben. Jedoch gibt es hier ein ganz anderes Polizeisystem als in Deutschland. Schon bei meinem allerersten Spanienbesuch konnte ich feststellen, dass für Fall A die einen zuständig sind für Situation B wieder ganz andere.
    So hatte ich gehofft, jemand hier im Forum könne mich auf etwas aufmerksam machen, was ich bisher übersehen hatte.
    Meine Gast-Senora meint z.B. ich solle mich lieber an die Guardia Civil wenden als an die Policia Local. Aber die hat mir schon oft Unsinn erzählt und mit ihrem Halbwissen einige unnötige Umwege beschert.

    Und dass die Taschendiebe hier offensichtlich in einem Paradies agieren können ist eine Sache. Ich bin zwar doof genug mich beklauen zu lassen. Aber ich lasse mich nicht verarschen. Wenn die Policia Local nicht kommen will, dann soll mir der Mensch am Telefon das sagen und erklären, die Italienerinnen mögen auf die Wache kommen. Nein, es wurde zweimal gesagt, es käme sofort jemand vorbei, wo genau wir wären, und wir sollten an Ort und Stelle bleiben.

    Und es kann mir niemand erzählen, dass bei der Vielzahl von Polizeiwagen in der Stadt keiner innerhalb von 45 Minuten (!) bis zur Plaza Espana kommen kann.

    Aber gut, ich will hier nicht nerven. Ich will aber etwas tun !
    Es gab z.B. heute viele Touristen, die viel näher dran waren an den Italienerinnen
    als ich, aber keine Hand gerührt hatten, um die Diebe zu stoppen.
    Darum haben die ja solch paradiesische Rahmenbedingungen.

    Ansonsten bin ich für konkrete Hinweise auf Versicherungen dankbar, die auch zahlen, wenn man den Rucksack oder Handtasche nicht ständig festgehalten hat.
    Ich habe mich nicht mehr um so etwas gekümmert, seit ich meiner Fahrradversicherung nachweisen musste, dass ich mein Fahrrad nie länger als 3 Stunden unbeaufsichtigt stehen gelassen hatte (besonders während des Schlafens sowohl angenehm als auch realistisch).

    Saludos,
    Pedro
     
    #8 30. November 2008
  9. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bleibt immer noch die Frage - was soll denn die Polizei machen? Wie gesagt - wegen kleinen Diebstählen können sie die nicht lange wegsperren oder gar des Landes verweisen. Sie können ihnen sogar ein Verfahren anhängen - aber bis zur Verhandlung können sie sie auch nicht einbuchten! Hier in Europa wird immer geschrieen wenn man hört wie in USA - zur Recht oder Unrecht - mit Leuten verfahren wird bei Bagatellen. Und auch wenn dich dein Verlust schmerzt - würde es mich bei 800 Euro auch - ist und bleibt es eine Bagatelle. Das wäre hier in Deutschland nicht anderst (in Frankfurt wartete ich mal bei einem Verkehrsunfall ohne Verletzte 45 Minuten auf die Polizei mitten in der Stadt).

    In einem gebe ich dir absolut recht - es ist oft nicht zu durchschauen wann die locales und wann die Guardia Civil zuständig ist!

    Äh - sorry - auch wenn es unbequem ist - Handtasche/Rucksack/Fotoausrüstung wird besonders in grossen Städten IMMER :!: :!: :!: festgehalten und zwar vor dem Körper, egal ob du im Strassenkaffee sitzt oder sonstwas machst und egal ob man in Frankfurt, München, Sevilla oder London ist - alles andere ist sträflich nachlässig! Übrigens - die gleiche Polizei nach der du jetzt rufst weist auch immer darauf hin - ist doch auch irgendwie frustrierend für die Burschen!?
     
    #9 30. November 2008
  10. Gast1975
    Gast1975 Guest
    Hola,
    ich habe Eure Berichte mit gemischten Gefühlen gelesen: prinzipiell gebe ich Dir Recht, Pedro, dass man nicht alles so auf sich beruhen lassen soll. Ob es sich allerdings lohnt, da so einen Aufwand zu verursachen, musst Du selbst beurteilen, was es Dir Wert ist. Unternehmen in Spanien müssen für solche Fälle eine "hoja de reclamaciones" haben, auf denen man dann offiziell Beschwerde führt (sollte man nur im wirklich schweren Fall machen, da diese für die betroffenen Angestellten u.U. heftige Konsequenzen haben) - ob´s bei der Polizei sowas gibt? Keine Ahnung.

    Was die Aufgabenverteilung bei Polizei etc. angeht, so ist das tatsächlich anders als bei uns: für Diebstähle und kleinere Delikte sowie Verkehr innerhalb der Stadt ist die Policia local zuständig, für Terrorismus, Grenzschutz und Überlandverkehr die Guardia Civil (mal so grob zusammengefasst).

    Nun aber die andere Seite meiner "gemischten Gefühle": ich kann auch Amena´s Aussage bestätigen: wenn ich in meinen Gruppen Diebstähle habe, sind die meist in Sevilla. Auf die Plaza de Espana nehm ich die Gäste gar nicht mit grossem Gepäck mit, das bleibt im Bus oder im Hotel. Sowohl Amena als auch ich könnten wahrscheinlich das Forum füllen mit Diebstahlsgeschichten... bei mir allerdings mit dem Fazit, dass kaum einer meiner Gäste nicht zumindest eine Teilschuld hatte (Tasche im Maria Luisa Park auf die Bank gestellt und Bäume fotographiert, alle Unterlagen natürlich drin.... :roll: ).
    Kurzum: gerade als Touri sollte man einfach ein bisschen wachsamer sein als sonst, man ist einfach leichte Beute.

    Dass die Plaza de Espana bekannt ist als "Tatort" und trotzdem nichts gemacht wird: wie Sidona schrieb, die meisten der chorizos sind der Polizei bekannt, aber mehr als ne Nacht einkerkern und dann wieder laufen lassen können die selten machen.

    Ein Tip der Polizei hier in Granada war: trotzdem alles zur Anzeige bringen, dann haben die Statistiken an der Hand, aufgrund derer sie in der Politik mehr Einsatzkräfte fordern können.

    Übrigends habe ich mit der telefonischen Anzeige nur gute Erfahrungen gemacht, unter 902-102112 wird alles aufgenommen und dann muss man auf irgendeinem Kommissariat innerhalb einer Woche die Anzeige unterschrieben - damit hat man die früher langen Schlangen abgeschafft (Deine Wartezeiten sind im Vergleich zu dem früher gar nichts!).

    Dieses Jahr habe ich dann noch den Tip erhalten, dass man eine Anzeige (innerhalb der EU) dann auch von zu Hause aus machen kann, wenn einem z.B. am Rückflugtag was passiert und man keine Zeit mehr hat.

    Ich hoffe, Du wirst Sevilla weiterhin geniessen! :lol:
     
    #10 30. November 2008
Die Seite wird geladen...
Das könnte Sie auch interesieren
  1. Sommerflugplan HLX

    Sommerflugplan HLX: hola amigos, Tchibo verkauft Flugtickets für unseren nächsten Sommerurlaub ab 19,99 von HLX auf der Seite [url="http://reisen.tchibo.de/index.php/travelhome/show/"]http://reisen.tchibo.de/index.php/travelhome/show/[/url] gruß stroh
  2. Kulturunterschiede

    Kulturunterschiede: Zuerst einmal ein freundliches "hola" an alle! War nun schon einige Zeit nicht mehr hier, da ich mich für 2 1/2 Monate auf Lanzarote befand. In diesem Jahr war die Animation etwas anders, da ich in einem internationalem Hotel gelandet bin, wo...
  3. Plasmozytom/Multiples Myelom Brauche dringend Infos

    Plasmozytom/Multiples Myelom Brauche dringend Infos: Hola! Brauche dringend Infos bezüglich möglichst deutschsprachigen Ärzten und/oder Krankenhäusern, die in der Lage sind Hochdosischemotherapie und Stammzelltransplantation durchzuführen. Der Vater einer Bekannten lebt in der Nähe von Benidorm,...
  4. Immobilien S.L. ist ab 1.1.2007 abgeschafft

    Immobilien S.L. ist ab 1.1.2007 abgeschafft: Gute Tag zusammen.Für Alle ,die es noch nicht wissen,ist zum 1.1.2007 die sogenannte Immobilien SL abgeschafft worden.Bis jetzt konnte man eine SL in Spanien gründen,die dann die Immobilie hält(Holding) Seit Jan 2007 ist diese Art der SL...
  5. Bin neu und würde mich über ein paar Tips freuen

    Bin neu und würde mich über ein paar Tips freuen: Hallo, ich bin neu hier und muss vorneweg erst einmal ein super dickes Lob an dieses Forum geben. Ich habe schon in vielen Foren rumgestöbert, da auch wir, (mein Freund, unser kleiner Kater und ich) in einigen Wochen nach Spanien gehen wollen,...
  6. Leihfahrrad-Chaos hecho en Sevilla

    Leihfahrrad-Chaos hecho en Sevilla: Hola, wollte Euch hier begeistert ueber eine neue Einrichtung in Sevilla berichten. Ueber die ganze Stadt verteilt sind zig Fahrradstationen, wo man zu guenstigen Abo-Preisen ein Fahrrad abholen und dann 30min gratis benutzten kann (danach...
  7. Seltsame Übernachtungstarife in Barcelona zu Ostern ?

    Seltsame Übernachtungstarife in Barcelona zu Ostern ?: Hola Spanien-Experten, ich habe gerade einige Stunden im Internet nach Unterkunft in Barcelona in den deutschen Osterferien gesucht. Folgende Fakten setze ich einmal als bekannt voraus: 1) Barcelona ist teuer; schweineteuer. 2) Die...
  8. Kennt jemand gute Websites zu Andorra mit HOSTALES ?

    Kennt jemand gute Websites zu Andorra mit HOSTALES ?: So, wir sind zwar (wie schon erwähnt) mit Unterkunft in Barcelona um Ostern schon versorgt, überlegen aber, so drei Tage (18. bis 21. März) nach Andorra zu fahren. Ich suche und suche schon ewig bei Google. Bei MichaelMüller hatte ich auch schon...
  9. Günstige Unterkunft nur 1 Nacht 20.3. Raum Girona/Figueres ?

    Günstige Unterkunft nur 1 Nacht 20.3. Raum Girona/Figueres ?: Hallo Forum, ich mal wieder. Wenn ich Euch auf die Nerven gehe, dann werde ich mich demnächst zurückhalten. Ich scheine ja der Einzige mit regelmässigen Hilferufen zu Übernachtung zu sein. Aber wenn ich jetzt nochmal fragen darf...? Unser...
  10. Nachtzug von Barcelona nach Sevilla ?

    Nachtzug von Barcelona nach Sevilla ?: Da das Fliegen mit den spanischen "Billig"-Fliegern (Vueling und Clickair) durch Zusatzabzocke (z.B. Koffergebühr) immer teurer wird, überlege ich, demnächst mit dem Zug von Barcelona nach Sevilla zu fahren. Mit ca. 1 Monat Vorlauf kann man im...
  11. Autonomo - Versteuerung

    Autonomo - Versteuerung: Soweit ich weiß, gibt es hier den einen oder anderen, der in Spanien/andalusien selbstständig ist und vielleicht kann mir jemand ein paar Fragen beantworten. 1.) Ein Steuerberater sagte mir, daß man keine gebraucht gekauften Gegenstände von der...