Adios, Costa Blanca

Dieses Thema im Forum "Costa Blanca" wurde erstellt von imported_Chris, 31. März 2010.

Booking.com
  1. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich verstehe das leider überhaupt nicht. Wenn ich als Rentner wieder nach Deutschland zurück gehe, dann bin ich doch automatisch pflichtversichert - genau wie ich es hier in Spanien bei der Seguridad Social bin - oder? Was muss ich denn dann noch dazuzahlen? Bei Zähnen ist das bekannt, aber sonst auch? Ich meine damit damit nicht die 10 Euro Praxisgebühr. Davon weiss ich. Aber muss man sonst auch noch etwas hinzuzahlen?
     
    #51 9. Juni 2010
  2. Gast2176
    Gast2176 Guest
    Guapita,
    mit einer privaten Zusatzversicherung in Deutschland mit der genannten Prämie kannst du aber nicht das gleich anfangen, wie es in Spanien möglich ist.
    Wollte auf keinen Fall den Eindruck entstehen lassen, dass man ohne gesetzliche Krankenkasse in Deutschland auskommt.
    In Spanien würde ich mich aber, aus den von dir genannten Gründen auch nicht nur auf die private Versicherung verlassen.
    Obowhl ich einige Deutsche kenne, die es tun.

    LG Connie
     
    #52 9. Juni 2010
  3. Gast2176
    Gast2176 Guest
    Lilac,
    als deutscher Rentner, der Pflichtversichert ist, kannst du gar nicht aus der gesetzlichen Krankenversicherung austreten.
    Du wirst, wenn du hier korrekt angemeldet bist, lediglich auf Antrag an die spanische Seguridad Social "abgegeben".
    Es stimmt:
    In Deutschland musst du die 10,- € pro Quartal zahlen und für Medikamente die übliche Zuzahlung leisten.
    Das ist im Moment erst mal so.
    Die angedachte Zuzahlung von monatlich 30,- €, von dem neuen Gesundheitsminister ist erst mal wieder abgesagt.
    Aber wer weiß, was dem noch so einfällt.
    Angeblich habe die Krankenkassen ja schon wieder riesige Defizite.

    LG Connie
     
    #53 9. Juni 2010
  4. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.573
    Zustimmungen:
    176
    Punkte für Erfolge:
    63
    Du musst dich prozentual an den Medis beteidigen ( es gibt aber Höchstgrenzen), du bekommst nur rezeptpflichtige Medis, die freien musst du ganz selbst bezahlen. Ausserdem passen Ärzte auf, dass sie einzelnen Patienten nur wenig und kleine Packungen verschreiben, um ihr Budget zu schonen.
    Du bekommst Hilfsmittel, aber nur die billigsten. Mehr fällt mir gerade nicht ein, gehöre nicht zu der Gruppe. :mrgreen:
     
    #54 9. Juni 2010
  5. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke! Ich bin hier in Spanien pflichtversichert und bekomme hier auch Rente und in D ebenfalls (pflichtvers.+Rente).
    Aber wenn das in D so weitergeht....
    Noch habe ich ja Zeit, alles gut zu überlegen.
     
    #55 9. Juni 2010
  6. Gast4179
    Gast4179 Guest
    Ich bin auch in der Asssa. Ich denke Preis und Leistung sind zufriedenstellend.

    Der Service ist freundlich und gut.

    Vorher waren wir bei Interlux. Nachdem ich vier Jahre lang die Versicherung nicht in Anspruch genommen habe, erhöhten sie von 148 Euro mtl. auf 550,- Euro. Begründung die Versicherten in Spanien wären viel kranker als angenommen!

    Mein Mann wollte trotzdem bleiben, wenn man krank ist (er wurde es erst, nach dem wir der Interlux beigetreten sind) hat man ja nicht mehr die Wahl.

    Irgendwann hat meine Bank in Andalusien, dort liefen noch ein paar Daueraufträge, wohl die Zahlung verweigert, nicht weil das Konto nicht gedeckt war, sondern weil die Zahlung sich von 2 x 148,- auf über 1.000,- erhöht hatte.

    Danach hätten wir wieder einer neuen Einzugsermächtiugung zustimmen müssen.

    Da diese Bank inzw. einen neuen Sicherheitscode für onlinebanking hatte, was sie aber bis heute nicht geschafft haben uns zu schicken ( trotz vieler Anrufe) hab ichs einfach nicht gemerkt. Von sich aus haben die sich auch nicht gemeldet.

    Da genügend Deckung auf dem Konto war, kamen wir einfach nicht auf den Gedanken uns Sorgen zu machen.

    Die Interlux aber hat meinen Mann nach zwei nicht erfolgten Zahlungen gekündigt. OHne Mahnung, ohne schriftliche Kündigung. Die dürfen das.

    Ich hab alles versucht, gebittelt und gebettelt, aber sie haben den Vertrag für meinen Mann nicht weitergeführt.

    Begründung, ich hätte gekündigt nach der Erhöhung. sie können nicht nur von Kranken leben, sondern brauchen auch Gesunde die zahlen. :shock:

    Das heisst, wir hätten monatlich 1.100 Euro für Krankenversicherung zahlen sollen, Tendenz steigend.

    Ich sagte denen, ich bin leider kein Millionär, wer kann sich das schon leisten.
    Immerhin haben wir mal einen Vertrag gemacht mit knapp 300 Euro,- mtl.
     
    #56 9. Juni 2010
  7. Gast2176
    Gast2176 Guest
    Lilac und zum Jahresende, oder zum Quartalsende kriegst du auch nicht mehr immer alles verschrieben.
    Dann hat der Arzt sei Budget aufgebraucht.
    Wo du früher mal eben schnell eine Kur oder zumindest 12 Massagen mit Fangopackungen verschrieben bekamst, geht heute kaum noch was.
    Eventuell nach langen Diskussionen mal 6 Massagen.
    Wir haben in Deutschland eine Zeitlang einen Hausarzt in der Nähe eines REHA-Zentrums gehabt.
    Da bekam man überhaupt keine Massagen merh verordnet, weil er es für die REHA-Patienten draufging.

    Wir zahlen seit Anfang diesen Jahres auch schon 8,- € pro Monat mehr.

    Wie das noch weitergeht, kann man nur ahnen.
    Bin mal gespannt, wann die Spanier dahinter kommen?

    LG Connie
     
    #57 9. Juni 2010
  8. Gast2586
    Gast2586 Guest
    ich müsste noch einmal genau meinen Rentenbescheid anschauen, ich weiß aber, dass ich von meiner Bruttorente jeden Monat Krankenkasse (wenn ich mich recht erinnere 14,9 %) abgezogen bekomme. Die Pflegeversicherung muss ich ganz bezahlen, da ich keine Kinder habe. Mit anderen Worten, die Rente wird immer weniger. Wenn Rösler jetzt noch seine 30 Euro durchsetzt, dann wird es wirklich happig.
    Was allerdings die Leistungen der gesetzlichen Versicherung betrifft: In Bayern gibt es das Hausarztmodell. Ich bin mit meinem Hausarzt recht zufrieden und habe mich deshalb für dieses Modell entschieden. Dafür muss ich nur im Jahr 1 x die Praxisgebühr bezahlen. Das Hausarztmodell umfasst, dass ich immer als erste Anlaufstation den Hausarzt aufsuche, der mich dann an die Fachärzte weiter überweist. Ich habe keine Probleme damit. Bekomme alles, die meisten Medikamente sogar ohne Zuzahlung, bei den Fachärzten habe ich ja freie Arztwahl und kann, wenn einer lange Wartezeiten hat eben einen anderen suchen. Aktuelles Beispiel bei mir. Magenspiegelung: Wartezeit 1 Woche. Das finde ich in Ordnung. Es ist halt auch hier so wie überall. Man kann Glück oder Pech haben.
    LG Uschi
     
    #58 9. Juni 2010
  9. regenbogenhexe
    regenbogenhexe Well-Known Member
    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    2.092
    Zustimmungen:
    33
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    andalusien
    ich bin rentner und in der seguridad social, ich zahl nicht für meine medikamente und bin sehr zufrieden.ich schmeisse keiner privaten geld in den rachen, das geld verfress und versauf ich lieber.
     
    #59 10. Juni 2010
  10. DrDana
    DrDana New Member
    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja , in der Tat, die Leistungen der Sozial Versicherung sind am höchsten technisch-medizinischen Stand bei schwierigen medizinischen Problemen.
    In vielen medizinischen Disziplinen ist Spanien auf dem Medizinischen Gebiet einfach führend.
    Transplantationschirurgie, usw.
    Aus diesem Grund wird dieses System von hier nicht versicherten Ausländern brutal ausgenutzt.
    Es sind Fälle bekannt, dass z.B. kranke Briten solange um ein Krankenhaus herumlaufen, bis sie in Ohnmacht fallen, nur um dann eine kostenlose Herzoperation in Spanien zu bekommen. In Grossbritanien wartet man auf eine Operation mindestens 2 Jahre ( in Deutschland ist es auch nicht viel besser). Leider sind es nicht nur Briten. In Spanien wird JEDER behandelt, auch illegale Einwanderer.
    Ist zwar sehr menschlich und lobenswert, aber die Sozialversicherung blutet aus.
    Nochmals zu den Wartezeiten. In Grossen Städten ist die Situation überschaubar. Die Probleme liegen bei der ambulanten Versorgung in den Touristen Hochburgen. Hier sind die örtlichen Zentren einfach personell überfordert. Es ist doch nicht möglich zu erwarten, dass in Orten, die z.B. 20000 Einwohner haben und in Juli und August mehr als 150000 zusätzliche Touristen anreisen, hier die ambulante Zentren ausreichendes Fachpersonal haben. Letztendlich wachsen keine Ärzte auf den Bäumen, und mann kann nicht ein medizinisches Betrieb mit Saison Kräften , wie in der Gastronomie besetzen. Das liegt in der Sache und ist nicht lösbar. Ich glaube nicht, dass es eine Zumutung ist, dass Touristen eine Private Reiseverischerung abschliessen, z.B. auch ADAC und bei kleineren Problemen die privaten Ärzte aufsuchen würden. Erfahrungsgemäss sind gerade in den Hochsommer Monaten die privaten Praxen leer. Also wo ist hier das Problem. Hier zu argumentieren, dass nicht jeder das Geld für eine Reiseversicherung hat, muss ich ganz hard konntern, dann soll er zu Hause bleiben. Die 50 Euro Versicherungsprämie ist wirklich nicht die Welt, und ein Urlaub am Mittelmeer gehört nicht unbedingt zur Wohlfahrt. Warum soll dann die Gemeinschaft die Kosten für diese Leute bezahlen?
     
    #60 13. Juni 2010