Einsamkeit gegen bezahlbare gemeinsame Palmen tauschen - Lebensabend an der Sonne

Dieses Thema im Forum "Andalusien, Costa del Sol, Almería & de la Luz" wurde erstellt von seniorenwg, 3. Mai 2019.

Booking.com
  1. seniorenwg
    seniorenwg New Member
    Registriert seit:
    17. April 2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Einsamkeit gegen bezahlbare gemeinsame Palmen tauschen - Lebensabend an der Sonne
    Hallo,wir


    Gabriele Redeker

    (seit 30 Jahren in der Pflege tätig)


    &


    Klaus Redeker

    (40 Jahre Erfahrung im Bereich Wundversorgung, Notfallmedizin und vielfältige Bereiche der Medizin)

    - ab Dezember Rentner -

    möchten Euch hier unser Projekt (geplant war ab Herbst 2020)

    "Schaffung von bezahlbarem betreutem Wohnen im gesunden mediterranen Klima, betreute Seniorenwohngemeinschaften an der Costa del Sol"

    vorstellen.


    Wir möchten hier Senioren(innen) ein sicheres, vor allem bezahlbares Wohnumfeld bieten, wobei selber weder vermieten, noch als Wohnraumvermittler auftreten.


    Wir werden den interessierten Senioren(innen), nach unserem Umzug an die Costa del Sol, geeignete Wohnobjekte aufzeigen, welche die Wohngemeinschaften selber anmieten.


    Wir übernehmen dann die Betreuung dieser Seniorenwohngemeinschaften,

    mit:

    24 Std. Notruf-Service

    Reinigung der Gemeinschaftsräume

    Reinigung der Bäder

    auf Wunsch, Reinigung der privaten Räume

    Einkaufsfahrten, gemeinsam mit den Senioren

    Begleitung zu Behörden, Ärzten, usw.

    Organisation von Sprachkursen

    Ausflugsfahrten

    Um sicherzustellen, dass auch, wenn einmal der Fall einer Pflegebedürftigkeit bei einem unserer Senioren(innen) auftreten sollte, haben wir schon begonnen ein Netzwerk an der Costa del Sol mit deutschsprachigen Pflegediensten und Ärzten aufzubauen.

    Unser Motto ist:

    "Einsamkeit gegen bezahlbare gemeinsame Palmen tauschen – ein Lebensabend an der Sonne"


    Wir hoffen Euch für dieses Projekt begeistern zu können, nähere Info: www.seniorenwg-costadelsol.eu

    LG, Gabi & Klaus
     
    #1 3. Mai 2019
    Biggi gefällt das.
  2. Biggi
    Biggi Super-Moderator
    Registriert seit:
    13. August 2017
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    94
    Punkte für Erfolge:
    28
    Herzlich willkommen im Forum,ich glaube das ist eine sehr gute Idee.Ich wünsche euch viel Erfolg und drücke die Daumen.Biggi
     
    #2 3. Mai 2019
  3. MVR1
    MVR1 Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2019
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    35
    Punkte für Erfolge:
    13
    Viel Erfolg, doch im Angesicht der rechtlichen Unsicherheiten für den Kunden fehlt mir der Glaube an selbigem. Meine Zweifel oder kritische Fragen: Habt ihr schon die notwendigen Unterlagen (Homologacion Altenpflege etc.) Soll das Ganze als Gesellschaft laufen oder als nur Autonomos? Bei ersterem genau auf die Geschäftsaktivitäten achten und dem spanischen Dschungel an Steuerrecht, den notwendigen Versicherungen und und und ... bei zweitem leider genau das Gleiche. Hier gibt bei beiden Modellen eine Vielzahl an Dingen zu beachten, die den hiesigen Rahmen sprengen würden.
    Wichtige Frage, die ihr Euch selber stellen solltet: "Warum macht so was kein anderer ?" Spanien hat ja soviel Sonne, doch für Rentner ohne oder mit geringen Sprachkenntnissen kann das ganze sich zu einer empfundenen Isolationshaft entwickeln - was ich Euch empfehle. Thematisiert so etwas unbedingt. Spanien hat ja soviel Sonne, doch die Winter sind hart und zum Teil extrem feucht, für gesundheitlich angeschlagene Rentner nicht unbedingt der Ort gesund zu leben. Spanien hat ja soviel Sonne, doch die Lebenshaltungskosten, besonders bei Lebensmittel, Strom Gas und Wasser sind in den letzten 15 Jahren (seit dem Legal Unbundling der Energiewirtschaft) geradezu explodiert. Spanien hat wirklich viel zu bieten doch nimmt aber genauso viel. Zum Beispiel wird die deutsche Rente in Spanien zu versteuern sein, auch wenn sie in Deutschland steuerfrei war. Vor allem aber leidet aus meiner Sicht euer Konzept am fehlenden Mehrwert für den einzelnen oder ich erkenne ihn schlicht nicht, denn alle Dienstleistungen kosten extra.

    Bevor ihr dies Wagnis angeht macht einen kritischen Business Blueprint und lässt ihn prüfen. Denn vor allem die Konkurrenz bei solchen Konzepten aus Bulgarien, Kroatien oder mittlerweile auch Rumänien ist hier schon länger aktiv, doch nur bei den wenigsten funktioniert das Geldverdienen wirklich. Ist nicht bös gemeint - doch in Spanien solche Konzepte durchzusetzen bedarf eines langen Atem und dürfte leichter in Florida umzusetzen sein.

    Gruß Manfred
     
    #3 4. Mai 2019
  4. seniorenwg
    seniorenwg New Member
    Registriert seit:
    17. April 2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo Manfred,
    aufgrund des Klimas haben wir die Costa del Sol gewählt, gegenüber Deutschland gesundes Klima.
    Wir haben einen guten RA und Steuerberater in Malaga als Berater,
    Auch betreiben wir keine PFLEGE.
    Du hast recht alles Weitere würde den Rahmen hier sprengen.
    LG,
     
    #4 4. Mai 2019
  5. finorico
    finorico Active Member
    Registriert seit:
    2. November 2010
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    28
    Stellt eben einen Seniorenweg für sich selbst dar.
    Zusätzlich braucht man sicher irgendeinen (starken) in seinem Umfeld.
    Um zum gewünschten (sicher notwendigen) gesamt Kosten reellem Konzept zu helfen – sollte man auch erwägen.
    Wenn man eben mehrere Jahre in diesem Bereich gearbeitet hat, weiß man von was man die Finger lassen soll. Sowie eine entsprechende Umgangssprache anzeigt ist, etwas erfreulich auf den Weg zu bringen. Was die Berechtigung gibt, einen guten RA und Steuerberater braucht als Berater. Das alles Weitere den Rahmen in Forum sprengen ist ganz klar. Wurde von MVR1 angesprochen.
    Um bezahlbare Einsamkeit an der Sonne (evtl. auch ohne Palmen) zuhaben wird nur einigen gegönnt sein. Der Rest, hat sich das schon aus gezwungener und erlebter Erfahrung abgeschminkt, ohne noch ( aber Allseitig akzeptiert) weitere Forderung an die Gesellschaft sowie Humanität zu stellen..
     
    #5 5. Mai 2019
    Biggi gefällt das.
  6. MVR1
    MVR1 Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2019
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    35
    Punkte für Erfolge:
    13
    Das Klima an der Costa del Sol ist sicherlich nicht verachtenswert, aber zeigt im Herbst bis in den Frühling seine nicht sehr schönen Züge in Form von sehr nasskaltem Wetter. Aber wem es gefällt.

    Nur sind die gut zur Klärung rechtlicher Fragen, schlecht hingegen bei der Erstellung und Prüfung eines Business Plans oder Business Blue Prints

    Na ja, da hätte ich mir schon gedacht, dass ihr etwas nachlegt und den Mehrwert für den Einzelnen Eurer Inklusivleistungen darstellt, denn
    a) Ihr vermittelt und vermietet keine Wohnungen sondern zeigt sie nur an … alles andere bleibt bei dem Senioren, der sich mit Sicherheit nicht im spanischem Mietrecht auskennt und sich, wenn überhaupt, auf spanisch verständigen kann.
    b) Ihr sprecht von einer betreuten Senioren WG, aber die Betreuungsleistung reduziert sich auf :
    "..
    24-Stunden-Notruf – incl. Technik

    incl. max. zwei Einsätzen weitere Einsätze werden nach Stundensatz und Kilometer abgerechnet

    Betreuungspauschale

    Reinigung der Gemeinschaftsräume 3 x wöchentlich

    Reinigung der Bäder (bei 2 Bädern) 6 x wöchentlich …"

    und das für einen Preis von 710 € mtl. . Da sieht nicht nach Betreuung aus, sondern nach einer rudimentär Betreuung aus. Fragen, die sich mir da stellen Was ist überhaupt ein Notruf ? Bei einem medizinischem Notruf (medizinisch bedingt, oder bei Einbruch oder ähnlichem) brauche ich keinen Vermittler, hier ist höchste Eile und ein direkter Anruf bei 112 geboten. Kann man von jedem Handy aus erreichen. Auch verschliesst sich mir der Sinn einer Begrenzung auf nur zwei Notrufe und den Rest dann nach einem recht hohen Stundensatz und Kilometerpauschalen berechnen zu wollen. Das ist für mich kein Mehrwert, sondern hohe Ausgaben für sehr wenig Leistung.

    Reinigung (nur) der Gemeinschaftsräume. Wer legt wann und wie fest was die Gemeinschaftsräume sind. Ihr vermittelt und vermietet ja keine Wohnungen - warum sollten nicht auch die Schlafzimmer Gemeinschaftsräume sein (Bei sehr aktiven Senioren kann so was vielleicht gewollt sein).

    Alles weitere kostet Extra:
    "...
    Zimmerreinigung 11,00 € je angefange Stunde


    Hol-, Bringe- und Begleit-Service 5,50 € je angefangene 30 Min.

    z.B. zu Ärzten u. Behörden, Einkauf,etc. plus 0,22 € per Km


    Veranstaltungs-Service 11,00 € p.Std. plus 0,22 € per Km

    (Organisation gemeinsamer Aktivitäten, z.B. gemeinsame Ausflüge ) plus Kosten je nach Veranstaltung


    Wäsche-Service 11,00 € p. Waschgang …"

    Diese Preise sind m.E. absolut überzogen für spanische Verhältnisse. Reinigung meines Hauses habe ich (Cd. Valencia) von einem Unternehmen und zahle hier auf Rechnung mit MwSt. 11,00 bruto.
    Fahrservice ist mit Taxi billiger.
    Veranstaltungsservice für den Senior nicht vorab kalkulierbar, da "Organisation" zeitlich und die Kilometerpauschale räumlich nicht begrenzt sind. Das kann für den Senior zu einer extremen finanziellen Belastung werden und da bietet fast jede Gemeinde, respektive der Staat fast kostenlose Programme an. Aber ohne spanische Sprachkenntnisse …..

    Also alles in allem sehe ich hier kein wirkliches Betreuungskonzept, sondern ein klein wenig an Dienstleistungsangebot ohne wirklichen Wert für den Senior oder die Senioren WG und das Ganze zu Preisen die weit weg sind von marktüblichen Standards. An den Bedürfnissen von Senioren geht das weit vorbei (nicht aber am Portemonnaie).

    Gruß
    Manfred
     
    #6 7. Mai 2019
    hholz, baufred und Biggi gefällt das.
  7. finorico
    finorico Active Member
    Registriert seit:
    2. November 2010
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    28
    Wenn man: ((seit 30 Jahren in der Pflege tätig….(40 Jahre Erfahrung im Bereich..)))

    hat man von seinen Arbeitgebern vieles gelernt. Es bis vorab verurteilt.
    Weil man notgedrungen mitmachen musste für seinen Lebensunterhalt.
    Sich sicher aber im Vorfeld dem Helfen verschrieben hat.

    Was mir dann fehlt ist eine über Jahre gezeigte Verbindung zum Beruf,
    die aus einem Grund nicht mehr eine einigermaßen Humanität hat,
    zu mit erlebten Schicksalen. Macht das die (Mitteilungsform) zur endlich evtl. erreichbaren Altersversorgung notwendig????
     
    #7 7. Mai 2019
  8. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.449
    Zustimmungen:
    111
    Punkte für Erfolge:
    63
    Senioren fallen leider besonders leicht auf solche Angebote herein, das wird man nicht ändern.:-k
     
    #8 11. Mai 2019
    hholz, Biggi und MVR1 gefällt das.
  9. hholz
    hholz New Member
    Registriert seit:
    13. August 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ich denke, ein jeder hat seine Meinung dazu.

    Ob es ein guter Schritt ist sich als reiner Vermittler aufzustellen oder auch nicht werden die beiden in den nächsten Jahren feststellen.

    Klar kostet alles extra was dort angeboten wird ( die beiden wollen ja Geld verdienen ).

    Jedoch denke ich das der Business Plan ein wenig zu ungenau geplant wurde. Vieles der angegebenen Dinge bekommt man vor Ort eindeutig günstiger.

    Natürlich in der ersten Zeit nehmen die neu Spanier diese Angebote an weil sie niemand kennen etc. Im Laufe der Zeit würde sich das natürlich ändern und die Einnahmen brechen ein.

    Was ich selbst von so einem Plan halte sei dahingestellt jedoch denke ich das man die Anzahl an neu Spaniern die man braucht das sich das Business lohnt niemals zusammen bekommt.

    Aber jedem sei sein Glück gegönnt vor allem bei der spanischen Bürokratie.

    LG an alle
     
    #9 15. Mai 2019
    Biggi gefällt das.
  10. Biggi
    Biggi Super-Moderator
    Registriert seit:
    13. August 2017
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    94
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich finde neue Ideen immer gut,Stillstand ist nicht so mein Ding,aber ich denke auch die spanische Bürokratie kann schon sehr belastend sein.Deshalb läuft "Hier" so vieles unter der Hand ab
     
    #10 15. Mai 2019