Funklöcher bzw. Elektrosmogfreie Ecken?

Dieses Thema im Forum "Madrid, Galicien, Nordspanien und andere Regionen" wurde erstellt von Bizigo, 23. Januar 2010.

Booking.com
  1. Gast5221
    Gast5221 Guest
    Hallo,
    vorweg der Hinweis, daß ich weiß das es strahlungssensible Menschen gibt, welche damit Probleme haben.
    Und daß das nicht ganz unproblematisch ist, ist mir voll bewußt.
    Dennoch kann keiner von uns dem voll entfliehen und solange man keine unmittelbaren Probleme hat, sollte man sich damit nicht verrückt machen. Meine Erfahrung mit solchen Theme ist, daß Angst am Meißten schadet und einen förmlich öffnet für die Schädigung.
    Wenn man dieser Strahlung aus dem Weg gehen kann ist das sicher nicht verkehrt, doch ist kein Winkel unserer Welt strahlungsfrei, da es verschiedene terrestrische Gitternetze gibt, welche um den ganzen Erdball laufen und das nur in einem Abstand von 2-3 m voneinander. Die Bekanntesten sind das Globalgitternetz und das sogenannte Currynetz (benannt nach dem Wissenschaftler Dr. Manfred Curry). Parallel dazu gibt es sogenannte Erdstrahlen, welche überall zu finden sind. Dort wo sich diese Gitternetze mit den Erdstrahlen kreuzen, kann es für den Menschen auch problematisch sein, wenn sie sich länger darauf aufhalten.
    Und nun gibt es die Verknüpfung von technischen Strahlen mit diesen terrestrischen Gitternetzen, welche eine zusätzliche Eigendynamik entwickeln. Aber laßt nun bloss keine Panik bekommen!!
    Solange man in Bewegung ist, macht einem dies überhaupt nichts aus, im Gegenteil, das kann sogar die Dynamik fördern. Wo es problematisch sein kann, ist auf den Ruheplätzen wo man schläft. Aber auch da passiert in einer Nacht nicht viel, es sei denn man ist hypersensibel dafür. Dann kann es zu einer unruhigen Nacht führen, aber auch nicht mehr. Schädlich kann es werden, wenn man regelmäßig über längere Zeit auf er gleichen Stelle schläft. Aber das findet bei Wanderungen ja auch nicht statt. Also, warum sich verrückt machen ??
    Letzter Hinweis: Da die Mobilfunkbetreiber möglichst alle Regionen abdecken möchten, wird genau in diese Funklöcher die Intenistät der Strahlungsaussendungen zusätzlich erhöht. Von daher gibt es in solchen Regionen neben einem Funkloch oft nur wenige Meter weiter eine erhöhte Einstrahlungszone. Ich habe damit praktische Erfahrungen, denn ich lebe in so einem Funkloch und in meiner Wohnung gibt es Bereiche wo ich keinen Empfang habe und andere Stellen wo es durchdringt. Wenn ich ich hier per Handy telefonieren will, darf ich nicht mit dem Kopf wackeln, wenn ich in der richtigen Position bin. Denn bereits zehn Zentimeter weiter verstehe ich den Anrufer nicht mehr oder ich muss mit dem Handy ins Freie gehen.
    Da ich stark wetterfühlig bin, sehe ich mich durchaus als sensibel an, habe aber bisher durch technische Strahlen noch keinerlei Beschwerden bekommen. Aber ich mache mich deswegen auch nicht verrückt, sondern bleibe optimistisch und genieße die Natur als Ausgleich.

    Das wurde nun mehr als gedacht. Aber es soll ermuntern, die Sache locker anzugehen und nicht aus dieser Welt zu flüchten, nur weil etwas passieren könnte. :wink:
     
    #11 25. Januar 2010
  2. Jamón
    Jamón New Member
    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Interessant, die Funklöcher.
    Aber: Das Sonnenlicht ist viel gefährlicher als die Funkwellen, denn es enthält auch ionisierende Strahlung. Und im Gebirge ist sie noch intensiver als in tieferen Gegenden, denn die Athmosphäre dämpft sie noch etwas.

    Konsequenz: Urlaub nur im Keller! Und in einem ordentlichen Keller ist zum Glück auch noch ein Funkloch!

    Da kann man dann in aller Ruhe zu ionisierender und nicht ionisierender Strahlung und die Keplerschen Gesetze nachlesen.

    ¡Saludos!
    Jamón
     
    #12 18. Februar 2010
  3. Miranda
    Miranda New Member
    Registriert seit:
    4. Mai 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    zum Thema Elektrosmog und Mikrowellen:
    Was noch häufig - und auch hier - vernachlässigt wird, ist, dass diese EMF direkt auf die Gehirnwellenmuster wirken, und so eine Sucht erzeugen - bei allen, denn niemand kann diesen Belastungen entgehen. Drum auch so komische Antworten: Nimm mal jemandem die Flasche weg ...
     
    #13 4. Mai 2010