Lotteriespiele per Internet

Dieses Thema im Forum "Nachrichten und Aktuelles" wurde erstellt von Gast4401, 30. Dezember 2008.

  1. Gast4401
    Gast4401 Guest
    Lotteriespiele per Internet
    Hallo zusammen,
    ab dem 01.01.2009 ist das Lottospiel oder sonstiges deutsches Glückspiel
    gesetzlich verboten.
    Falls jemand so etwas im deutschem Internet nach dem 31.12.2008 anbietet, macht er sich strafbar.
    Ausnahme ist,wenn z.B. bei Lotto ein Abo gemacht wird,das geht dann weiter.
    Das Abo muss´ allerdings bis zum 31.12.2008 abgeschlossen werden.
    Ist eigentlich nur interessant für jemand der noch einen deutschen Wohnsitz angemeldet hat.
    Deutsches Lotto im Ausland geht sowie so nicht.
    Gruß galicia1
     
    #1 30. Dezember 2008
  2. Anzeige
     
  3. Gast4607
    Gast4607 Guest
    #2 30. Dezember 2008
  4. Gast4401
    Gast4401 Guest
    08. Dezember 2008

    Tipp24 AG stellt Online-Werbung 2009 weitgehend ein
    - Grund ist eine Regelung des Glücksspiel-Staatsvertrages – Spielsucht-prävention wird vorgeschoben

    - Folgen des Glückspielstaatsvertrages bedrohen 170 Arbeitsplätze in Hamburg

    Zum 1. Januar 2009 wird die Tipp24 AG ihre Online-Werbung für die Vermittlung von staatlichen Lotterien in Deutschland weitgehend einstellen. Grund dafür ist eine Regelung des neuen Glücksspiel-Staatsvertrages, die jegliche Werbung im Internet für Lotterien untersagt. Dieses Verbot wird mit Spielsuchtprävention begründet. Studien, die den von Tipp24 vermittelten Lotterien - beispielsweise Lotto 6 aus 49, ARD-Fernsehlotterie und SKL - eine besondere Suchtgefährdung nachweisen, gibt es allerdings nicht.

    Die Tipp24 AG wird weiter juristisch gegen diese Verbote vorgehen. Aus diesem Grund wird sie die Kooperationen mit einigen wenigen Partnern aufrecht erhalten bis zur endgültigen Klärung der Rechtslage in den bereits laufenden Verfahren. Dies wird hauptsächlich in Berlin stattfinden, da das dortige Verwaltungsgericht den Glücksspielstaatsvertrag in einem ersten Hauptsacheverfahren für EU-rechtswidrig und damit in weiten Teilen für nichtig befunden hat.

    Jens Schumann, Vorstandsvorsitzender der Tipp24 AG, stellt dazu fest: „Es ist sehr bedauerlich, dass die Politik auch in Zeiten der aktuellen Wirtschaftskrise an Symbolpolitik festhält, die nicht nur die direkt betroffenen Firmen wie Tipp24 massiv behindert, sondern erhebliche Nebeneffekte hat. So werden zum Beispiel der Internet-Werbewirtschaft, die ihre Prognosen für 2009 aufgrund der nachlassenden Konjunktur vor kurzem deutlich reduzieren musste, auf einen Schlag mehrere Millionen Euro entzogen.“
     
    #3 31. Dezember 2008