Erbschaftssteuer Mallorca

Dieses Thema im Forum "Kanaren und Balearen" wurde erstellt von igad, 5. Januar 2013.

Booking.com
Schlagworte:
  1. igad
    igad New Member
    Registriert seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erbschaftssteuer Mallorca
    Hallo,

    ich habe eine Frage wegen der Erbschaftssteuer auf Mallorca.
    Man liest dies und das.

    Meistens findet man auf den Webseiten der spanischen Anwälte,
    dass die Erbsch.st. um die 82% liegt.
    Ist dies nun so, um Kunden zu locken, damit dies von den Anwälten abgewickelt werden kann...oder wie sieht das aus?

    Gelesen habe ich was von 34% und sogar 18%.

    Wer kann mir bitte genaue Auskunft geben.

    Danke und VG
    igad
     
    #1 5. Januar 2013
  2. pepe
    pepe New Member
    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Almunecar, Andalucia, Costa Tropical
    Ja, dem ist so in Spanien. Kommt drauf an wer das was von wem erbt. Deutsche Freunde(ohne Residencia) von uns haben ein Apt von den Eltern geerbt. Da sind nun 60% Steuer fällig. Wenn's keine Familie ist, dann natürlich mehr. Bei Spaniern untereinander sieht es wieder anders aus.
    Drum sollte man in Spanien niemals vererben, sondern das Objekt den Kindern verkaufen. Das kostet nur etwa 10%.
    LG
     
    #2 5. Januar 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2013
  3. igad
    igad New Member
    Registriert seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 6. Januar 2013
  4. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.723
    Zustimmungen:
    234
    Punkte für Erfolge:
    63
    Mir ist das zu viel Durcheinander, ehrlich gesagt.
    Wenn schon 2 Anwälte dir keine richtige Auskunft geben können, wie sollen wir das?
    Nur wenn es ein Testament gibt, steht dort doch drin, was im Erbfall geschehen soll.
    Wenn deine Eltern sich selbst als gegenseitige Erben eingesetzt haben, bekommst du erstmal gar nichts und musst warten.
    Und wenn dein Vater das Erbe mal verprasst, guckst du ganz in die Röhre.
    Aber entscheidend ist erstmal das Testament. Evtl. erübrigt sich damit deine Klage und die Sorge um die Höhe der Erbschaftssteuer. ( die ist auf jeden Fall saftig, mein Steuerberater sprach von ca. 25 % im Normalfall).

    LG
     
    #4 6. Januar 2013
  5. pepe
    pepe New Member
    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Almunecar, Andalucia, Costa Tropical
    Wie bereits gesagt, wie in Deutschland auch kommt es drauf an wer was von wem erbt. Eltern-Kind reicht hier nicht als Angabe.

    DIE Erbschaftssteuer gibt es nicht - nirgendwo!

    - Familienverhältnis? 1., 2. oder 3. Grad? Eventuell gar keines?
    - Wer der Parteien ist Residente? Alle, Eine oder Keine.
    - Weitere Einkünfte und Nationalität des/der Erben? Spielt oft eine Rolle...
    - Sind in Deutschland zB gar weitere Steuern für das Erbe aus Spanien zu zahlen? Es handelt sich ja da um Einkommen und eine Erbschaftssteuer in Spanien hat mit Einkommensteuer Deutschland erst mal wenig zu tun.
    Alles hochkompliziert und in jedem Fall SEHR teuer.
     
    #5 6. Januar 2013
  6. francesa
    francesa New Member
    Registriert seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    also jetzt muss ich doch noch mal genau nachfragen....Erbschaftssteuer in Spanien muss ich nein müssen meine/unsere Erben zahlen, obwohl wir dort nicht wohnen, das heisst, nur eine Ferienwohnung besitzen, für die wir aber wohlgemerkt hier in Frankreich unsere französische Vermögenssteuer zahlen müssen (impot de solidarité sur la fortune...)????
    Und der französische Staat wird dann doch ebenfalls seine Erbschaftssteuer verlangen?
    Natürlich muss ich mich auf französischer Seite selber schlau machen, aber ich bin doch ein wenig geschockt, das ist ein Aspekt, an den ich noch nie gedacht habe....
    Wenn jemand noch ein paar Erklärungen hätte, wäre ich Euch sehr dankbar!
     
    #6 6. Januar 2013
  7. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.723
    Zustimmungen:
    234
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ja, wenn du in einem Land etwas vererbst, fallen auf den Erlös Steuern an.
    Am besten du verkaufst noch zu Lebzeiten oder verschenkst es.
    Für die Erben könnte es sonst teuer werden.
     
    #7 6. Januar 2013
  8. Acacias37
    Acacias37 Active Member
    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ja, erben in Spanien ist verdammt teuer. Ich musste die Erfahrung machen. Im Jahr 2007 verstarb mein Vater und vererbte mir ein Haus in Spanien. Wir sind keine Residenten.

    Jede Menge Formurlare sind beizubringen, übersetztes und mit Apostille versehenes Testament, Nachweis über gezahlte IBI und Nichtresidentensteuer, Versicherungspaiere etc...

    Und was ganz wichtig ist: Nach dem Eintritt des Erbfalles hat man nur 6 Monate Zeit, um das Erbe anzutreten und die Formalitäten zu erledigen.

    Danach kann man das Erbe auch noch antreten, aber es wird noch teurer, weil noch so eine Art Verzugssteuer oben drauf kommt.

    Man kann auch 4 Jahre abwarten, dann geht das Eigentum automnatisch auf den/die Erben über, ohne dass man Steuern zahlen muss. Aber das für mich keine Option. 4 Jahre mit nbangem Herzen dazusitzen und abzuwarten, ob sie mich nicht doch noch drankriegen, nee danke.

    Es ist auch nicht empfehlenswert, die ganze Sache ohne Notar durchzuziehen.

    Letztendlich habe ich meine Escritura auf meinen Namen erhalten und habe ein gutes Gewissen dabei. Aber es ist schwierig und es dauert....
     
    #8 7. Januar 2013
  9. pepe
    pepe New Member
    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Almunecar, Andalucia, Costa Tropical
    francesa,
    das ist eine sehr ungünstige Situation. Was du in Frankreich zahlst hat nichts mit Spanien zu tun.

    Hier mal beispielhaft, sehr stark vereinfacht, ein Beispiel mit einem deutschen Erben, nicht wohnend in Spanien.

    Objekt von 320000.- Wert:
    - ca 60% Steuern in Spanien => 200000.- Euro
    - In allen Ländern zählt das sogenannte Welteinkommen. Der Erbe hat jetzt 320000.- Euro Einkommen zusätzlich welches es in D zu versteuern gilt.
    - Die bereits gezahlten 200000.- werden nur bedingt angerechnet unter Einbeziehung von Freibeträgen etc., fliessen in die Steuerprogression ein, hochkompliziert.
    - Ergebnis sind die bereits genannten 82% Steuer gesamt auf das Erbe aus Spanien.

    Wie das mit Wohnsitz in Frankreich aussieht weis ich nicht. Vielleicht zahlt man dann "nur" 70% Gesamtsteuer, vielleicht aber gar 110%, sprich, man legt drauf.
    Da sind die französischen Steuergesetze zuständig. Frage da mal nach.
    LG
     
    #9 7. Januar 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Januar 2013
  10. insomnia
    insomnia Member
    Registriert seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Catalunya
    2000000 - das kann ich nicht glauben!

    Ich weiß ja nicht, wo ihr auf diese Zahlen kommt, aber als ich eben unseren Steuerberater in Barcelona anrief und ihn mit dem von Pepe zitierten Beispiel konfrontierte, lachte dieser nur am Telefon und sagte, dass es Unsinn sei.
     
    #10 7. Januar 2013
Die Seite wird geladen...
Das könnte Sie auch interesieren
  1. Doppelte Erbschaftssteuer innerhalb Europas

    Doppelte Erbschaftssteuer innerhalb Europas: Doppelte Erbschaftssteuer innerhalb Europas Das deutsche Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht strebt eine Doppelbesteuerung an, indem der deutsche Fiskus bei Bezug zum Inland grundsätzlich auf ererbtes oder geschenktes Vermögen in aller Welt...
  2. medizinische Massage-Praxis

    medizinische Massage-Praxis: Hallo ! wir fliegen nächste Woche nach Gran Canaria / Playa del Ingles. Wir suchen immer noch eine gute medizinischen Massage-Praxis. Hat jemand mit einer Praxis gute Erfahrung gemacht ? Bitte um Adresse und Tel.Nr.! Sind noch bis Freitag im...
  3. Mit Hund auf Fähre

    Mit Hund auf Fähre: Hallo Leute, ich habe mich gerade mal schlau gemacht, was die Überfahrt von Huelva nach Gran Canaria (ab März) kostet für 2 Personen mit Hund im großen Geländewagen. Der Preis ist ja echt super günstig. [b]Aber nun zu meiner Frage:[/b] Wie...
  4. Fähre nach Teneriffa von Huelva im Nov.2011

    Fähre nach Teneriffa von Huelva im Nov.2011: Hallo Freunde, bin neu auf dieser Seite und habe direkt mal eine Frage. Wir möchten zu 2 Erwachsenen mit unserer Huskyhündin von Huelva nach Teneriffa fahren . Wir müssten Ende Oktober 2011 von Huelva mit der neuen Fährverbindung Naviera...
  5. Datenflat für iPhone auf Teneriffa

    Datenflat für iPhone auf Teneriffa: Hallo zusammen, bin neu hier im Forum und auf der Suche nach Themen, in denen es um den Internetzugang mit dem Handy geht. Das hier habe ich z.B. gefunden. [QUOTE]Es gibt hier z.B. "Másmóvil" und "YOIGO", die recht interessante Tarife für...
  6. Teneriffa: Hotels auf eigene suchen?

    Teneriffa: Hotels auf eigene suchen?: (sollte heissen: ... Hotels auf eigene Faust suchen? ) Hallo, meine Freundin und ich wollen im Dezember gerne nach Teneriffa (so etwa 10-12 Tage). Im Reisebüro waren wir schon und haben entsprechende Angebote. Zu Hause angekommen sind wir ins...
  7. Immobilienverkauf - Geld zurück

    Immobilienverkauf - Geld zurück: Hallo, ich habe 2000 meine Immobilie auf Mallorca verkauft. Nun war die Tage ein Bericht im Mallorca Magazin, dass damals der spanische Fiskus zu viel Gewinn-Steuer einkassiert hat. Statt 15% waren es 35%. Ist Jemand hier auch...