Pamplona

Dieses Thema im Forum "Típico español - Typisch spanisch" wurde erstellt von Gata, 10. Juli 2009.

Booking.com
  1. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.573
    Zustimmungen:
    172
    Punkte für Erfolge:
    63
    Pamplona
    Hola,
    bei der diesjährigen Stierhatz in Pamplona hat es wieder einen jungen Mann tödlich erwischt.
    Das ist ansich ja schrecklich, aber irgendwie hofft man durch solche Unfälle, dass der Wahnsinn mal aufhört. Bisher leider vergeblich. [-o<
    Einen Bericht gibt es auch dazu und das span. Fernsehen hatte detaillierte Bilder :roll: :
    http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1 ... 98,00.html

    Gata
     
    #1 10. Juli 2009
  2. Tibi
    Tibi New Member
    Registriert seit:
    1. Oktober 2007
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    in den Bergen, Nähe Alicante
    Hallo,
    hatte gestern Abend die Bilder in den Nachrichten gesehen :twisted:

    Das Millionengeschäft in Pamplona wird vielleicht erst enden, wenn es täglich einen toten Menschen gibt. :idea:


    Gruß Ruth
     
    #2 11. Juli 2009
  3. imported_morayma
    imported_morayma New Member
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    5.587
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Benissa
    Was zählt schon eine Toter gegen Millionen von Euros :shock:


    Am Nachmittag wurde zu Beginn des Stierkampfes eine Schweigeminute abgehalten. Der erste Stier der getötet wurde war Capucchino, der Stier an dessen tödlichen Hornstoss in den Hals der junge Daniel aus Alcalá de Henares gestorben war.

    Heute früh fand das encierro wie gehabt statt. :shock: The show must go on.

    Seit dem Beginn der San Fermines 1922 (so alt ist die Tradition also noch gar nicht, wie man es uns weis machen will :roll: ) starben 15 Menschen während der encierros, der erste am 13. Juli 1924 und 1947 verletzte der Stier Semillero sogar zwei Menschen tödlich.

    Un saludo

    Morayma
     
    #3 11. Juli 2009
  4. Enriquez
    Enriquez New Member
    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn du das hoffst, dann hast du den Reiz der Corida für diese Leute nicht verstanden, denn dieser besteht ja gerade aus der damit verbundenen Gefahr. Ein solcher Unfall wirkt da eher anziehend denn abstoßend für derartige Leute.

    Wer würde schon bei einem solchem Lauf mitmachen wollen, wenn man durch die Straßen Hühner statt Stiere scheuchen würde?
     
    #4 11. Juli 2009
  5. pincho de carne
    pincho de carne New Member
    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    El Puerto und rechts vorne hinterm Mond
    Ich sehe das ähnlich wie Enriquez. Es ist der Kick der die Leute dazubringt solche Dinge zutun. Ich möchte nicht wissen, wieviele davon mitmachen die eine Promillegrenze jenseits von gut und böse haben :?

    Grüße, Pincho
     
    #5 11. Juli 2009
  6. imported_morayma
    imported_morayma New Member
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    5.587
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Benissa


    Hola Enriquez,
    Du meinst sicher das encierro in Pamplona und nicht die nachmittägliche corrida.

    Bei der Corrida (Stierkampf) dürfen nur die Profis mitmachen, die professionellen Stiermörder auch matadores/toreros genannt.

    Selbst beim encierro sind die Regeln mittlerweile wieder deutlich strenger als noch vor einigen Jahren. Nicht jeder darf mitlaufen. Was nichts daran ändert, das die Mitläufer (corredores)u.a. nur deshalb mitlaufen, weil der Kitzel der Gefahr sie reizt.

    Un saludo

    Morayma


    P.S. Die Geschichte mit Hühnern gibt es auch in Spanien. Da wird ein lebender :!: Hahn kopfüber an einem Seil aufgehängt und zur Belustigung der Zuschauer versuchen Reiter dem Hahn den Kopf abzureissen. Es dauert manchmal ziemlich lange, bis das bedauernswerte Federvieh endlich stirbt.
     
    #6 11. Juli 2009
  7. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.573
    Zustimmungen:
    172
    Punkte für Erfolge:
    63
    Nein, genau, diesen Reiz verstehe ich nicht. Ich verstehe nicht, dass es jemanden reizt, sich wissentlich in Todesgefahr zu begeben. Was muss in jungen Menschen vorgehen, diesen Kick zu suchen? Denn eigentlich wollen doch alle leben und Spass haben. #-o
     
    #7 11. Juli 2009
  8. imported_morayma
    imported_morayma New Member
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    5.587
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Benissa
    Man kann bei Extremsportarten auch eine Menge Spass haben, Gata :wink:

    Ich bin z.b. mit Begeisterung und mit Seil etc. auf etliche Viertausender geklettert. Beim Bergsteigen kommen sicher mehr Menschen ums Leben, als bei einem encierro.

    Andere wiederum lieben Bungee-Springen, auch ein potentiell sehr gefährlicher Sport...

    Paragliding ist auch nicht ohne und wird nicht nur von jungen Menschen ausgeübt. Der Schweizer Seniorenmeister im Paragliding ist 85 Jahre alt, lebt in Moraira und übt diese Sportart immer noch aus.

    Es gibt reichlich Sportarten, die mehr als gefährlich sind und trotzdem von vielen Menschen ausgeübt werden.

    Un saludo

    Morayma
     
    #8 11. Juli 2009
  9. Enriquez
    Enriquez New Member
    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was wäre das für ein Leben ohne jeglichen Reiz der Gefahr?

    Wie schon beschrieben wurde gibt es unzählige Arten sich wissentlich in Gefahren zu stürzen um den Nervenkitzel und Adrenalinschub zu bekommen. Das schließt die älteren Generationen aber auch nicht aus :wink:
     
    #9 11. Juli 2009
  10. imported_morayma
    imported_morayma New Member
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    5.587
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Benissa

    Eben Enriquez,

    Ich setze mich ja auch fast täglich ans Steuer meines Autos, obwohl die spanischen Strassen voll von Macho-Autofahrern sind, die einen das Fürchten lehren.... :wink:
     
    #10 11. Juli 2009