Benötige Hilfe! Region Oriuhela ... Wohnt jemand dort?

Dieses Thema im Forum "Costa Blanca" wurde erstellt von sonnenscheinsternchen, 20. April 2010.

Booking.com
  1. Gast4179
    Gast4179 Guest
    Das sehe ich wiederum anders, lilac.

    Die Eltern werden nicht ohne einen fachlichen Rat auskommen, also wozu noch warten und erst eine Escritura bestellen?

    Sollte wieder Erwarten eine Escriuara vorhanden sein, wovon hier aber niemand ausgeht, dann wäre es geradezu sträflich es dabei zu belassen. Schliesslich muss auch der Inhalt der Escritura überprüft werden.

    Das Grundstück und das Haus haben einen Mindestwert von ca. 100.000 Euro, damit spielt man nicht und da es zu Anfang unterlassen wurde einen Anwalt zu konsultieren, was geradezu sträflich leichtsinnig war, muss jetzt wenigstens einer aufgesucht werden. Ohne das geht es nicht.
     
    #51 7. Juni 2010
  2. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Aber die soll sich doch gar keine Escritura bestellen! Das geht doch gar nicht.
    Sie soll schauen, ob sie beim Katasteramt die Katasternummer rausbekommt über die Adresse. Das ist kostenlos und sie kann ersehen, ob bereits eine Bebauung eingetragen ist.
    Dann kann sie noch per Internet vom Schreibtisch aus für ca. 25 Euro eine Nota Simple verlangen. In diesem Dokument stehen die Besitzverhältnisse und evtl. Belastungen der Immobilie. Also auch, ob sie per Erbschaft weitergegeben wurde,
    Hat sie die Nota Simple in der Hand weiss sie zumindest, WER der Besitzer ist. Wenn darin tatsächlich ihre Eltern sehen, der Katasterplan aber aussagt dass es sich nur um ein Grundstück handelt, weiss sie, dass nur das Haus nachgetragen werden muss. Sollten Ihre Eltern die Besitzer sein, und die Escritura ist verloren gegangen, kann sie anhand der Nota Simple sehen, bei welchem Notar unterzeichnet wurde und sich dort eine beglaubigte Kopie besorgen.
    Nachdem sie diese Informationen in Händen hat, ist immer noch Zeit einen Architekten, Notar oder ggf. Rechtsanwalt einzuschalten. So hat sie Vorabeit geleistet, hat einen Wissensvorsprung und die 'Rechnungen beim Rechtsanwalt werden nicht so happig (das sind sie zwar immer, aber sie spart auf jedenfall).
    Ich treibe Sonnenschein doch weder dazu unnötig Geld auszugeben (im Gegenteil) noch will ich sie davon abhalten, einen RA einzuschalten. Aber alles zu seiner Zeit. Die Sache liegt seit 1983 bracht. Da kommt es nun auf eine Woche nicht an.
     
    #52 7. Juni 2010
  3. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Noch etwas: sollte sie eine Escitura haben, so befinden sich auf deren Deckel diverse Stempel (falls alles rechtlich ordentlich abgelaufen ist). Aus diesen Stempeln geht hervor, in welchem Eigentumsregister die Immobilie eingetragen wurde:
    Buch, Band, Folio, Finanummer.
    Also führt der erste Weg ganz klar dahin zu recherchieren, ob diese Escritura vorliegt. Wenn die Eltern nur eine Copia Simple davon haben, müssen sie zum ausstellenden Notar und nachfragen, ob das Original dort noch vorliegt - evtl. incl. der o.g. Stempel!
     
    #53 7. Juni 2010
  4. Gast4179
    Gast4179 Guest
    lilac, das ist jetzt mein letzer Kommentar dazu.

    Das alles sollten nicht von Besitzern gemacht werden die kaum der spanischen Sprache mächtig sind.
    Die Gefahr es falsch zu verstehen ist zu gross.

    Ich kann ganz gut spanisch, habe aber wochenlang über einer escrituara gegrübelt die in einem antiquierten Spanisch verfasst war, das kaum die Spanier verstanden. Begriffe die in keinem Wörterbuch stehen.

    Besitzer, ehemaliger Besitzer, angrenzende Grundstücke noch mit den Namen von vor fünf Generationen all das ist sehr verwirrend.

    Caminos de servidumpres, andere Belastungen. All das muss geprüft werden.

    Vielleicht war auch mal ein Haus irgendwann dort eingtragen, das dann wieder abgerissen wurde und das noch immer eingetragen ist.

    Ein Anwalt benötigt dazu keine Vorarbeit. Ich würde eher sagen, es ist eher Eile geboten!
     
    #54 7. Juni 2010
  5. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie Du meinst!
    Ist ja auch nicht Dein Geld was da ausgegeben wird!
    Das ist auch mein letzter Kommentar dazu - jedenfalls ausserhalb der PN!
     
    #55 7. Juni 2010
  6. Morayma
    Morayma New Member
    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Alicante

    Sonnenschein suchte in ihrem Ausgangsbeitrag nicht nur um Rat, sondern vor allem jemand der ihr vor Ort dolmetscht und übersetzt und u.U. einen Anwalt oder Notar.

    Ich gehe davon aus, dass die Eltern kein Spanisch können und Sonnenschein nur ein wenig Touristen-Spanisch. Von spanischem Recht und Gesetz haben sie alle überhaupt keine Ahnung. Sie kennen sicher auch keinerlei juristische Fachausdrücke in Spanisch und wissen überhaupt nicht, wohin sie sich wenden sollen.

    Da finde ich es von dir Lilac mehr als gewagt, Sonnenschein den Rat zu geben, es erst einmal „selber“ zu versuchen und eine Katasternummer herauszufinden sowie eine Nota simple zu beantragen. Das was dir selbstverständlich ist, sind für Sonnenschein bömische besser gesagt spanische Dörfer.

    Deshalb wird ihr mit ihren nicht vorhanden Sprach- und Fachkenntnissen bestimmt nichts von dem gelingen, was du ihr vorschlägst nur „um Geld zu sparen“.

    In diesem Fall ist ein Anwalt mehr als angebracht. Man kann mit einem Anwalt vorher über das Honorar reden. Anwälte sind nirgendwo billig. Andererseits sind Anwälte auch nicht grundsätzlich Halsabschneider.

    Gruss

    Guapita
     
    #56 7. Juni 2010
  7. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie ich schon schrieb, Guapita, ich habe Sonnenschein Hilfe beim Ausfüllen der Maske des Katasteramtes angeboten.
    Die Nota simple kann sie in Deutsch anfordern!
    Ihr alle habt ja Recht, dass Sonnenschein bzw. Ihre Eltern einen Anwalt benötigen könnten. Aber habt Ihr auch schon einmal darüber nachgedacht, dass es Menschen gibt, die einfach nicht so viel Geld haben, einen Anwalt zu nehmen, der alles für sie erledigt? Also ich weiss natürlich nicht, wie es bei Sonnenscheins Eltern ausschaut - aber man sollte diesen Gedanken doch nicht ohne Weiteres vom Tisch fegen.
     
    #57 7. Juni 2010
  8. Bill
    Bill New Member
    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo
    hat sich die angelegenheit geklärt?
    lg bill
     
    #58 27. Oktober 2010
  9. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi, Bill, eine gute Frage. Das würde mich auch interessieren. Genau wie bei dem Hilferuf aus Denia.
    Wenn sich Mitglieder mit solch schwerwiegenden Problemen einmal wieder melden würden, um zu erzählen, ob sie gelöst werden konnten und wie - das wäre für uns alle evtl. auch hilfreich. Bei ähnlichen Fragen hätte man dann schon mal einen Anhaltspunkt.
    Außerdem finde ich es bedauerlich, wenn sich so viele Mitglieder um Hilfe bemühen, dass nicht wenigstens hinterher mal ein kurzes "danke" kommt.
     
    #59 27. Oktober 2010
  10. sonnenscheinsternchen
    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    OHHHHH... das ist schon 6 Jahre her, das ich das geschrieben hab?

    Ich fühl mich wirklich schlecht, da ich immer versprochen hatte mich zu melden.

    Leider gab es einige Schicksalschläge die wir haben einstecken müssen, so das das Thema Spanien hinten angestellt worden ist.. ich hätt jetzt auch nicht gedacht das es 6 Jahre her ist...

    Bitte verzeiht, ich hattet mir viele gute Tips und Ratschläge gegeben.

    Aber ich möchte, auch wenn einige Nutzer gar nicht mehr hier sind kurz was zum Werdegang erzählen..

    VORAB - ES IST NOCH IMMER NICHTS GEKLÄRT - WIR HABEN NOCH IMMER KEINE UNTERLAGEN

    ABER WIR HABEN VIEL BEZAHLT!!

    Mit Euren ganzen Tipps die ich meinen Eltern weitergeben habe, sind sie dennoch gutgläubig zu unseren Freunden gegangen.

    Die haben gesagt alles gut wir klären es.

    Es kam dann jemand aus Alicante der hat das Haus vermessen, weil die Gebäude falsch verzeichnet sind war 2012 glaub ich.. dann hat es gut 1,5 Jahre gedauert bis aus Alicante die Unterlagen wieder da waren.

    Bis dahin haben auch die anderen Kinder und Kindeskinder unterschrieben, bis auf eine.. die hat bis heut nicht unterschrieben und ist nun Demenz und darf nicht unterschreiben.

    Seit 3 Jahren zahlen wir die jährliche Steuer, die Zahlungsaufforderung erhalten aber nicht wir sondern die an Demenz Erkrankte Dame. Wir zahlen Sie die Steuer jedoch direkt ein und geben nicht das Geld dorthin.

    Zwischenzeitlich haben wir ingesamt ca, 5000€ gezahlt an die Gemeinde an Alicante ect.

    Dieses Jahr haben wir nun ein Schreiben bekommen das wir nochmal 4600€ zahlen müssen. Datiert ist das Schreiben auf 27.04.2015.

    Das wären Kosten für Notargebühren ect. die müssten wir im Voraus zahlen, erst dann werden die tätig.

    Ich kann es mir nicht vorstellen, da ich in Deutschland auch einen Notar erst nach der getanen Arbeit zahlen muss.

    Ach für die ganzen Ausgaben haben wir zwar Quittungen aber keine einzige Rechnung.. Ich denke da ziehen uns mehrere Leute ab.

    Ich würde meinen Eltern raten einfach ihr persönliches Hab und Gut zu sammeln und einfach abzureisen. Aber ich weiß nicht ob das dann wieder so einfach ist.

    Finanziell sieht es mittlerweilen echt eng aus. Nicht nur wegen den Kosten die wir bisher dafür aufbringen mussten, wie gesagt das Schicksal war nicht grad nett zu uns in den letzten Jahren.

    Mein Vater ist jetzt weit über 70 meine Mutter hat dieses Jahr zusätzlich die Diagnose Demenz bekommen..

    Ich wünschte einfach wir würden endlich irgendwie an die Unterlagen kommen um das Haus zu veräußern um wenigstens ein wenig im Hinterhalt zu haben für die doch steinigen Wege die vor uns liegen.

    Das Haus hat einen Marktwert von 40-50.000€, da die Frage ja auch mal im Raum stand. Es ist sicher für einige nicht viel.. für meine Eltern jedoch die Existenz.

    Wie gesagt, ich verspreche Euch auch wenn es jetzt lange gedauert hat, Euch auf jeden Fall darüber zu Informieren wie es ausgeht.

    Danke nochmal! Ich werde jetzt aus Deutschland nochmal neu mit einer Rechtsanwaltssuche starten, die halbwegs bezahlbar ist.
     
    #60 1. Mai 2016