Autobahn Bandidos

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Spanien" wurde erstellt von imported_Chris, 13. Juni 2010.

Booking.com
  1. Tibi
    Tibi New Member
    Registriert seit:
    1. Oktober 2007
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    in den Bergen, Nähe Alicante
    Es hat genügend Einbruchsdiebstähle gegeben, in denen sich der Eigentümer gewehrt und den Einbrecher verletzt hat.

    Dann stand der Eigentümer vor Gericht, weil er nachweisen muss, das es Notwehr gewesen ist.

    Und gerade bei den Autobahnüberfällen steht einem nicht nur ein Mann gegenüber, sondern gleich mehrere.

    Die Ausgangslage ist leider denkbar schlecht.
     
    #71 16. Februar 2011
  2. walzo
    walzo New Member
    Registriert seit:
    31. Oktober 2010
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Tulln (Niederoesterreich)
    Ein bisschen mehr Zivilcourage darf aber schon gefordert sein!

    Ich bin wahrlich kein Schlaegertyp, aber auch ich hab fuer meinen Spanienurlaub mein Auto etwas aufgeruestet. Koennte sogar die spanische Polizei glauben, dass ich als einzelner keine zwei, drei oder vier Inlaender (die ich nicht verstehen kann und die ich sicherlich nicht angehalten habe) "angreifen" werde.

    Natuerlich ist (waere) das eine unangenehme Situation. Aber bereitwillig alles ohne Gegenwehr herausruecken was man mit hat - kommt nicht in Frage. Da heisst es dann schon: "Die eigene Haut so teuer wie moeglich verkaufen!"

    Das ist ja das Problem, das Gesindel (ist aber in jedem Land zu Hause) braucht sich nicht recht zu fuerchten. Die Unbeteiligten schauen weg (hauptsache, mich erwischt es nicht!) und gehen weg.

    Hat jetzt erst ein "Uropa" (laut Zeitungsbericht) eine Dame gerettet, welche von zwei Leuten ausgeraubt worden waere. Nochdazu hat ein anderer Passant sofort die Polizei mit dem Handy gerufen. "Uropa" hat sich auf den einen draufgesetzt, die Lady hat ebenfalls Hilfestellung gegeben, der zweite ist davongerannt und wurde spaeter auch festgenommen.


    Liebe Gruesse
    Walzo
     
    #72 16. Februar 2011
  3. Gast4179
    Gast4179 Guest
    Nein wehren würde ich mich nicht, aber auch mein Zeuchs nicht rausrücken.

    Pfefferspray und gasgeben.
     
    #73 16. Februar 2011
  4. Tibi
    Tibi New Member
    Registriert seit:
    1. Oktober 2007
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    in den Bergen, Nähe Alicante
    Frau sollte eine große schwarze (ok, geht auch andere Farbe ;) ) Handtasche und einen stabilen Regenschirm griffbereit haben.

    So hat die ältere Frau in England den geplanten Juwelenraub schließlich auch verhindert. :lol: :lol:
     
    #74 16. Februar 2011
  5. imported_Jose
    imported_Jose New Member
    Registriert seit:
    3. März 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Muy buenas,


    ich bin erschrocken und zugleich erstaunt über diesen kompletten Beitrag. Ich habe eine Zeit lang in Madrid gelebt und mich dabei des Öfteren mit dem Auto gen Heimat aufgemacht.

    Dabei bin ich noch nie überfallen, ausgetrickst, bedroht, verfolgt usw. worden... Ehrlich! Noch nie! Kann es sein, dass Ihr da alle ein bißchen übertreibt, oder hatte ich als naiver Zeitgenosse nur riesiges Glück!?

    Da ich im Sommer mal wieder nach Spanien aufbreche, wünsche ich mir grad, dass ich dieses Forum niemals gefunden hätte... Nichts für ungut, hombres... :roll: (das soll für Sorgenfalten stehen).



    Dann passt mal gut auf Euch auf, vale?

    Saludos,
    Jose
     
    #75 3. März 2011
  6. Tibi
    Tibi New Member
    Registriert seit:
    1. Oktober 2007
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    in den Bergen, Nähe Alicante
    Hallo Jose,

    ganz sicherlich sind die Beiträge nicht übertrieben.

    Eher würde ich das Gegenteil behaupten. Hier wurden die Fälle beschrieben, die gut aus gehen.

    Welche Strecke fährst du nach Madrid? Könntest es sein, das du an den neuralgischen Punkten gar nicht vorbei kommst?
     
    #76 3. März 2011
  7. Oricos
    Oricos New Member
    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    2.067
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Torrevieja / Alicante
    Wer aufpassen sollte, bist doch im Moment DU...denn Du willst doch wieder auf der Schreckensstrecke nach Spanien kommen. :)

    Ich bin in den ganzen Jahren auf der A(P)-7 noch nie auf derartiges gestossen, aber ich weiss, dass dies auch nur so ist, weil ich einmal nicht dem "Opfer-Typus" entspreche (Ich wirke auf die meisten Leute so, als ob nicht gut Kirschen essen mit mir ist) und weil ich doch meistens mit spanischem Kennzeichen unterwegs bin.

    Allerdings ist es wirklich so, dass die Gendarmerie in Frankreich abends die Rastplätze abfährt, und bei Wohnmobilen anklopft und den Fahrern rät, doch besser in das nächste Dorf ab von der Autobahn zu fahren. Das ist uns nicht nur auf der Route du Soleil, sondern auch auf der A-75 (die Strecke über die Brücke von Millau) schon passiert, und nicht nur einmal.

    Nicht umsonst sind auf vielen Rastplätzen jetzt geschützte Anlagen für LKW geschaffen worden, wo diese überwacht werden und gegen einen Obolus sicher übernachten.

    In Spanien ist das tendenziell eher noch gefährlicher. Ich beteilige mich an einem grossen spanischen Wohnmobilforum und da würde niemand auf einem Rastplatz übernachten. Das ist schon oft debattiert worden. Die Gefahr existiert real, man muss die Augen immer offen haben.

    An meinem Wohnmobil habe ich hinten eine Kamera, und beobachte alle Fahrzeuge, die sich mir annähern, auch die Polizei...man fährt ja nicht immer nur 100... :twisted:
     
    #77 3. März 2011
  8. Spairbus74
    Spairbus74 New Member
    Registriert seit:
    23. März 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Leute !

    Bin neu hier im Forum und werde ab April in Sevilla arbeiten. Ist denn die Strecke über das Baskenland, Madrid, Salamanca auch derart durch Outlaws beeinträchtigt ? Hatte 2008 im November eine Motorradrundreise von Frankreich aus über die Halbinsel gemacht, aber nix verdächtiges auf dem A-Bahn Abschnitt um Barce entdecken können. Auch bin ich oft mit Kollegen über die Pyrenäen nach Barce reingefahren (meist 2 bis 3 Moppeds) und auch hier keine ungewöhnlichen Vorkommnisse. Habe aber seit meiner Zeit in Südfrankreich die Lehre gezogen : immer Vollgas, wenn Vollgas nicht möglich, Kohle aus dem Fenster schmeißen, sonst einfach klein beigeben. Aber immer die 400 gr. Buddel aus der Deeskalationsausrüstung am Mann(Frau) !!

    Grüße
     
    #78 25. März 2011
  9. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was ist eine 400 gr. Buddel????
     
    #79 26. März 2011
  10. Oricos
    Oricos New Member
    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    2.067
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Torrevieja / Alicante
    @ Lilac: Bundeswehrjargon.

    Motorradfahrer sind aus verschiedenen Gründen (wehrhaft, nichts zu holen auf die Schnelle, treten meistens in Meuten auf...) nicht die bevorzugten "Kunden" der Diebesbanden.

    In dem Bereich, den Du benennst, wirst Du keine Problem haben, auch nicht mit dem Auto.

    "Barce" ist keine übliche Abkürzung für Barcelona. Die Stadt wird "BCN" abgekürzt, der Fussballklub "Barça", nur da habt Ihr mit deutschem Keyboard Probleme mit dem "ç"... :P
     
    #80 26. März 2011