In eigener Sache

Dieses Thema im Forum "Stierkampf" wurde erstellt von v.h.b., 14. Oktober 2013.

Schlagworte:
  1. v.h.b.
    v.h.b. New Member
    Registriert seit:
    13. Februar 2013
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    In eigener Sache
    Zu allererst: Das ist ein Spanienforum und in Spanien finden bekanntlich Corridas de toros statt. Das ist eine Tatsache und
    daran gibt es nichts zu rütteln. Also dürfen meiner Meinung nach auch Beiträge oder Berichte welche das Thema Stierkampf be-
    handeln, geschrieben und veröffentlicht werden. Das zu verbieten, wie es ja ab und an von einigen gefordert wird, sehe ich
    als eine Beschränkung der freien Meinung in einer Demokratie an. Ich hoffe, wir sind hier noch nicht so weit.

    Der Vorwurf welcher hier in den Raum gestellt wurde und wo allen Ernstes behauptet wird, ich würde Gratisreklame für den
    Stierkampf machen, ist absurd und entbehrt jeglicher Grundlage. Ich informiere lediglich und stelle im Gegensatz zu anderen,
    keine haltlosen Behauptungen auf und verlinke auch auf die Quellen. Dort kann jeder noch einmal, so er denn der spanischen
    Sprache mächtig ist, nachlesen. Eine Benennung der Quelle wird vo vielen hier ja gerne vernachlässigt.

    Weiter gewinne ich immer mehr den Eindruck, die Stiere interessieren euch als solche doch gar nicht. Wie kann es denn sein,
    wenn ich über Begnadigungen berichte, passt euch das nicht. Man sollte meinen ihr freut euch darüber, aber nicht doch. Ich
    jedenfalls freue mich. Für euch ist das auch nur wieder ein unnützer Link.

    Wenn ich Benefizstierkämpfe ankündige, wo die Beteiligten ihr Leben für einen guten Zweck riskieren, ist euch das auch
    nicht recht.

    Das gleiche passiert wenn ich über das Campo schreibe, um den Lesern das Leben der Stiere, die Arbeit der Vaqueros, welche ja
    nicht ungefährlich ist und wo Ross und Reiter einander vertrauen müssen, nahe zu bringen und man das in Bild und Ton nachver-
    folgen kann.

    Wenn ich über die Brandstiftung im Verkaufsschalter in der Plaza de toros von Palma de Mallorca, oder den Pfeffergasanangriff
    in der Madrider Metro auf eine Geschäftsfrau und deren minderjährige Tochter berichte, interessiert euch das nicht. Auch der
    Aufruf eines durchgeknallten Typen, eine Demo vor dem Laden zu veranstalten, ihr einen Unfall zu wünschen, wenn ihr die Beine
    gebrochen werden, ist es auch gut. Vom Inbrandstecken der Müllbehälter vor ihrem Haus und den Beschmieren der Hauswand will ich
    gar nicht reden. So etwas wollt ihr nicht lesen. In euren Augen sind ja nur die Taurinos immer die Bösen.

    Was mir noch auffällt, es wird immer behauptet, man lese das ja nicht. Aber gerade die, welche am meisten gegen die Tauromaquia
    wettern, werden geradezu magisch von den Berichten über die Stiere angezogen. Es wird doch niemand gezwungen das zu lesen.
    Warum lest ihr das dann?

    Erwähnen möchte ich noch: Ich schreibe hier nicht für die Antis in diesem Forum, deren Meinung ich respektiere, sondern für die
    welche sich für das Thema interessieren und sich auf Grund der Anfeindungungen welche man immer wieder lesen kann, nicht
    trauen sich zu outen. Auch schreibe ich für die vielen Mitleser welche sich für die toros interessieren und keine Mitglieder des
    Forums sind. Die Aufrufe hier sprechen ja ihre eigene Sprache.

    Und jetzt frage ich zum wiederholten Male.

    Habt ihr eigentlich schon mal was zur Rettung der Stiere getan?

    Bis jetzt habt ihr doch garnichts, rein garnichts unternommen um nur
    einem einzigen toro das Leben zu retten.

    Habt ihr eigentlich schon mal darüber nachgedacht,das Überleben der Rasse
    des toro bravo durchzusetzen?

    Ganz sicherlich nicht.

    Was von euch kommt, sind doch nur Verbreitung von Unwahrheiten, Beschimpfungen und Beleidigungen.


    v.h.b.
     
    #1 14. Oktober 2013
  2. Anzeige
     
  3. JuanMa
    JuanMa Gesperrt
    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Kempten / Padul

    Kamen ja jede Menge Kommentare und Quellen, aber nachdem gelöscht wurde, was dir nicht in den Kram passt, blieb nix mehr übrig.
     
    #2 14. Oktober 2013
  4. Gast15112017
    Gast15112017 Guest
    Die Feststellung ist korrekt und findet auch meine Unterstützung.

    Hier greifst Du viel zu weit. Wir sind in einem Forum, da legt alleine der Forumsbetreiber fest welchen Inhalt er sehen möchte. Mit Demokratie und / oder Meinungsfreiheit hat das nichts zu tun. Hätte es, wenn solch ein Forum nicht privat, sondern von einer Körperschaft öffentlichen Rechtes betrieben würde. Aber wie gesagt, hier sind wir auf rein privatem Grund unterwegs.

    Warum rechtfertigst Du Dich für Dein Verhalten ? Ist doch unsinnig auf Worte zu reagieren, die nur dazu gedacht sind die ermüdende und immer wieder kehrende Diskussion um Sinn / Unsinn des Stierkampfes und der Meinung der Forumsbetreiber aus dem Tiefschlaf zu holen.

    Hier meine Kritik: Ab hier beginnst Du zu provozieren und riskierst einen erneuten Kreislauf der "Diskussion" mit all seinem sinnlosen Bla Bla, Beleidigungen etc. - Lass solche Anmerkungen und Vorwürfe, sie bringen nichts !

    Die Zielgruppe Deiner Artikel ist schon klar, ich glaube das hat hier jeder begriffen.

    Auch da meine Kritik: Wieder provozierst Du im Wissen, dass eine Antwort an Dich ausbleiben wird.

    Gruß
    Manfred
     
    #3 15. Oktober 2013
  5. pepe
    pepe New Member
    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    2.060
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Almunecar, Andalucia, Costa Tropical
    Hallo,
    zuerst möchte ich erwähnen, daß ich das Thema Nachrichten zum Stier nicht lese, allenfalls mal alle paar Wochen auf einen Mausklick. Trotzdem bin ich der Meinung das der Stierkampf als Bestandteil Spaniens ganz klar in ein Spanienforum gehört und nichts mit Werbung zu tun hat. Oft findet man hier aber die Devise "kämpfst du nicht mit uns gegen Stierkampf bist du gegen mich". Man lese nur mal das zZ aktuelle andere Thema "Anliegen". Da wird Userin R* und mir implizit vorgeworfen Stierkampfbefürworter zu sein, nur weil wir uns nicht dem Kampf dagegen anschliessen. Geht's noch? Weiter unten werde ich dafür zum wiederholten mal angegriffen. Sowas habe ich noch nie von einem Anhänger des Stierkampfs gelesen. Da ist man doch wesentlich toleranter gegenüber anderen Meinungen.
    Auffällig ist auch das sich Tierschützer hier im Forum nicht über zB das Verhalten von PETA aufregen wo 96% der abgegebenen Tiere direkt im Müll landen, der Stier dagegen in der Metzgerei. Nichts gegen Tierschützer, um Gottes Willen. Ich denke wir alle haben da schon geholfen. Aber - wenn sich Leute Kampagnen solcher Gruppen anschliessen verlieren sie ihre Glaubwürdigkeit.
    Ein Thema "Zweifelhafter Tierschutz" im Forum wäre da eine Idee, wissen wir doch alle welcher Missbrauch da gerade in Spanien stattfindet.
    Auch wird immer wieder von sinkenden Besucherzahlen beim Stierkampf gesprochen. Richtig, nur wo gab es die letzten Jahre keine sinkenden Zahlen in Spanien ausser bei den Arbeitslosen?
    Dir vhb möchte ich auch eine weitere "Nachricht" mitteilen. Es gibt 4 Stierkampfgegner weniger in Spanien, 2 spanische Pärchen im Alter von 60-65 Jahren. Waren sie früher gegen Stierkampf, so hatten sie sich entschlossen sich das doch mal anzuschauen. Grund waren die massiven Aktionen der ausländischen Stierkampfgegner, oft noch nicht einmal in Spanien gewesen. Man hat die Einmischung in innere Angelegenheiten satt. Fazit nach dem Kampf: ihr Ding sei es nicht, aber sie können jetzt verstehen warum die Leute dahin gehen und werden die Gegner in Zukunft nicht mehr unterstützen.
    Man ist dem Einmischen in nationale Angelegenheiten überdrüssig.

    Lieben Gruss
    pepe
     
    #4 18. Oktober 2013
  6. Rana
    Rana Member
    Registriert seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Balearen
    Pepe, DAS unterschreibe ich sofort, trifft es doch zu 100% meine Meinung. Gut geschrieben!
     
    #5 18. Oktober 2013
  7. tobaro
    tobaro New Member
    Registriert seit:
    1. Juni 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Costa Blanca
    Leben und leben lassen. Wir als Deutsche sind Ausländer hier - nie vergessen!

    Insoweit halte ich es beim Stierkampf wie bei anderen spanischen Sitten: es ist DEREN Land, es ist DEREN Kultur und ich als Ausländer habe kein Recht der Welt, mich da einzumischen. Wenn, dann ist das Sache der Spanier.

    So sehe ich das und danach lebe ich auch, egal, in welchem Land ich mich "als Ausländer" aufhalte.

    Beispiele hier in Spanien gibts da viele, von Feuerwerk um 11 (macht unheimlich was her, denn man sieht es prima) über Siesta Zeiten bis eben auch zum Stierkampf.
    Aber, wie gesagt, jedes Land hat seine eigene Kultur und es gibt weitaus wichtigeres, was ALLE Europäer angeht (zum Beispiel den elenden Euro, der auch Spanien verarmen wird) als sich in Dinge einzumischen, die uns als Ausländer wirklich nichts angehen.

    Das ist meine bescheidene Meinung dazu.
     
    #6 21. Oktober 2013
  8. Gast15112017
    Gast15112017 Guest
    Nur weil ich nicht in Spanien geboren bin soll ich mich hier nicht einmischen ? Integration und nicht demutsvolles Bücklingsverhalten wird doch immer gefordert !

    Ich lebe in diesem Staat, zahle nicht nur meine persönliche Einkommenssteuer, sonder auch noch Unternehmenssteuern, und viele weitere Abgaben hier. Da nehme ich mir als Ausländer absolut das Recht heraus Dinge zu kritisieren, anzugehen und/oder zu gutieren, wie es mir passt. Ich bin kein Gast in diesem Lande !


    Dinge die mich stören, gehen mich auch als Ausländer etwas an, und dann ist es eher eine Frage des eigenen Selbstbewusstseins Dinge laut oder leise anzusprechen. Egal ob das Thema gerade Stierkampf, Feuerwerke, behördliche Dummheit etc. ist. Das Einzige worauf es ankommt ist die Art und Weise, wie man etwas kritisiert.

    Gruß
    Manfred
     
    #7 22. Oktober 2013
  9. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.354
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das sehe ich auch so. Als Gäste müsste man uns auch besser behandeln. ::daumen:

    Wir bleiben Ausländer, auch wenn einige bei ihren Integrationsanstrengungen das gerne vergessen möchten.
     
    #8 22. Oktober 2013
  10. tobaro
    tobaro New Member
    Registriert seit:
    1. Juni 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Costa Blanca
    nun ja, ich möchte euch dann hören, wenn z.B. ein Araber in Deutschland die Kottletts und Schweinshaxen verbieten will, weil er ja dort seine Steuern zahlt und ihn das ja was angeht...

    Alkoholverbot steht natürlich auch auf der Agenda des Gastes in Deutschland, weil ja
    gewünscht ist....

    Dann beantragt er noch eine Moschee in einem 100 Seelen Ort und verlangt, dass sein Harem auch als gesetzeskonform anerkannt wird, mit allen steuerlichen Vorteilen... weil, wie man hier ja schrieb, es so ist:
    Ich könnte diese - zugegeben krassen - Beispiele nun mit euren Zitaten gewürzt noch beliebig fortsetzen...

    Meine Sichtweise ist und bleibt: als Ausländer bist Du Gast und hast Dich an die Gegebenheiten des Gastlandes anzupassen.

    Wer das nicht will, soll in sein Heimatland zurückgehen, da hat er das Recht, was er als Gast in einem Gastland nie haben wird.
     
    #9 22. Oktober 2013
  11. Gata
    Gata Well-Known Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.354
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    48
    Mach dir nichts vor: wenn diese Leute nur die geringste Chance auf Erfolg hätten, würden solche Klagen laufen.

    Hier gebe ich dir nur teilweise Recht. Wenn ich nur zu Besuch hier bin, bin ich Gast. Wenn ich hier lebe, Steuern zahle und für mich selbst aufkomme, ist das kein Gaststatus mehr.
    Ein Einwanderer hat nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte!

    Immer das Totschlagargument: geh zurück. So löst man keine Probleme.
    Ausserdem möchte ich mal sehen, wie es in Spanien aussieht, wenn wirklich alle Ausländer zurück gingen.
     
    #10 22. Oktober 2013
  12. Anzeige
     
Die Seite wird geladen...
Das könnte Sie auch interesieren
  1. Kurze Vorstellung in eigener Sache

    Kurze Vorstellung in eigener Sache: Was ich immer noch nicht gemacht habe: Ich darf Euch meine Bücher vorstellen, die zum Thema Spanien passen: [b]Mañana otro dia oder Leben in Andalusien[/b] Kurzgeschichten aus dem Alltag 978-3-8984-6342-3...
  2. Rezession sei Dank, es leben die Bullen

    Rezession sei Dank, es leben die Bullen: Dank der schlimmsten Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg sind weniger Stiere in traditionellen Stierkämpfen oder Stierkampf getötet worden. Zumindest die Tiere freuen sich. Bei einer Arbeitslosenquote von knapp 18 Prozent und rückläufigen...
  3. Fallas in Valencia

    Fallas in Valencia: Ich habe eineige Kämpfe im Internet bei Fallas gesehen. Cordobes, El Fandi und heute Daniel Luque lieferten gute Leistungen. Ponce und Morante wurden von Luque locker in die Tasche gesteckt. Was mich wieder etwas nachdenklich gemacht hat ist,...
  4. Día de la Hispanidad o día de la Raza

    Día de la Hispanidad o día de la Raza: [SIZE="4"]Spanischer Nationalfeiertag heute am 12. Oktober [SIZE="3"]Heute feiert Spanien den Día de la Hispanidad und von der Virgen del Pilar. Dieser Tag wird zu Ehren der Virgen del Pilar, der Schutzheiligen Spaniens und der Hispanidad...
  5. wo kann ich stierkampf per live stream sehen

    wo kann ich stierkampf per live stream sehen: hi, kann mir irgend jemand sagen wo man stierkampf per live stream sehen kann?
  6. Stierkampfschulen für Kinder .....

    Stierkampfschulen für Kinder .....: Hallo! Hier eine informative Seite über den Stierkampf. Hier geht es auch um die Stierkampfschulen, in denen Kinder das professionele Abschlachtritentheater beigebracht wird. Auch andere Interessante Infos sind hier zu finden:...
  7. Stierkampf und Frauen

    Stierkampf und Frauen: Ich bekenne mich als Stierkampf-Anhängerin. Das Thema ist sehr heikel und leider auch tabu. Ich bin mir sicher dass ich nicht die einzige Frau bin welche das sehr gerne anschaut. Es würde mich freuen wenn mir eine deutschsprachige Frau schreibt.