Arabische Etymologie von "Flamenco"?

Dieses Thema im Forum "Spanische Musik" wurde erstellt von Ibn Khaldun, 9. März 2005.

Booking.com
  1. Ibn Khaldun
    Ibn Khaldun Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Münster/Granada (2002/3)
    Arabische Etymologie von "Flamenco"?
    Hallo Claudita,

    ich habe jetzt einige Tage über den Fallakh manğû nachgedacht.
    Der Fellache war klar, im Deutschen ist das Wort zwar für Nilbauern reserviert, aber im Arabischen natürlich nicht. Das manğû hat mir aber ein paar Probleme bereitet, bis mir aufgefallen ist, dass es sich dabei um ein Partizip handelt, und der Vokal am Ende ein Langvokal und somit ein Radikal ist. Im Arabischen ist es meistens so, dass ein Verb aus drei Radikalen zusammengesetzt ist und je nach Bedeutungszusammenhang noch Präfixe, Suffixe oder Infixe (also Anhängsel vorne, hinten oder mitten im Wort) erhält, entweder um es zu konjugieren, oder um die Wortart zu wechseln.
    Manğû kommt von nağâ, weshalb Fallakh manğû tatsächlich der 'entkommene Bauer' ist oder auch der 'geflüchtete Landwirt' *gg*
    Ich persönlich glaube nicht, dass der Begriff Flamenco hierher stammt, wobei das einzige halbwegs stichhaltige Argument dagegen – vom sprachwandlerischen Sinne aus gesehen – ist, dass sich das /ğ/ (wie in Falluğa oder Al-Ğazeera nicht in einen stimmlosen velaren Verschlusslaut, also /k/, sondern in ein velaren Frikativ (Reibelaut), also /x/, hätte verwandeln sollen. Die Musikrichtung hieße dann Flamenjo. Das Problem dabei ist: selbst bei den Sprachwandelgesetzen gibt es Ausnahmen. Wir könnten es bei Fallakh manğû zu Flamenco mit so einer zu tun haben.

    Da der Flamenco ja der klassische 'Zigeunertanz' ist, müsste zusätzlich auch überprüft werden, ob die Vokabel nicht vielleicht aus dem Arabischen über das Zigeunerische ins Spanische gekommen ist, denn dann gälten gar nicht die Regeln der spanischen Umlautung, sondern die des Zigeunerischen. Die sind nur vermutlich nicht erforscht (ich weiß es nicht).

    IK

    P.S.: Natürlich sollte ein erster Blick bei etymologischen Fragen immer ins Diccionario der RAE gehen, aber gerade bei Flamenco ist dieser nicht besonders befriedigend...
     
    #1 9. März 2005
  2. claudita
    claudita New Member
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Ibn Khaldun...
    WOW!!

    Die Version, dass das Wort aus dem Arabischen stammt hat noch andere Worte parat: felaikum oder felahmen ikum (Bauer) und felgenkum oder flahencou (arabische Gesänge aus den Alpujarras).
    Diese Version benennt den Ursprung des Wortes in den Zambras, den arabischen Flamenco Fiestas in Zeiten des Kalifen von Córdoba.

    Eine andere Version besagt, das Wort ‚flamenco’ kursiert seit dem XVI Jhdt und während diesem und dem nächstem Jahrhundert sprach man das Wort eher den Niederlanden zu, oder den spanischen Soldaten aus dem Regiment in Flandern. Es gibt wohl keinen einzigen Fall, in dem das Wort in Bezug auf die Gitanos oder Folklore genannt wurde vor 1836. Daher die vielverbreitete Meinung, dass es einen arabischen Ursprung haben muss aus den 350 Jahren Anwesenheit in Granada.

    Da viele aber meinen, die Gitanos und den Flamenco nicht trennen zu können, gibt es auch andere Theorien:
    Professor M. García Matos hat eine weitere Theorie aufgestellt: demnach kommt das Wort aus dem Argot Ende des XVIII Jhdt und Anfang des XIX. Hier hatte es die Bedeutung wie: angeberisch, sehr selbstbewusst. Diese Bedeutung kann man bis heute anwenden. Wenn man z.B, sagt ‚es un tio flamenco’ heißt es so viel wie ‚ein angeberischer Typ’ große Klappe im weitesten Sinne.

    Das Wort Flamenco wird aber erst seit 1836 mit den Gitanos in Verbindung gebracht und auch seitdem ist es mehr oder weniger damit gleichzusetzen. Bis dahin wurden sie verschieden genannt: grecos, egipcianos, romaní, rom, dom, calorrí, calés etc. Die spätere Benennung ‚flamencos’ galt aber auch nur den andalusischen Gitanos. Dies soll auf folgendes zurückzuführen sein: Bis zu den Zeiten Carlos III hatten die Gitanos nicht viel zu lachen in Spanien, vom Gesetz her und von der gesellschaftlichen Akzeptanz. Sie mussten sich also eine andere Zugehörigkeit, heißt Namen, zusprechen, und adoptierten somit den Namen ‚flamenco’.
    Die Bedeutung des Wortes flamenco hat sich geändert: erst angeberisch, dann bezeichnete es die andalusischen Gitanos, dann den cante puro (soleares, seguiriyas, tonás, tangos, corridas oder romances, alboreás etc) und zum Schluss den urpsrünglich andalusischen Gesang, der mit dem der Gitanos vermischt wurde (malaguenas, fandangos, sevillanas, alegrías, mineras, temporeras, tarantas, granaínas, cante de trilla, nanas etc.)

    Laut dieser Theorie kann man also den Ursprung oder die Veränderung des Wortes nicht dem calé zusprechen.
    Es sind aber alles Theorien, die man nicht belegen kann.
     
    #2 9. März 2005
  3. Ibn Khaldun
    Ibn Khaldun Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Münster/Granada (2002/3)
    Zambra lässt sich nach der RAE tatsächlich auf das arabische samra zurückverfolgen, in der RAE als fiestas nocturnas bezeichnet. Das Suffix -kum im Arabischen bedeutet eigentlich soviel wie 'Euer'. :?

    IK
     
    #3 9. März 2005
  4. claudita
    claudita New Member
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Was dann wohl so viel heißt wie eure Bauern, also nicht die arabischen.
    Wenn man davon ausgeht, dass der Flamenco als Tanz und Gesang eher dem einfachen Volk ‚gehörte’ macht dies ja durchaus Sinn.
    Im XIX Jhdt war der Flamenco alles andere als angesehen, denn in diesen Zeiten wurde nur in Bordellen getanzt oder in zweideutigen Bars. Würde doch Sinn machen, sie mit dieser Endung abzutrennen.

    Vorsicht: dies ist eine ganz eigene Theorie!!! 8)
     
    #4 9. März 2005
  5. Ibn Khaldun
    Ibn Khaldun Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Münster/Granada (2002/3)
    Aber woher soll ein Spanier im 19. Jahrhundert Arabisch können (es sei denn er ist Sprachwissenschaftler)? Ich würde alle Theorien mit dem Suffix -kum erstmal ausschließen :idea:
     
    #5 9. März 2005
  6. claudita
    claudita New Member
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Wenn man Flamenco hört, den Gesang und die Bewegungen vergleicht, dann wird ja klar, dass auch arabische Einflüsse vorhanden sind. Grundsätzlich würde ich nicht ausschließen, dass auch beim Namen einer mit im Spiel ist.
    Auf dem langen Weg der Sinti und den Begebenheiten in Südspanien haben sich eine Menge Sprachen und Kulturen vermischt. Meiner Meinung nach ist der Flamenco ein Ergebnis davon, auch der Name, warum also nicht auch arabisch?
    Oder er heißt wirklich nur nach dem Flamingo, wegen der kurzen Jacke und den dadurch lang erscheinenden Beinen :lol:
     
    #6 9. März 2005
  7. silks
    silks New Member
    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Münster
    nicht RAE

    zu etymologischen Fragen würde ich in den Corominas schauen...
    das ist nämlich ein etymologisches Wörterbuch. :wink: steht auch im spanischen Seminar ...
     
    #7 9. März 2005
  8. Ibn Khaldun
    Ibn Khaldun Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Münster/Granada (2002/3)
    Re: nicht RAE

    Den hat aber nicht jeder zweite zuhause :wink:
     
    #8 9. März 2005
  9. claudita
    claudita New Member
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Ich bin ein zweiter und habe dieses Wörterbuch nicht zu Hause, online gibt es das wohl nicht, oder?
     
    #9 10. März 2005
  10. Ibn Khaldun
    Ibn Khaldun Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Münster/Granada (2002/3)
    #10 10. März 2005
Die Seite wird geladen...
Das könnte Sie auch interesieren
  1. Al-Andalus und Inquisition. Kulturgeschichte des Schweins!

    Al-Andalus und Inquisition. Kulturgeschichte des Schweins!: [size=7][b]Kochen und Kulturgeschichte: Das Schwein in der spanischen Küche[/b][/size] [color=blue]Den nun folgenden Text habe ich aus einem thread im Forum [url="http://www.chefkoch.de"]www.chefkoch.de[/url] unter Berücksichtigung einiger...
  2. Das spanische Staatswappen lesen

    Das spanische Staatswappen lesen: Das Wappen diente seit dem Mittelalter als Erkennungszeichen einer Familie, einer Stadt oder eines Reiches. Vielfach konnte es – auch von [i]nicht alphabetisierten[/i] Menschen – gelesen werden durch seine Symbolik. So wusste man, wen man vor...
  3. Der Tapeo

    Der Tapeo: [b]Ihhh! Dreckig![/b] Das ist meist der erste Eindruck den wir Mitteleuropäer von spanischen [i]cervecerías[/i] haben. Oben die sterile, verchromte, ständig frisch gewischte Theke, unten der schmutzige Fußboden auf dem sich besonders im...
  4. Mythos 'Reconquista'

    Mythos 'Reconquista': Traditionell nimmt das Thema [i]Reconquista[/i] einen großen Raum in der mittelalterlichen Geschichte der iberischen Halbinsel ein. Als Eckdaten stechen dabei besonders die – im Grunde unbedeutende - Schlacht bei Covadonga in Asturien 718 oder...
  5. Moscheen und ihre Überreste in Andalusien

    Moscheen und ihre Überreste in Andalusien: Schlendert man als kulturell interessierter Tourist offenen Auges durch die mittelalterlichen oder frühneuzeitlichen Viertel der mittel- und südspanischen Städte und Dörfer, entdeckt man schnell, dass viele Kirchen nicht den sonst so typischen...
  6. Flamenco im UBahn Tunnel

    Flamenco im UBahn Tunnel: UBahn Madrid Estación de Nuevos Ministerios - Eintritt frei! 11 de septiembre María Pagés 12 de septiembre Capullo de Jerez 13 de septiembre Niña Pastori 14 de septiembre Mayte Martín 15 de septiembre Enrique de Melchor
  7. Malaga en Flamenco

    Malaga en Flamenco: Hier auf Spanisch das Programm von 'Malaga en FLamenco' (Quelle: deflamenco.com). Ich schätze dies ist ein Tipp fast nur für Philipp, sollte er auf Flamenco stehen... Neid.. :cry: PROGRAMACIÓN COMPLETA 21 de septiembre.CICLO 'NOS VEMOS EN...
  8. Zanguan?

    Zanguan?: Weis jemand von euch was über die spanische Musicgruppe? Eventuell jemand ne CD oder Platte von der Gruppe.?
  9. Maná

    Maná: Und kennt jemand Maná? Sie wurden gleich zwei Mal ausgezeichnet in Mexico bei den MTV Latino Awards, einmal für das beste Video ihres Songs 'Labios compartidos' und einmal für ihr Gesamtwerk. Habe noch nie etwas gehört, sie sehen aber super...
  10. Villancicos

    Villancicos: Auch wenn es manch einem noch zu früh ist daran zu denken, Weihnachten kommt unaufhaltsamer als sonst... Hier mein Lieblings-Villancico: LA VIRGEN VA CAMINANDO 1. La Virgen se está peinando entre cortina y cortina, los cabellos son de...