ARTE Themenschwerpunkt: Spanien

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Spanien" wurde erstellt von Gast1805, 25. Juni 2006.

Booking.com
  1. Gast1805
    Gast1805 Guest
    Ich dachte auch schon, da hat sich vielleicht eine Gruppe zu einer homosexuellen Glaubensgemeinschaft zusammengeschlossen. Weit gefehlt, eine Dorf bei Madrid hat den homosexuellen Heiratstourismus für sich entdeckt.

    Der Bericht stellte lediglich die doch sehr offene Regierungspolitik der gegenwärtigen Sozialisten bezüglich von verschiedenen Glaubensfragen dar. Das sich Zapatero dabei mit der katholischen Kirche anlegte ist weitgehend bekannt. Jedoch die Tatsache das Scientology hier in Spanien als anerkannte Kirche agieren und walten kann, kann man nur kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen.
     
    #41 27. Juni 2008
  2. Gast1975
    Gast1975 Guest
    Danke für die Info. Bin zwar grad in D, konnte die Sendung aber trotzdem nicht sehen.
    Das mit den Scientologen versteh ich auch nicht ganz, allerdings habe ich auch schon in spanischen Zeitungen gelesen, dass man die deutschen Diskussionen um ein Verbot der Vereinigung nicht verstehen würde. Vielleicht ist die Religionsfreiheit auch einfach noch zu neu, als dass man sie dann gleich wieder einschränken würde.
     
    #42 28. Juni 2008
  3. Gast1805
    Gast1805 Guest
    Das liegt wohl auch daran, dass die Spanier die Organisation Opus Dei nicht einschätzen können oder wollen. In Belgien zum Beispiel ist sie als Sekte deklariert. Aber das Thema gehört nicht unbedingt in diesen Thread.

    Bei arte geht es wieder weiter mit Andalusien. Am Sonntag den 29. Juni gibt es ein kulinarische Sendung zu sehen:

    Zu Tisch in ... Andalusien
     
    #43 28. Juni 2008
  4. Musaion
    Musaion New Member
    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wehretal
    Weiß eigentlich jemand, ob es mit der Olivenöl-Reportage von Frau ... (vergessen - war im Januar mal kurz im Forum, hat Tipps bekommen und sich nicht wieder gemeldet :evil: ) was geworden ist? Sollte das nicht auch eine Arte-Produktion werden?

    Saludos
     
    #44 4. Juli 2008
  5. Gast1975
    Gast1975 Guest
    Siehe hier :evil:

    Leider ein ganz schlechtes Beispiel journalistischer Arbeit - und Ursache dafür, dass vielen gut arbeitenden Journalisten die Arbeit erschwert wird, weil einem die Lust vergeht, mit Info´s rauszurücken... :cry:
     
    #45 4. Juli 2008
  6. Musaion
    Musaion New Member
    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wehretal
    Danke, Borrasca, das hätte ich zur Not auch wiedergefunden! 8) (Gebhardt, Frau Gebhardt also war's!) :mrgreen:
    Aber hast du oder hat jemand etwas darüber erfahren, ob daraus auch was geworden ist? :roll:

    Saludos :wink:
     
    #46 4. Juli 2008
  7. Gast1805
    Gast1805 Guest
    Morgen gibt es in arte wieder etwas Andalusisches zu sehen:

    arte, Mittwoch 13.08.08, 13:00 Uhr
    Es gibt mehrere Wiederholungen:
    17.08.2008 um 11:30
    25.08.2008 um 13:00
    28.08.2008 um 11:30
    31.08.2008 um 04:30

    Baukunst: Die Alhambra in Granada

    Die Alhambra in Granada ist Glanzlicht des spanischen Kulturtourismus. Von der UNESCO 1984 zum Weltkulturerbe erklärt, empfängt die maurische Festungsstadt 8.000 Besucher pro Tag. ARTE lädt zu einer Entdeckungsreise in eines der weltweit schönsten und rätselhaftesten Bauwerke ein.
     
    #47 12. August 2008
  8. Gast1805
    Gast1805 Guest
    Andalusien - Wohnen im Berg

    ARTE: Freitag 28. November 2008, 17:35 Uhr

    Andalusien - Wohnen im Berg

    Einst Symbol der Armut, heute Behausung für Liebhaber und ideale Wohnlösung bei andalusischer Hitze und Kälte: die archaischen Höhlensiedlungen von Gorafe, vor über 1.000 Jahren von den Mauren erbaut. Während der Rechristianisierung suchten viele Menschen der Provinz Granada Unterschlupf in den Berghöhlen, später brachten Großgrundbesitzer ihre Landarbeiter darin unter. Ganze 40.000 Höhlen waren um 1950 noch bewohnt. ARTE taucht ein in die Welt der Höhlen von Gorafe und trifft dabei auf ganz neue und leidenschaftliche Höhlenbauer und -bewohner.

    Die Landschaft in der Umgebung von Granada in Südspanien gehört zweifellos zur wildesten Europas. In dem in den Berglandschaften um Granada gelegenen Örtchen Gorafe sind diese Felsensiedlungen zu bewundern, die heute wieder zu neuem Leben erwacht sind. Oft verraten nur die aus den Felsen herausragenden Kaminkegel die unterirdischen Bauten. Vor über 1.000 Jahren wurden sie von Mauren errichtet und finden heute nicht nur unter Einheimischen zunehmend Bewunderer.

    Einer, der sich aus Leidenschaft die Rettung der Grotten zum Beruf gemacht hat, ist Ignacio. Er restauriert die alten Höhlen, die er als "kulturelles Erbe seiner Heimat" bezeichnet, und wundert sich immer wieder über die handwerklichen Fähigkeiten der früheren Höhlenbauer, die mit einfachstem Werkzeug ununterbrochen arbeiteten. Mit Hilfe des Presslufthammers reicht heutzutage ein Winter aus, um eine Wohnung in den Berg zu graben.

    Auch Ignacios Onkel staunt über die geschickten Vorfahren: "Die Jungs waren wirklich gut, obwohl sie keine Ausbildung hatten. Sie bauten, als wäre es vom Ingenieur geplant." Und Ignacios Kunden beteuern immer wieder: "Wenn man in einer Höhle schläft, fühlt man sich sicher wie im Bauch der Mutter." ARTE reist in die Höhlenwelten Andalusiens und trifft dabei auf faszinierende Geschichte und auf moderne Grottenbauer und -bewohner.
     
    #48 27. November 2008
  9. Gast1975
    Gast1975 Guest
    Hola,
    das finde ich witzig, dass Arte jetzt auf die Höhlen ausgerechnet in Gorafe gestossen ist! Nicht Sacromonte, nicht Guadix, nicht Benalua, nein GORAFE! :roll:
    Ich weiss nicht, wer von Euch den Ort kennt, aber er gehört zu denen nördlich von Guadix, die das Schicksal der Auswanderung erlebt haben. Fazit: heute viele Häuser gebaut von Auswanderern, die irgendwann mal zurück kommen wollen (heisst, Häuser stehen leer) und nach der einzigen Kneipe muss man suchen...
    Aber: die Dorfbewohner sind gewitzt und sehen im Tourismus eine Chance, die sie scheinbar gut zu nutzen wissen. Vor ein paar Jahren war ich zu Recherchen dort - selten wurde ich in einem Ayuntamiento so nett empfangen und mit so viel Info und Material ausgestattet. Musste man damals durch die umliegenden Dolmen (sehr spannend!) noch auf abenteuerlichen Pfaden klettern, so wird jetzt ein richtiger Themenpfad mit Inforzentrum angelegt. Ausserdem gibt´s Jeeptouren - und nicht nur die Engländer und Deutschen finden übernachten in Höhlen spannend.
     
    #49 27. November 2008
  10. Gast1805
    Gast1805 Guest
    Wieder einmal hat ARTE einiges aus unserem geliebten Spanien zu zeigen:

    DI, 10.02.09, 22:10 Uhr
    DER JUGENDRICHTER VON GRANADA
    Sicher interessant für Borrasca :wink:
    Emilio Calatayud ist Jugendrichter in Granada. Seine Methoden sind mutig und unkonventionell. Junge Gewaltverbrecher lässt er beispielsweise in der Gerichtsmedizin arbeiten oder Spiegel putzen, damit sie sich selbst ins Gesicht sehen müssen. Das Porträt von Lourdes Picareta zeigt einen ungewöhnlichen, kreativen und sehr erfolgreichen Umgang mit dem Phänomen Jugendgewalt.

    Der Jugendrichter von Granada, Emilio Calatayud, ist bekannt für seine außergewöhnlichen, unkonventionellen Urteile. Ein junger Gewalttäter, der einem anderen Jugendlichen "eine in die Fresse haut", lässt er in den Toiletten von staatlichen Einrichtungen Spiegel putzen. Damit er, wie der Richter sagt, "Gelegenheit hat, stets in die eigene 'Fresse' zu schauen". Einen anderen Jungen, der Motorrad ohne Versicherung fährt, lässt er über Hundert Stunden lang in einer Unfallklinik mit Behinderten arbeiten. Computer-Hacker, die Firmen große Verluste bringen, müssen Gleichaltrige in Informatik unterrichten. Emilio Calatayud lässt die Täter die Tragweite ihrer Taten spüren. Und er versucht zugleich, Lernprozesse in Gang zu setzen - nicht nur bei Bagatelldelikten.
    Emilio Calatayud ist nicht nur der prominenteste, sondern auch der erfolgreichste Jugendrichter Spaniens. Er lässt die jungen Täter nach dem Urteilsspruch nicht allein. Er begleitet sie jahrelang, bis sie wieder in die Gesellschaft zurückgefunden und eine Zukunftsperspektive haben. Dabei kann er sich auf die Hilfe eines Teams von 30 Psychologen und Sozialarbeitern stützen. In Granada nennt man Emilio Calatayud deshalb "Padrazo" - den großen Vater. Er schafft es, dass über 70 Prozent der Jugendlichen, die aufgrund ihrer Straftaten in einer geschlossenen Anstalt landen, nicht rückfällig werden.

    - - -

    DI, 10.02.09, 23:00 Uhr
    VERLOREN IN LA MANCHA
    Der britische Erfolgsregisseur Terry Gilliam, Mitglied der legendären Komiker-Truppe Monty Python, versuchte im Sommer des Jahres 2000, Cervantes' Epos "Don Quichote" mit Staraufgebote zu verfilmen. Es sollte die Verwirklichung eines Lebenstraums werden. Der außergewöhnliche Dokumentarfilm zeigt, wie Gilliam sich an seinem Alter Ego Don Quichotte misst - und scheitert. Anstelle eines netten Making-of präsentieren die Filmemacher Keith Fulton und Louis Pepe die ungeschminkte Wirklichkeit der Dreharbeiten mit all ihren Widrigkeiten. Entstanden ist eine geglückte Dokumentation über einen verunglückten Film und vermutlich das erste filmische Dokument über das Scheitern einer Superproduktion.

    Im Sommer 2000 bereitet sich Regiegenie Terry Gilliam in Madrid auf die Dreharbeiten seines neuen Films "The Man Who Killed Don Quichotte" vor, seiner ganz persönlichen Interpretation von Cervantes' Klassiker mit Jean Rochefort, Johnny Depp und Vanessa Paradis in den Hauptrollen. Die chaotischen Produktionsbedingungen können Gilliams Begeisterung nicht schmälern. Er hat zehn Jahre für dieses Projekt gekämpft und steht nun kurz vor der Verwirklichung seines Traums.
    Acht Wochen vor Beginn der Dreharbeiten kommen auch Keith Fulton und Louis Pepe, die Macher von "Lost in La Mancha", nach Madrid - ohne zu ahnen, was dort auf sie zukommen wird. Die Probleme lassen nicht auf sich warten. Die Verständigung im Filmteam scheitert an Sprachschwierigkeiten. Die Schauspieler werden durch andere Projekte aufgehalten, die eigentlich längst abgeschlossen sein sollten. Die Pferde sind schlecht dressiert, und Flugzeuge donnern über den Drehort.
    Trotzdem bleibt der Enthusiasmus der Truppe ungebrochen. Man schaut sich Probeaufnahmen einer Sequenz an, in der drei riesige Schurken auftreten. Puppenspieler üben eine Szene mit einer lebensgroßen Marionettenarmee. Terry Gilliam und Johnny Depp feilen gemeinsam am Drehbuch. Dann schlüpft Jean Rochefort in die Rüstung des Don Quichotte, und alles scheint bestens. Doch mit dem Dreh beginnen auch die Katastrophen ...

    - - -

    MI, 11.02.09, 20:15 Uhr
    INSELN DES MITTELMEERS: MALLORCA
    Korsika, Kreta, Mallorca, Sardinien und Zypern - ARTE porträtiert die fünf größten Inseln des Mittelmeeres. Die Dokumentationen erzählen vom unverwechselbaren Charakter des Insellebens zwischen Tourismus und Alltagsleben der Bewohner. Mallorca ist der Inbegriff des Massentourismus. Vor allem aus Großbritannien und Deutschland strömen Millionen Urlauber jedes Jahr auf die Baleareninsel. Doch abseits der Strände und der Touristenhochburgen an den südlichen und westlichen Küsten, haben sich die Inselbewohner ihre spezifische mallorquinische Lebensart bewahrt. Das beweist der dritte Teil der Dokumentarreihe über die "Inseln des Mittelmeeres".

    Auf Mallorca werden 80 Prozent des Bruttoinlandsproduktes im Hotel- und Dienstleistungsgewerbe erwirtschaftet, nur noch fünf Prozent in der Landwirtschaft. Mallorca ohne Urlaubsgäste, das wäre nicht denkbar. Aber vielleicht haben die Mallorquiner gerade deswegen ihre Eigenarten bewahrt und pflegen sie, um sich so ihrer Identität zu vergewissern. Vor allem in den Ebenen im zentralen Binnenland, in dem das Leben bis heute - außer an Markttagen - kaum vom Tourismus geprägt ist, und in den entlegenen Bergregionen sind die Einheimischen bis heute oftmals unter sich.
    Auf Mallorca haben sich trotz des seit Jahrzehnten anhaltenden Touristenansturmes Besonderheiten erhalten, die den unverwechselbaren Charakter des Insellebens ausmachen. Die Protagonisten des Films stehen im Spannungsfeld zwischen Tourismus und Alltagsleben. Gezeigt werden ein Puppenspieler, ein Viehzüchter, der eine besondere einheimische Schweinerasse züchtet, ein Pianist aus der Kartause von Valldemossa und ein Arzt, der Einheimische, Zugezogene und Urlauber gleichermaßen zu seinen Patienten zählt.
     
    #50 9. Februar 2009
Die Seite wird geladen...
Das könnte Sie auch interesieren
  1. ZARA und der reichste Mann Spaniens

    ZARA und der reichste Mann Spaniens: [b][size=7]Amancio Ortega und das Zara-Imperium[/size][/b] [size=7]Wie man ein bankrottes Unternehmen zum führenden Textilhersteller ausbaut[/size] ZARA. Ein magisches Wort. Jeder hat es zumindest schon mal gehört, die meisten kennen es...
  2. Zeitunterschied

    Zeitunterschied: Mir ist etwas aufgefallen. Mit der Zeit scheint irgend etwas nicht stimmig zu sein. Öfters ist es viel später im Forum als es der Wahrheit entspricht. So wird oben 15:21 Uhr angezeigt aber wir haben erst 14:21 Uhr. Wurde hier nicht auf...
  3. Spanien, schlechtes Land

    Spanien, schlechtes Land: Im Forum [url=http://jetzt.sueddeutsche.de][b][u][color=darkblue]jetzt.de[/color][/u][/b][/url] der Süddeutschen Tageszeitung habe ich folgenden Eintrag vom Mai diesen Jahres entdeckt:...
  4. Wie lange seid Ihr in Spanien?

    Wie lange seid Ihr in Spanien?: Immer wieder taucht die Frage auf, wie lange sich denn so einer hier in Spanien aufhält. Zwar ist das nicht unbedingt ein Qualitätsnachweis der jeweiligen Anmerkungen, jedoch sind nun mal Leute die sich hier länger aufhalten einfach öfters...
  5. Air Madrid oder "Spain is different"

    Air Madrid oder "Spain is different": Sicher habt Ihr ja alle von dem Chaos gehört, daß die [u]vollkommen überraschende[/u] :wink: Schließung von Air Madrid verursachte. Verzweifelte Südamerikaner, die zu Weihnachten nach Hause wollten und wütende Spanier, die von Südamerika ganz...
  6. Immobilien S.L. ist ab 1.1.2007 abgeschafft

    Immobilien S.L. ist ab 1.1.2007 abgeschafft: Gute Tag zusammen.Für Alle ,die es noch nicht wissen,ist zum 1.1.2007 die sogenannte Immobilien SL abgeschafft worden.Bis jetzt konnte man eine SL in Spanien gründen,die dann die Immobilie hält(Holding) Seit Jan 2007 ist diese Art der SL...
  7. Arme Touristen!

    Arme Touristen!: [size=7]Arme Touristen![/size] Zwar wird die Iberische Halbinsel von immer mehr Touristen besucht, jedoch lassen diese immer weniger Geld am Ort. Haben vor 5 Jahren 50,1 Millionen Touristen durchschnittlich noch 817 Euros in Spanien...
  8. Expo 2008 Saragossa

    Expo 2008 Saragossa: Gibt es schon einen Programmführer (deutsch) für die Expo? Möchte mich einfach schon vorab informieren. Stimmt das, um von dem Vorverkauf für die günstigeren Dreitages-Pass zu profitieren, muss dieser bis zum [u]13. Juni 2007[/u] bestellt...
  9. Barcelona auf arte

    Barcelona auf arte: Das habe ich gerade in der Programmvorschau für nächste Woche bei arte gefunden: [url=http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=814753,day=7,week=41,year=2007.html]Barcelona, die große Zauberin[/url] Liest sich ganz interessant, finde...
  10. Es tut sich was im spanischen Tierschutz

    Es tut sich was im spanischen Tierschutz: So langsam scheint sich die allgemeine Haltung Tieren gegenüber in Spanien zu ändern, wenigstens gibt es jetzt ein wenig Hoffnung für Hunde in Gerona:...
  11. Hausrat Versicherung

    Hausrat Versicherung: Hallo in die Runde, gerne würde ich erfahren, ob mir jemand eine seriöse Versicherung im Raum Torrox empfehlen kann. Deutschsprachig bevorzugt. :)