Calpe, wer hilft Umsiedlern, suchen Arbeit u.Freunde

Dieses Thema im Forum "Costa Blanca" wurde erstellt von brösel, 30. Dezember 2010.

Booking.com
  1. brösel
    brösel New Member
    Registriert seit:
    4. Januar 2011
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Calpe, wer hilft Umsiedlern, suchen Arbeit u.Freunde
    Hola, wir wollen im Mai 2011 nach Calpe umsiedeln. Meine Frau (Arzthelferin), Erfahrungen in der Altenpflege sucht Arbeit, auch im privaten Bereich, Haushalt, häusliche, persönliche Pflege, Reinigung, Wohnung, Haus, Garten. Ich, (Vorruhestand), Kfz-Mstr, Busfahrer, LKW-u. Bootsschein, allgemeine Kenntnisse im Handwerk, Betreue auch privat Haus, Wohnung, Garten, Auto, Boot. Absolut seriös (bisher im Staatsdienst tätig), zuverlässig. - Kleinere Tätigkeit ausreichend-.
    Wir freuen uns auf jede Art von Unterstützung, -hoffen so auch gleich Freunde zu finden im Raum CALPE ! -Hasta luego -
    ( P.s.:Leider fehlen uns noch die spanischen Sprachkenntnisse)
     
    #1 30. Dezember 2010
  2. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ups, Brösel... die Spanischkenntnisse fehlen auch noch.
    Nichts desto trotz: Willkommen im Spanien-talk.
    Aber das mit der Arbeit wird schwierig, egal, was Ihr bereit seid zu tun. Putzhilfen, Gärtner, Einkaufshelfer, Fahrer gibt es im Dutzend billiger. Die machen sich gegenseitig die Preise kaputt. Warum lernt Ihr denn nicht erst einmal die Sprache und zieht dann nach Spanien? Ihr packt das wirklich von der verkehrten Seite an. Es hat sich sicherlich bis Deutschland herum gesprochen, wie hoch die Arbeitslosigkeit in Spanien ist. Und wir sind noch nicht ganz unten angekommen.
    Ich hoffe nur, dass Ihr mit einem Bein in Deutschland bleibt und vor allen Dingen, dass Deine Frau dort sich einen Job weg wirft, nur um in die spanische Arbeitslosigkeit zu gelangen.
    Tut mir leid, aber so ist es nun einmal. :roll:
     
    #2 30. Dezember 2010
  3. Gast4179
    Gast4179 Guest
    Guten Morgen,

    es stimmt, Brösel es gibt keine Arbeit in Calpe.

    Und die Konkurrenz der Arbeitssuchenden mit exzellenten Spanischkenntnissen ist gross.
    Neben Spaniern auch viele Südamerikaner die zu sehr niedrigen Preisen arbeiten.

    Auch Spezialisten sind arbeitslos und Eure Serviceleistunge die Ihr leisten wollt, die machen so viele andere auch schon. Tus Dir nicht an.
     
    #3 31. Dezember 2010
  4. brösel
    brösel New Member
    Registriert seit:
    4. Januar 2011
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0

    Hallo, danke Euch Beiden für Eure Antworten.
    Hatte schon ähnliches wegen der Arbeitslosigkeit befürchtet, aber doch auch etwas mehr Hoffnung, - wenigstens für eine Art Mini - Job.
    Könnte man zu zweit wohl anfangs mit ca. 1000,-€ (ohne Miete) leben?
    Wie verhält es sich denn dort mit (inoffizieller), -sonstiger Tätigkeit?
     
    #4 31. Dezember 2010
  5. Gast4179
    Gast4179 Guest
    Das gabs früher viel, aber Deutsche sind weder bei Deutschen und schon garnicht bei Spaniern die lieber ihre eigenen Landsleute beschäftigen, beliebt.

    Es gab einfach zuuuuu viele Betrüger dazwischen, die behaupteten sie seien Elektriker, Lackierer usw.

    Da vielen Ausländern das Geld ausgeht und es soziale Unterstützung hier kaum gibt, lassen sich Deutsche immer neue Tricks einfallen bei ihren Landsleuten Geld zu zocken.

    Nun haben sie so einen schlechten Ruf, dass man lieber eine ansässige spanische Firma nimmt.
     
    #5 31. Dezember 2010
  6. Gast4179
    Gast4179 Guest
    Was würdest du denn für Deine Hilfsdienste berechnen?

    Ich hab einen südamerikanischen Gärtner der mir auch kleinere Handreichungen macht der bekommt 8 E. Sonst verdient er aber teilweise nur 6 -6,5.

    Dann hab ich einen Allroundhandwerker der bekommt 10 E. Ich könnte aber auch viel billigere bekommen, wenn ich wollte. Nur der ist wirklich gut und verdient das auch. Auf einen grünen Zweig kommt er aber auch nicht. Steuern, einen Lieferwagen und Werkzeuge das geht ja alles ab.

    Jetzt in der Krise wird Schwarzarbeit natürlich scharf kontrolliert.
     
    #6 31. Dezember 2010
  7. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mit 1.000 Euro (ohne Miete) kommt man zu zweit klar, sofern man nicht raucht oder zu viel Wein benötigt ( :lol: ). Wenn man sich so ernährt, wie es die Saison hergibt, ist das sogar locker zu machen. Mietobjekte - also Wohnungen zum Beispiel - gibt es schon ab 300/400 Euro. Sind eigentlich alle voll möbliert. Nebenkosten für zwei Personen kann man ca. 60 Euro Strom und 20 Euro Wasser pro Monat rechnen. Dann kommt wahrscheinlich Telefon und ADSL mit Flatrate hinzu, also nochmals so um 50 Euro pro Monat. Also Nebenkosten insgesamt 130-150 Euro. Wenn allerdings die gesamte Unterkunft über Strom geheizt wird, gehen die Kosten in die Höhe. Der Winter ist pro Monat bei uns (wir heizen mit den kleinen Gasflaschen) pro Monat um 100 Euro teurer. Aber das nur ca. 3 Monate lang.
    Beim Essen müsst Ihr Euch auf spanische Produkte umstellen - also kein Pfanni Pürree sondern das von einem spanischen Hersteller (nur als Beispiel).
    Wie gesagt, dann kommt man zu Zweit mit 1.000 Euro gut klar. :D
     
    #7 31. Dezember 2010
  8. Gast4179
    Gast4179 Guest
    Aber nur, wenn nichts unvorhergesehenes dazwischen kommt.
    Eine Autoreparatur, oder ein Rückflug nach DE, weil die seguro social keine med. Hilfsmittel bezahlt. Brille, neuer PC und und und.
     
    #8 31. Dezember 2010
  9. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn man die Miete raus lässt, nicht raucht und nicht trinkt und auch sonst keine teuren Hobbys hat, kann man sogar bei den 1.000 Euro noch ein wenig jeden Monat auf die hohe Kante legen. Dann wird es zwar etwas spartanisch, aber ein Sicherheitspölsterchen sollte man immer haben. Ganz besonders wenn man in Spanien einmal Zahnschmerzen bekommt. Ziehen ist bei der Seguridad Social umsonst, aber wer will schon mit einem Eisenbahnergebiss herumlaufen - jede Station ein Zahn? :lol:
     
    #9 31. Dezember 2010
  10. Gast4179
    Gast4179 Guest
    jaja :lol:
     
    #10 31. Dezember 2010