Fragen zum Immobilienkauf Spanien

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Spanien" wurde erstellt von Vorhaben2017, 31. Mai 2017.

  1. Vorhaben2017
    Vorhaben2017 New Member
    Registriert seit:
    25. Mai 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    Fragen zum Immobilienkauf Spanien
    Hallo,
    wir haben uns hier angemeldet, weil wir in früheren Jahren sehr oft in den Urlaub nach Spanien gefahren sind und dieses Land und Leute schon immer toll fanden.

    Seitdem die Kinder da sind haben wir die letzten 20 Jahren in nahe gelegenen Gebiete Europas die Ferien verbracht. Jetzt sind die "Kinder" älter und nun zieht es uns wieder in dieses Land, allerdings haben wir vor uns in der Region Denia ein Haus mit Pool (wenn das Geld dazu reicht :) zu kaufen.

    Und da geht es schon rein in unser Vorhaben 2017.

    Unserer Natur nach sind wir eher risikoscheue Menschen und stellen uns die Frage, wie sicher (s)ein Eigentum (Enteignung......., Erdbeben Versicherung), in Spanien selbst ist. In Deutschland kennt man seine Absicherung / politische Sicherheit, da man das Geld lange und hart erarbeiten musste.

    Da wir keinen Zugang zum spanischen privaten Immobilienmarkt haben weren wir wohl den Weg über ortsansässige Makler gehen müssen, die sprechen oftmals Deutsch, wohingegen private Verkäufer eher nicht.

    Jetzt haben sicher schon viele vor uns Immobilien auf diese Art und Weise in Spanien gekauft und (gute und schlechte) Erfahrungen daraus gemacht. So wäre für uns sehr hilfreich, wenn wir an euren Erfahrungen teilhaben könnten.

    Wir könnten hier viele Fragen stellen, doch für uns wäre sehr hilfreich wenn wir Erzählungen zu euren Weg und Vorgehensweisen bis zum Kauf einer Immobilie war und was ihr im nachhinein besser bzw. anders gemacht hättet.

    Wir würden uns über viele Nachrichten sehr freuen. Vielen herzlichen Dank.

    PS:
    Spanisch sprechen können wir nicht, wollen es aber später erlernen.
     
    #1 31. Mai 2017
    HannahFandango gefällt das.
  2. Anzeige
     
  3. baufred
    baufred Active Member
    Registriert seit:
    8. Juni 2008
    Beiträge:
    1.309
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Wolfsburg/ San Fulgencio-Urb.La Marina
    #2 31. Mai 2017
  4. Vorhaben2017
    Vorhaben2017 New Member
    Registriert seit:
    25. Mai 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo Baufred, besten Dank für die Nachricht.
    Werden uns mal die Übersicht im Detail ansehen.

    Wir sind uns noch nicht schlüssig wie die preisliche Situation bei spanischen Immobilien ist. Der Preisverfall war die letzten Jahre durch die Überbewertung von Immobilien heftig. Die Frage ist, ob die Objekte immernoch zu hoch bewertet sind?

    Sollen wir noch warten, wie ist die allgemeine Meinung dazu?
     
    #3 2. Juni 2017
  5. Rolf2
    Rolf2 Well-Known Member
    Registriert seit:
    29. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.050
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    EINE allgemeine Meinung? Ich geb mal meine - den Preis durch 2 teilen, das als VB betrachten, und ca. 10% bieten. Finger weg von Maklern, die können nur noch überleben, wenn sie eine Immobilie überteuert verkaufen.
     
    #4 3. Juni 2017
  6. Bayer
    Bayer Member
    Registriert seit:
    20. Oktober 2014
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    @ Rolf - ist dir mit dieser Strategie ein Immo-Kauf gelungen?:D

    Wir haben vor 2 Jahren knapp 50 Immobilien in Spanien besichtigt - ich denke, da haben wir einen gewissen Überblick bekommen, was realistische Preise sind und wo "oben" und "unten" ist!?

    Ich möchte behaupten, dass Du mit der Strategie, in Spanien keine legale Immobilie erweben kannst!

    Mal vorausgesetzt, ich verstehe deine Rechenbeispiel richtig:

    Immobilie wird für 200.000 € angeboten - du besichtigst diese und bietest dann 10.000 €???
    :D ::daumen:

    LG
    Peter
     
    #5 3. Juni 2017
  7. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.284
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hola,
    ich verstehe Rolf so, dass der Preis durch 2 geteilt werden sollte, also hier im Beispiel dann 100 000€ und dann noch 10 % zusätzlich anbieten kann, um den Verkäufer zu überrumpeln.:(
    Mir erscheint das unrealistisch.
    In der Gegend um Denia werden genug Häuser verkauft, 20% Abzug, falls man entsprechende Mängel findet, ist hier realistischer.
    Man sollte nur in Denia beachten, dass man nicht im Schatten das Montgo kauft, sonst hat man im Winter null Sonne. Ansonsten ist die Gegend sehr schön.

    LG
     
    #6 3. Juni 2017
  8. Bayer
    Bayer Member
    Registriert seit:
    20. Oktober 2014
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hellsehen ist schwierig...:D
    Evtl. kann man eine gewisse Herleitung über den Tourismus versuchen!?:confused:

    Die Beliebtheit Spaniens dürfte derzeit sehr hoch sein bei Touristen...
    Andere Länder verlieren an Gunst durch die politische Lage - dadurch rückt u.a. Spanien ins Visier von Reiselustigen.

    Bei Kauflustigen, wird das sicherlich eine gewisse Duplizität haben!
    Derzeit eine Immobilie in der Türkei kaufen, könnte evtl. nicht die beste Idee sein, es sei denn, man liebt es hochspekulativ...

    Daher vermute ich, dass die Preise in Spanien absehbar nicht nach unten gehen werden!

    LG
    Peter
     
    #7 3. Juni 2017
  9. Meckerer
    Meckerer Active Member
    Registriert seit:
    15. Februar 2014
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südost-Spanien
    Letzte IBI-Steuerquittung zeigen lassen und die Kataster-ID (ca. 20 Zeichen) kopieren. Damit bei der zust. Comunidad Autonoma den durchschn. Marktwert (Valor Medio de Mercado) erfragen (online möglich). Das als VB betrachten. UND Einblick in den Nutzungplan (Plan parcial de actuación urbanistica) bei der Gemeinde nehmen. Alles was weniger als 200m zur Küste (Wasserlinie) liegt vergessen. Ggw. stehen über 300.000 Gebäude auf der Abrissliste.
     
    #8 3. Juni 2017
  10. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.284
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das glaube ich auch nicht, ausserdem wird schon wieder gebaut, was ich auch nicht verstehe bei dem Leerstand.
    Letztlich muss man gucken: findet man sein Traumhaus zu finanzierbaren Konditionen, Katasterwert hin oder her, sollte man sich entscheiden.
    Man wird ja nicht jünger und will sein Häuschen noch etwas geniessen.:)
     
    #9 3. Juni 2017
  11. Bayer
    Bayer Member
    Registriert seit:
    20. Oktober 2014
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Gata - so sehe ich das auch... :D

    Evtl. nicht das erste Angebot gleich abnicken, aber irgendwann muss man dann mal Nägel mit Köpfen machen - sprich sich auch trauen...::daumen:

    LG
    Peter
     
    #10 3. Juni 2017
  12. Anzeige