Franco ist verlegt worden !

Dieses Thema im Forum "Nachrichten und Aktuelles" wurde erstellt von Biggi, 25. Oktober 2019.

Booking.com
  1. Biggi
    Biggi Moderator
    Registriert seit:
    13. August 2017
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    43
    Franco ist verlegt worden !
    Was haltet ihr denn davon,das Franco jetzt neben seiner Frau liegen muss ?
     
    #1 25. Oktober 2019
  2. kante
    kante Member
    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Die Gebeine franco's wurden deshalb umgebettet, damit in Zukunft die Besuche des mausoleums unterbleiben weil die Leiche einfach dann nicht mehr da ist

    Zu deiner Frage: offenbar können die Kinder entscheiden, wo die sterblichen Überreste des Vaters beerdigt werden. und dann haben sie halt so entschieden wie meistens entschieden wird, dass sie im familiengrab beerdigt werden
     
    #2 26. Oktober 2019
  3. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.495
    Zustimmungen:
    125
    Punkte für Erfolge:
    63
    Tolle Begründung.
    Und das Grab ignorieren seine "Fans" jetzt? Ich vermute, es entsteht jetzt eine neue Pilgerstätte.
     
    #3 26. Oktober 2019
    Biggi gefällt das.
  4. kante
    kante Member
    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Zitat Gata: "Ich vermute, es entsteht jetzt eine neue Pilgerstätte."

    siehst du! Und damit ist die bisherige pilgerstätte, nämlich dieses Mausoleum, obsolet geworden und genau das ist es, was erreicht werden sollte!!!
     
    #4 26. Oktober 2019
  5. Biggi
    Biggi Moderator
    Registriert seit:
    13. August 2017
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    43
    @Gata,das befürchte ich auch,aber immer noch besser als in dem Tal der Gefallenen oder in der Basilica,das Schlimme ist 30% der Spanier waren gegen die Umbettung.
     
    #5 26. Oktober 2019
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2019
  6. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.495
    Zustimmungen:
    125
    Punkte für Erfolge:
    63
    Um die Erinnerung an die Pilgerstätte zu löschen, müsste man das Mausoleum sprengen, das ist aber nicht vorgesehen. Vielleicht kann man es in Gedenken an die Opfer ummünzen durch entsprechende Inschriften oder Gravuren. So ist es jedenfalls halbherzig.
    Vielleicht sollte die Umbettung auch einfach Wahlkampfhilfe für die Sozialisten sein, sonst hätte ja keine Eile bestanden, jetzt die Aktion durchzuführen.
    Alles in allem ist der spanische Umgang mit seiner Vergangenheit unglücklich.
     
    #6 27. Oktober 2019
    Acacias37 gefällt das.
  7. Biggi
    Biggi Moderator
    Registriert seit:
    13. August 2017
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    43
    Aus dem Mausoleum wird eine Gedenkstätte,das neue Grab von Franco liegt auf einem Friedhof der überwacht wird,wrum ist mir nicht so klar,er krabbelt mit Sicherheit nicht mehr aus der Kiste?
     
    #7 27. Oktober 2019
  8. MVR1
    MVR1 Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2019
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo Biggi,

    Ich finde nichts Schlimmes daran, denn die Motive "dagegen zu sein" sind ja nicht bekannt. Nicht jeder dieser 30% ist ein Verehrer Francos, wie ich zum Beispiel. Soviel Aufwand und politische Energie wie in die Causa Franco in den letzten Jahren investiert wurde, wäre an wichtigerer Stelle, Katalonien Konflikt, Wirtschaftspolitik, Autonomiegebiet übergreifende Bildungspolitik, Rentenreform, Sozialpolitik usw. sinnvoller gewesen.

    Gruß
    Manfred
     
    #8 30. Oktober 2019
  9. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.495
    Zustimmungen:
    125
    Punkte für Erfolge:
    63
    Moin,
    der ganze Aufwand für scheinbar unwichtiges ist nicht rückgängig zu machen, das hilft den anderen "Baustellen" nun auch nicht mehr. Den Faschisten vom Grabhügel zu holen, wo er über seinen Opfern thronte, war aber überfällig. Immerhin ein Ergebnis des jahrelangen Aufwands.
    Die anderen Politikfelder "umschweigt" man, so kurz vor einer wichtigen Wahl wohl auch besser.:-k
     
    #9 31. Oktober 2019
    Biggi gefällt das.
  10. MVR1
    MVR1 Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2019
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    18
    War es das wirklich oder sollte dies Tal der Gefallenen nicht eine Gedenkstätte der Versöhnung sein, wie es eigentlich vorgesehen ist. Zur Versöhnung gehört auch verzeihen, nicht vergessen, seine Lehren zu ziehen und dann daraus die Zukunft zu gestalten. Was jetzt geschehen ist bedeutet für mich eher, dass da von Verzeihen und Lehren ziehen nichts zu sehen ist und eher wieder alte "Kampfgräben" geschaffen werden sollen - zum Teil leider mit Erfolg. Eine ehrliche und versöhnliche Aufarbeitung der Vergangenheit sieht anders aus, und so wird Spanien immer in zwei Lager verbleiben. Die einen schauen nur auf die Verbrechen der Franco Diktatur, die anderen nur auf die Verbrechen der anarchistischen, sozialistischen Bewegungen in Spanien vor dem Bürgerkrieg. Für mich ist das Ganze ein gesellschaftliches und politisches Debakel.

    Gruß
    Manfred
     
    #10 31. Oktober 2019