Nomen est Omen "Happy"Donation

Dieses Thema im Forum "Madrid, Galicien, Nordspanien und andere Regionen" wurde erstellt von ErnEri, 8. Mai 2018.

  1. ErnEri
    ErnEri New Member
    Registriert seit:
    11. März 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Logroño / La Rioja
    Nomen est Omen "Happy"Donation
    Kennen Sie HappyDonation? NEIN! KEIN Glücksspiel. Es ist ein kinderleichtes
    echtes GEWINNER-Spiel. Spender und Empfänger sind Happy - lebenslang.
    Einzige Spielregel: Geben - Teilen - Erhalten... und GÖNNEN-WOLLEN:
    Freunden, Familie, Kollegen, die ab sofort lebenslang kontinuierlich 200€ w o l l e n.
    Bei Interesse alle Infos von mir persönlich holen: dr.wiltsch@gmx.net, Whapp 0034636230833 skype estidestid

    Ich "sammle" und freue mich über alle FREUNDE, GÖNNER, die sich selbst(!!!!!) und/oder anderen** etwas (viel mehr!!!)
    gönnen WOLLEN (manche MÜSSEN sogar:-(.)

    ICH arbeite für mein Hilfsprojekt **GIRLS_IN_MALI .
    Alle auf mein persönliches Konto eingehenden €€€´s gehen zu den Familien meiner afrikanischen Freunde in Olot/CAT,
    die "zu Hause" Schulen für ihre Jungen und Mädchen und Schulbusse brauchen, von essen und PC ganz zu schweigen.

    Bei der Einschreibegebühr von nur 200€ macht Spenden einfach nur HAPPY: Anderen schnell helfen zu können und selbst
    dafür in gleicher Spendenhöhe kontinuierlich belohnt zu werden! Jeder kann alles ERHALTENE für what-auch-ever verwenden:-)

    Jeder GÖNNER bekommt im persönlichen Gespräch, nach pago de inscripción de 200€ (paypal dr.wiltsch@gmx.net)
    vor Gesprächsende Zugang zu HappyDonation und sieht sofort, zum Konto welcher Person sein Geld gegangen ist ...
    und gibt sofort sein selbst gewähltes Privatkonto/PayPal für den Erhalt von Spenden an. Ohne Risiko, Betrugsmöglichkeiten, ARBEIT:-)
     
    #1 8. Mai 2018
  2. Meckerer
    Meckerer Well-Known Member
    Registriert seit:
    15. Februar 2014
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    69
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Südost-Spanien
    Das letzte Mal spendete ich 1956 für die Ungarnhilfe, erfuhr aber nie, was aus den Geldern wurde, die Ungarn erreichte es jedenfalls nicht.
    Dann wollte jemand Spenden für die Rettung 14-jähr. Inderinnen vor der Prostitution, 30,- für jede "Rettung". Ich sagte zu und wollte 2x retten und bat um Passkopien für die Visa. Nie wieder was gehört. Es geht nur um die Kohlen und da lassen sich gewisse Leute immer wieder was neues einfallen.
     
    #2 9. Mai 2018
    Acacias37 und La Pita gefällt das.
  3. Rolf2
    Rolf2 Nada
    Registriert seit:
    29. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    89
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    So weit ich das sehe wurde wirklich kein Merkmal eines typischen Abzockerpostings ausgelassen.
     
    #3 9. Mai 2018
    Acacias37 und La Pita gefällt das.
  4. La Pita
    La Pita Member
    Registriert seit:
    3. März 2013
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    NRW / Provinz Almeria
    Muss sich aber scheinbar immer noch lohnen, denn die, die drauf reinfallen, sind wohl immer noch nicht ausgestorben :hmmm:
    Saludos
    La Pita:wave:
     
    #4 11. Mai 2018
    Acacias37 gefällt das.
  5. Meckerer
    Meckerer Well-Known Member
    Registriert seit:
    15. Februar 2014
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    69
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Südost-Spanien
    Nun ja, leicht fällt es vielen nicht, dem Millionenerbe aus Nigeria oder Südafrika, dem spottbiliigen Neuwagen In Nimmerda und andere Verlockungen so einfach zu widerstehen. Und die heute hingernden Kinder in Afrika oder sonstwo werden noch viel mehr dann ebenfalls hungernde Kinder, und dise wiederum noch mehr usw. zeugen - was macht das für einen Sinn?
     
    #5 11. Mai 2018