Adios, Costa Blanca

Dieses Thema im Forum "Costa Blanca" wurde erstellt von imported_Chris, 31. März 2010.

Booking.com
  1. imported_morayma
    imported_morayma New Member
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    5.587
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Benissa

    Das Krankenhaus Clinica San Carlos ist ein privates Krankenhaus, das nicht zur Seguridad Social gehört. Und das anerkannt gute Krankenhaus in Alzira gehört zwar dem Land Valencia, wird aber privat betrieben.

    Also sind beide Krankenhäuser keine richtigen Beispiele für die Qualität des öffentlichen Gesundheitssystems, da es sich um private Krankenhäuser handelt. Weil die öffentlichen Krankenhäuser derart überlastet sind, ist das Krankenhaus von ALzira un centro concertado, d.h. viele Patienten werden auch dorthin geschickt, um die endlose Warteliste zu verringern...In Alzira gibt es auch Spezialbehandlungen bzw. Spezialuntersuchungen, die es sonst in keinem öffentlichen Krankenhaus im Kreis Marina Alta gibt.

    Das öffentliche Centro de Salud - Ambulatorio de Denia in der C/Juan Fuster ist auch nicht gerade der Brüller. @ Connie Oder warst Du im Centro Médico in Denia? Das ist auch privat.

    Ich war gerade heute in La Pedrera in Denia. Das ist das alte Krankenhaus der Seguridad Social. Heute sind dort die chronischen und hoffnungslosen Fälle untergebracht. Ich habe einen todkranken Freund besucht. Positiv ist hier anzumerken, daß sowohl das Pflegepersonal als auch der behandelnde Arzt ungemein liebevoll und freundlich mit dem Patienten umgehen. Auch das im Zimmer stets ein Bett für einen Angehörigen kostenlos zur Übernachtung zur Verfügung steht, finde ich sehr gut.
     
    #41 3. Juni 2010
  2. Ghost
    Ghost Member
    Registriert seit:
    5. Januar 2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ort:
    Calpe / Calp
    Meine Hausärzte sind im Centro Medico in Calpe und mein KH ist das Levante in Benidorm.

    Obwohl ich pensionierter Beamter und somit Beihilfeberechtigt bin, habe ich mich bei der ASSSA privatversichert.
    Kostet nur 80 €/mes und ich muss nicht alles vorlegen. Gut, Medikamente muss ich selbst zahlen, aber die sind hier ja sehr günstig.
     
    #42 8. Juni 2010
  3. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich war rund 20 Jahre hier in Spanien bei der ASSSA privat versichert.
    Ich könnte mir keine bessere Krankenkasse vorstellen. Natürlich wurden im Laufe der Jahre die Prämien immer etwas höher, aber als ich mit 60 Jahren ausstieg, weil ich arbeitslos wurde und mit die Versicherung nicht mehr leisten konnte, zahlte ich für das ganz Jahr rund 1.000 Euro. Dafür soll man in anderen Ländern erstmal eine Privatversicherung finden.
    Auch mein "Stammkrankenhaus" war das Levante in Benidorm. Bis zum Schluss die irre Abzocke begann, weil auch die Krankenhäuser sich rentieren müssen, war ich mit dem Levante hoch zufrieden. Notaufnahme: ein Traum. Sehr kompetent und schnell. Und von der Unterbringung brauchen wir nicht zu reden. Jeder der schon einmal in einem Privatkrankenhaus in Spanien war, weiss den Luxus (ganz besonders der Bäder) zu schätzen.
    Ausserdem haben alle grossen Privatkrankenhäuser eine/n Dolmetscher/in die ab und zu vorbeischaut und fragt, ob sie behilflich sein kann. Ich fühlte mich jedenfalls gut aufgehoben.
     
    #43 8. Juni 2010
  4. Gast2176
    Gast2176 Guest
    Bei der ASSSA ist noch anzumerken, dass sie 4 unterschiedliche Leistungsstufen anbietet.
    So zahlt man mit Mitte 50 für die höchste Stufe "MASTER" vierteljährlich 365,- € und für die unterster Stufe "BASIC"
    176,- € vierteljährlich.
    Da muss man sich ganz genau übelegen, was wichtig ist.

    LG Connie
     
    #44 8. Juni 2010
  5. Ghost
    Ghost Member
    Registriert seit:
    5. Januar 2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ort:
    Calpe / Calp
    Ich bin mit 48 eingetreten und für mich kam nur der beste Tarif in Betracht, welcher mit etwa 80 € wirklich nicht teuer ist.

    In Deutschland hätte ich mich noch zu 30 % privat versichern müssen und alleine das wäre erheblich teurer geworden.
     
    #45 9. Juni 2010
  6. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn man es sich leisten kann, sollte man schon die höchste Stufe nehmen, denn darin sind 2.500 Euro enthalten für "Ersatzteile". Mein Mann brauchte ein künstliches Hüftgelenk. Wir waren leider nicht in der höchsten ASSSA-Stufe, so mussten wir 3.500 Euro aus eigener Tasche bezahlen. An dem Kredit knabbere ich heute noch. Wären wir entsprechend abgesichert, hätten wir nur 1.000 Euro dazugezahlt.
     
    #46 9. Juni 2010
  7. Gast2176
    Gast2176 Guest
    Ich denke auch, dass es wichtig ist richtig versichert und abgesichert zu sein.
    Aber wenn man es nicht bezahlen kann, ist auch die einfache oder mittlere Stufe schon gut.

    LG Connie
     
    #47 9. Juni 2010
  8. Lilac
    Lilac Gesperrt
    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn man aber auch das nicht bezahlen kann - z.B. bei 400 Euro Arbeitslosenhilfe?
    Dann ist das immer noch die gute, alte Sozialversicherung. Und die ist in Spanien keine schlechte Lösung! Allerdings braucht man gute Nerven und gute Sprachkenntnisse. Sonst ist´s aus!
     
    #48 9. Juni 2010
  9. Gast2176
    Gast2176 Guest
    Ich gebe dir vollkommen Rech, Lilac.
    Auch für Deutschland gilt das Gleiche.
    Dort musst du mittlerweile auch privat zusatzversichert sein, wenn du im Ernstfall was erreichen willst.
    Nur das du dort im Alter von Mitte 50/Anfang 60 auch mindestens 90/100,- € monatlich zahlst und nicht komplett abgesichert bist..

    LG Connie
     
    #49 9. Juni 2010
  10. Morayma
    Morayma New Member
    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Alicante


    Connie wenn Du schreibst, dass z.B. in Spanien die ASSSA „ 4 unterschiedliche Leistungsstufen anbietet. So zahlt man mit Mitte 50 für die höchste Stufe "MASTER" vierteljährlich 365,- € und für die unterster Stufe "BASIC" 176,- € vierteljährlich.“

    Das wären in der höchsten Stufe 1.460 Euro im Jahr und in der untersten Stufe 709 Euro im Jahr. Komplett abgesichert ist man auch da nicht, denn man bekommt nicht alle Leisutngen und manche nur bis zum Höchsbetrag XXX und europaweit/international gelten diese Versicherungen nur unter bestimmten Bedingungen im Notfall. Selbst innerhalb Spaniens besteht keine wirklich freie Arztwahl.

    Dann schreibst Du über Deutschland „Nur das du dort im Alter von Mitte 50/Anfang 60 auch mindestens 90/100,- € monatlich zahlst und nicht komplett abgesichert bist.“ Das sind 1.200 €uro im Jahr.

    Ich sehe da weder einen grossen Preisunterschied zwischen einer privaten Krankenversicherung in Spanien und Deutschland noch sehe ich da in Spanien grössere Vorteile gegenüber Deutschland.

    Oder verstehe ich da etwas falsch?

    Gruß

    Guapita
     
    #50 9. Juni 2010