Preise für Stier und Stierkämpfer?

Dieses Thema im Forum "Stierkampf" wurde erstellt von Gast1975, 23. Oktober 2007.

Booking.com
  1. Gast1975
    Gast1975 Guest
    Preise für Stier und Stierkämpfer?
    Hola!
    Ihr merkt schon, bin dabei meine Fragen-Liste abzuarbeiten und es gibt Dinge, die findet man nunmal nicht in Büchern :wink:
    Mich würde interessieren (und taucht auch immer als Frage bei Besucher auf), was so die Stiere kosten, die in die Arena kommen und was ein Stierkämpfer so verdient. Ich bin mir schon dessen bewusst, dass ein Jose Tomas in Las Ventas sicher mehr bekommt als ein nobody in der Dorfarena, aber mal so ne Hausnummer. Auf einer Stierzuchtfarm sagte man mir mal, für einen guten Stier in der Maestranza ginge es in den fünfstelligen Bereich, aber genauer wollte man sich da natürlich nicht ausdrücken... :roll:
    Danke!
     
    #1 23. Oktober 2007
  2. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da hat man dir absolut die richtige Antwort gegen - ein (!) Stier einer namhaften Zucht wie Victorino Martín in einer 1.Kl.plaza geht in den 5stelligen Bereicht, dürfte im Moment so bei 12'000 Euro liegen - man erinnere sich - an einer corrida braucht es 6 Stiere (plus 2 Ersatztiere in der 1Kl.plaza - die dürften dann aber preiswerter sein). Nach unten offen wie du schon schreibst.

    Bei matadores ist es schwer etwas zu sagen, da man sich diesbezüglich sehr bedeckt hält. Einzig in dem Buch über Fran Rivera (Der Tod und die Sonne - ein Matador auf den Spuren seiner Väter) werden vage Andeutungen gemacht. Das Geschäft läuft auch heute noch so dass ein Vertrauter des matadores resp. apoderados das Geld persönlich und bar abholt. Tatsache ist dass die ca. ersten 10 vom escalafón (hier ist er wieder) es zu Millionären bringen (das liegt schon an der Masse der corridas) - die nächsten 30 können ganz gut davon Leben, die restlichen müssen schon rechnen. Gezahlt werden sie ja pro corrida - also eine Verletzung zieht natürlich automatisch einen Verdienstausfall nach sich.

    Der matador wird pauschal bezahlt und muss damit alle Kosten bestreiten:

    - Cuadrilla (3 banderilleros / 2 picadores) - auch da gibt es natürlich teurer und preiswertere.

    - Mozo de Espadas (Degenjunge), der für die Ausrüstung und die Belange des matadors zuständig ist (dazu gehört Hilfe beim Anziehen - Waschen der trajes, muletas und capas etc)

    - Gehilfe des mozos, der z.B. in der plaza schon die Tücher bereitlegt wärend der mozo noch im Hotel beim Anziehen hilft

    - Ein Fahrer des Cuadrillawagens

    - Der Wagen selbst - meist ein grösserer Bus

    - Die Reisen und Hotels der gesammten Mannschaft

    - Der apoderado (Manager)

    - Die Ausrüstung, also mehrere trajes, capas und muletas, Degen usw.

    Bei Fran Rivera im Buch steht, dass er mit insegsamt 12 Leuten unterwegs war, das dürfte representativ für einen Star sein. Bei vielen die nicht ganz oben stehen oder novilleros werden natürlich so Jobs wie mozo oder Fahrer von Familienangehörigen gemacht. Und wenn jemand nur wenige corridas hat wird er sich eine cuadrilla von mal zu mal zusammensuchen und hat natürlich keine festangestellte. Ein Anfänger wird sich die Ausrüstung und traje mieten.

    Novilleros können unter Umständen auch schon verdienen, aber höchstens die ersten fünf - heute ist es üblich, dass ein novillero eher drauflegt und noch danke sagen darf für einen Auftritt. Ein Grund warum schon mancher gute novillero scheiterte - schlicht am Finanziellen.
     
    #2 23. Oktober 2007
  3. Negrito
    Negrito New Member
    Registriert seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hannover / Barcelona /Blanes
    Tja, warum bin ich nicht Matador geworden??? Und dann unter den ersten 10????
    jetzt bin ich nur " armer" Angestellter und Musiker.... :wink:

    Aber nu iss es zu spät..... :cry:
     
    #3 23. Oktober 2007
  4. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nicht traurig sein - is' sicherer :wink:
     
    #4 23. Oktober 2007
  5. Gast1975
    Gast1975 Guest
    Na, aber echt. Die Versicherungssumme kann man wahrscheinlich auch nur in den obersten Ränge zahlen, der Rest hat halt Pech, wenns einen erwischt, was?!
    Die Geschichte mit dem Bargeld erklärt auch mal wieder, warum Spanien das Land mit den meisten 500-Euro-Scheinen im Umlauf ist (und ich immer noch keinen gesehen habe 8) ).

    Abgesehen davon kommt bestimmt auch ein bisschen Kleingeld in die Kasse, wenn mans in die Klatschpresse schafft, oder?
     
    #5 23. Oktober 2007
  6. marmota
    marmota New Member
    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    hihi - hängt von seiner Musik ab. (Nix für ungut Negrito :wink: )


    marmota
     
    #6 23. Oktober 2007
  7. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich denke, wer mag kann sich privat versichern - keine Ahnung, wahrscheinlich übersteigt die Risikoversicherung so ziemlich alles :roll: Früher (bis ca. Ende 70er) waren die toreros nicht versichert, es gab das Montepío de los toreros, eine Art gemeinsame Kasse. Dafür wurden auch Benefizcorridas veranstaltet, ob die Toreros einen Beitrag in Montepío einzahlten weiss ich nicht. Jedenfalls unterhielt diese Kasse in Madrid eigens ein Sanatorio de los Torero, ein kleines Krankenhaus, ganz in der Nähe der Ventas. Jeder verletzte torero - egal wo in der Geografie Spaniens - wurde so schnell wie möglich in dieses kleine Krankenhaus geschafft. Ende Saison war das Ding meist voll, manchmal lag aber auch nur einer drin. Es herrschte eine nette Atmosphäre, jeder kannte ja jeden, meist standen alle Zimmertüren auf und man schaute gleich mal beim Nachbarn vorbei. Dort im winzigen Garten stand übrigens das Denkmal für Dr. Fleming, das heute vor Las Ventas steht. Einmal wurde das Krankenhaus den ganzen Winter offen gelassen weil ein (!) matador eine Langzeitbehandlung brauchte (durch einen verschobenen Wirbel war er vorübergehend querschnittgelähmt). Rentabel war das natürlich nicht. Heute kommen die toreros einfach ins nächste Krankenhaus, notfalls lässt man einen Spezialisten (Stierkampfchirurg) einfliegen. Wenn jedoch ein matador arbeitsunfähig wird - was ja doch hin und wieder vorkommt, gerät er schnell in finanzielle Schieflage, zumal er ja meist noch relativ jung ist. Noch schlimmer kann es banderilleros treffen. Auch da wird oft durch eine Benefiz-Veranstaltung geholfen.

    Thema Klatschpresse - klar, da wird so manche Hochzeit als exclusivo an HOLA oder ähnliches verscherbelt oder auch im TV Geld gemacht. Aber das betrifft natürlich auch nur ein paar wenige.
     
    #7 23. Oktober 2007
  8. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    auch wieder wahr *grins* - erinnert mich an einen Strassenmusikanten in Frankfurt auf der Zeil - vor sich ein Schild mit der Aufschrift Nehme auch Schweigegeld...
     
    #8 23. Oktober 2007
  9. Gast1975
    Gast1975 Guest
    Zum Thema Versicherungen: neulich zeigten sie in den Klatschnachrichten, das der Gute Jesulin kurz nach seiner Abdankung wieder in der Arena stand - die gute Maria Jose hats genehmigt, war ja "nur" eine Benefizveranstaltung, und zwar für die Witwe eines picadors. Der hatte dann wohl keine Versicherung gehabt, was? :roll:
    (Wobei, der Stier dieser Veranstaltung sah mir verdächtig klein aus, oder nimmt man da novillos?)
     
    #9 24. Oktober 2007
  10. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dieser picador dürfte nicht in Ausübung seines Berufes umgekommen sein (picadores fallen zwar öfters vom Pferd und brechen sich einen Arm oder ein Bein, umgekommen ist aber in den letzten Jahrzehnten nur einer dabei, wenn ich nicht irre - der Job ist für fünf Minuten Arbeit an einem Nachmittag gutbezahlt und diesbezüglich relativ sicher). Wenn aber ein matador hört dass es einem ehemaligen Angestellten, mit dem man Jahre zusammengearbeitet und geschätzt hat, schlecht geht organisiert man schon mal eine beneficencia. Da dürfen eben dann auch mal Exmatadores ran und die anderen nutzen es zum Üben. In der Regel nimmt man aber - wie du gesehen hast - novillos, zumal es oft in kleinen plazas oder plaza portátiles stattfindet (grosse plazas sind zu teuer für sowas). Dazu kommt, dass die Stiere von den ganaderías zu solchen Zwecken gespendet werden und es sich oft um "Ausschuss" handelt - die Tiere haben zwar die bravura-Prüfung bestanden, aber es stimmt sonst was nicht, z.B. steht ein Horn nach oben und eines nach unten (sowas kann man natürlich nicht für viel Geld verkaufen).
     
    #10 24. Oktober 2007
Die Seite wird geladen...
Das könnte Sie auch interesieren
  1. Die beliebtesten Stierkämpfer

    Die beliebtesten Stierkämpfer: Gestern fragte man mich ob es in Deutschland eine [i]afición[/i] gäbe. Das konnte ich bejahen! Und weiter wollte man wissen welche [i]matadores de tores[/i] denn so die Beliebtesten sind. Da konnte ich nur für mich antworten. Aber möchte gerne...
  2. Rejoneadora?!

    Rejoneadora?!: Hola, hab heut nachmittag beim zappen zu meiner Überraschung festgestellt, dass es ja eine rejoneadora gibt! War bei "toros" in Canal Sur gelandet, wo die Übertragung herkam weiss ich nicht mehr und war auch ein bissl spät, so dass ich nur...
  3. Pintxo-Kochbuch?

    Pintxo-Kochbuch?: Hola todos, jetzt hab ich alle meine Kochbücher durch und verzweifle schier: auf der Suche nach Tips und Rezepten zu pintxos habe ich so gut wie NICHTS gefunden! Natürlich weiss ich, dass man für ein montadito ne Scheibe Brot nimmt und ein Stück...
  4. José Tomás

    José Tomás: Da José Tomás in aller Munde ist und auch hier schon mehrmals erwähnt wurde eröffne ich nun einen eigenen Beitrag. Heute waren im [i]Diario de Cádiz[/i] die Verletzungen von JT aufgelistet. [color=#0000BF]1994 [list]Mai - Aguascalientes/Mexico...
  5. TDT Umstellung des Fernsehens

    TDT Umstellung des Fernsehens: Hola, eine Frage an die Technik-Freaks: kann mir jemand erklären, was es genau mit dem "television digital terrestre" TDT auf sich hat und was man also Otto-Normal-Verbraucher tun muss, um nach der Umstellung (nächstes Jahr?) nicht im Dunkeln zu...
  6. tengo mono de...

    tengo mono de...: Hola, nachdem ich jetzt in letzter Zeit mehrmals über diesen Ausdruck gestolpert bin, habe ich mich auf die Suche nach dem Ursprung gemacht - und werde nicht fündig! :shock: Bei Pons steht "tener mono..." = Entzugserscheinungen haben; auf...
  7. Programme/carteles und TV

    Programme/carteles und TV: Das corridaportal [url="http://www.burladero.com"]http://www.burladero.com[/url] hat seine carteles aufgepeppt: [url="http://www.burladero.com/carteles"]http://www.burladero.com/carteles[/url] oben kann man anklicken wofür man sich interessiert...
  8. Granada im Juli/August

    Granada im Juli/August: Hola, für alle Sommer-Reisende oder die Lust auf einen Kurztrip nach Granada haben :lol: : es gibt jede Menge Veranstaltungen, die sich wirklich lohnen: 15.7.-2.8.08 "[b]Poeta en Nueva York[/b]", 22h im Teatro del Generalife, unter der Leitung...
  9. calor

    calor: Hola, angesichts der gerade über uns hinweg gezogenen Hitzewelle taucht bei mir ein alljährliches Grammatik-Problem auf: ist es nu la o el calor?! Ich dachte immer, eigentlich el calor, nur im "andalú" "la calor". Nun war ich aber mit Gästen aus...
  10. Miura-Stier erschossen

    Miura-Stier erschossen: Die Guardia Civil erschoss heute einen Miurastier, der auf der Finca in Lora del Río / Córdoba ausgebüchst und auf die Strasse ist. Der Verkehr wurde kurzfristig umgeleitet, als der Stier aber einen Guardia Civil-Wagen angriff wurde er erschossen.
  11. Stier begnadigt in Nimes.

    Stier begnadigt in Nimes.: Man kann über die verschiedenen Stile der matadores unendlich diskutieren und wird (mindestens) so viele Meinung hören wie Leute an der Diskussion anwesend sind. Über den Stil eines Javier Conde kann man geteilter Meinung sein - er ist Künstler,...