Jeden dritten Tag muss eine Frau sterben

Dieses Thema im Forum "Nachrichten und Aktuelles" wurde erstellt von finorico, 14. November 2019.

Booking.com
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MVR1
    MVR1 Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2019
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hängt leider von der jeweiligen Situation ab, und nein nicht jeder Mensch der durch Gewalteinwirkung stirbt ist einer zu viel, andernfalls persönliche oder staatliche Notwehr kriminalisiert würde.

    Ich kann bei Kante kein eigenartiges "Frauenbild" feststellen, er sagt nur das was er fühlt. Kan Dir gefallen, muss es aber nicht. AUCH mir gehen die Nachrichten mit dem tollen Titel "violencia machista" absolut auf den Nerv respektive langweilen mich, denn der Abstand bei zwischen Frau tötet Mann et vice versa ist einfach zu gering um solch ein Hypethema zu etablieren.

    Aber - um es einmal auf die absolute Spitze zu treiben -:

    Getötete Frauen gibt es, ebenso wie getötete Männer, aber es gibt eine erschreckende, mehrere hundertfach mal höhere Tötungsquote und zwar die von ungeborenen Kindern. In Spanien laut Statistik 93.000 per anum !

    Für mich stellt sich die Frage, welches Geschlecht ein massives Problem mit Gewalt hat, im Angesicht solcher Zahlen überhaupt nicht mehr.

    Was kann man/frau tun um die Bilanz zwischen weiblicher Gewalterlaubnis und den Femiziden wieder auszugleichen ? Einfach, man erweitert die Tötungserlaubnis aus dem Abtreibungsgesetz um die Phase postnatal, bietet im Angesicht von Gleichberechtigung Männern eine Beratungsstelle wie eine solche postnatale Abtreibung von Frauen ablaufen kann und schon ist alles legal und alle sind zufrieden.

    Sicherlich sarkastisch, zynisch aber in der Tendenz meine Gedanken sobald das - AUS MEINER PERSÖNLICHEN SICHT- Geplärre um Femizide in Spanien in den Nachrichten zu lesen, hören oder gar zu sehen ist. Sagt es etwas über mein Frauenbild aus. Nein ! Nur etwas über meine Einstellung zu Leben und Respekt vor dem Leben.
     
    #11 19. November 2019
  2. Biggi
    Biggi Moderator
    Registriert seit:
    13. August 2017
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    43
    @MVR1 ,also dein Text sagt schon eine Menge über dein Frauenbild aus
     
    #12 19. November 2019
  3. MVR1
    MVR1 Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2019
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo Biggi,

    Kann es gar nicht, da das Thema nicht "Frauenbild" ist, sondern sog. Femizide oder schlicht Gewalt. Eine themenfremde Einstellung, wie "Frauenbild" lässt sich da nur bei extrem freier Interpretation sehen.
    Umgekehrt unterstelle ich auch keinem, der dies Thema besonders hervorheben / betrachten möchte, ein eigenartiges "Männerbild" ….

    Gruß
    Manfred
     
    #13 19. November 2019
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2019
  4. kante
    kante Member
    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    18
    Zitat Biggi:
    @MVR1 ,also dein Text sagt schon eine Menge über dein Frauenbild aus

    Hallo MVR1, ja die Biggi, mit der Vokabel "Frauenbild" hat sie es, bei mir hat sie sogar ein "eigenartiges" Frauenbild unterstellt - und dann noch einen Bogen zu meiner seelischen Gesundheit gezogen
    (Zitat Biggi:"@kante,dein doch etwas eigenartiges Frauenbild, spiegelt doch wohl deine seelische Gesundheit wieder")
    :alright::cheer:

    ich weiß zwar nicht, was Biggi mit Frauenbild meint, aber wenn es ein Frauenbild gibt, dann gibt es natürlich auch ein Männerbild
    Und das führt dann zu der Frage, welches "Männerbild" Biggi wohl hat - höchstwahrscheinlich auch ein "eigenartiges"
    :cheer:
     
    #14 19. November 2019
  5. MVR1
    MVR1 Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2019
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo kante,

    OFF TOPIC START:
    Ich weiß auch nicht was ein "Frauenbild" sein soll, vermute es aber. Darauf einzugehen wäre dann aber wieder freie Interpretation und das liegt mir weniger. Ich bilde mir meine Meinung zu einzelnen Menschen unabhängig vom Geschlecht oder anderen äußerlichen Merkmalen und nur anhand meiner persönlichen Wertvorstellungen und die diskutiere ich nicht, allerhöchstens benenne ich sie.
    OFF TOPIC ENDE

    Gruß
    Manfred
     
    #15 19. November 2019
  6. kante
    kante Member
    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    18
    "Wikipedia – Die freie Enzyklopädie › wiki › Fra...
    Webergebnisse
    Frauenbild – Wikipedia
    Der Begriff Frauenbild bezeichnet das Bild, d. h. den inneren Gesamteindruck oder die Vorstellung einer einzelnen Person (oder einer Personengruppe) von Frauen allgemein, oder von speziellen Frauengruppen."

    Das Frauenbild, das ich nach Auffassung von Biggi habe, ist also meine Vorstellung von Frauen allgemein.

    Biggi, nach dieser Definition habe ich kein Frauenbild! Es gibt junge Frauen, alte Frauen, dumme Frauen kluge Frauen emanzipierte Frauen gehorsame Frauen und so weiter und so fort
    Ach ja, und hübsche Frauen und hässliche Frauen gibt es auch
     
    #16 19. November 2019
  7. MVR1
    MVR1 Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2019
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    18
    Da ist sie wieder, meine persönliche Pavlowsche Klingel:
    also ich bevorzuge da den Begriff devote Frauen ... :opa:

    Gruß, aber sagt es meiner Frau nicht ...:hail:
    Manfred
     
    #17 19. November 2019
  8. finorico
    finorico Active Member
    Registriert seit:
    2. November 2010
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    28
    Nach Umfragen soll sich ein Bild ergeben, dass es in DE mehr Verstöße zu diesem Thema gibt ---als in Spanien.
    Da dies nur Spitzen von div. Eisbergen zum Thema sind. Kann man da nicht unterstellen,
    dass sich unkoordinierte Sichtweiten ergeben.
    Frauen sind mehr betroffen (Klar 60 zu 40??). Für betroffene Männer ergibt sich irgendwie automatisch eine andere Grundlinie. Oder besser die Aussagekraft hierzu wird einfachhalber von einer Seite gerne anders bewertet.
    Wäre doch angebracht: Seine eingetrichterte Gedankenwelt zu überdenken.
    Vom „Macho“ bis zur „Feministin“

    Gespräche mit Residenten in ES (Auswandern nach) zu diesem Thema bringt den Eindruck: Viele Frauen waren bis „Ende der Dinge“ -- Kinder aus dem Haus, Rente, endlich mal angesprochene Begehren, Wünsche nach etwas anderem zu erfüllen sich. Angetan
    aber diesmal auch unterstütztend zum Ausüben von …….

    Was hat sich geändert, im Grundprinzip für beide Seiten. Nichts.
    Männchen macht sein Eigenes. Stammtisch, neue angebliche Freunde bis hin zum gefühlten Bauernleben.
    Frauchen, wo soll sie hin? Fangen solo das malen an, machen Ausstellungen. Der erhoffte evtl. Durchbruch kommt nicht. Aber evtl. etwas Kleines für (auf einmal) die eigene entdeckte Schatulle. Oder Golf (Wenn es die Decke erlaubt.) Das Problem ist grösser geworden
     
    #18 20. November 2019
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2019
  9. finorico
    finorico Active Member
    Registriert seit:
    2. November 2010
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    28
    @kante --Bin sicher am Rand mit der Verbindung zum Internet. So meine Probleme -- Daher ergibt sich die Erscheinung zu deinem Link – komm nicht direkt zum Frauenbild Wikipedia – Die freie Enzyklopädie › wiki › Fra...Webergebnisse Was hab ich falsch gemacht???
     
    #19 20. November 2019
  10. kante
    kante Member
    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    18
    #20 20. November 2019
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.