Valencia Tribunal de Agua über 800Jahre altes Gericht

Dieses Thema im Forum "Spanische Kunst & Geschichte" wurde erstellt von CocheValencia, 2. Februar 2009.

Booking.com
  1. imported_morayma
    imported_morayma New Member
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    5.587
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Benissa
    Re: Valencia Trebunal Aqua über 800Jahre altes Gericht

    Hola Montgo,

    Da meinst Du sicher die Trinkwasserversorgung nach dem Plan FEDER (Fondo Europeo de Desarrollo Regional). Das ist etwas anderes.



    Wie sollen sie auch widersprechen, wenn sie ziemlich sicher gar nicht verstanden haben, wonach Du gefragt hast? Die Ignornaz des Tourisvalencia in solchen Dingen ist schon fast wieder beeindruckend :roll:


    Mich (schaden)freut's in gewisser Weise. :wink: :oops: Noch vor 4-5 Jahren haben die Spanier gesagt "me importa un pepino", wenn sich die damals eher ausländischen Hauseigentümer über die kriminelle Baupolitik des Landes Valencia beklagt haben.Heute, nachdem es sie selbst trifft, schreien sie.

    Jetzt merken sie am eigenen Leib wie es ist, wenn man kalt und entschädigungslos enteignet wird und dann noch für das Land, das einem nicht mehr gehört, saftige Erschliessungskosten bezahlen muss :evil:

    Un saludo

    Morayma
     
    #11 2. Februar 2009
  2. montgo
    montgo New Member
    Registriert seit:
    28. Juni 2007
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Costa Blanca
    Re: Valencia Trebunal Aqua über 800Jahre altes Gericht

    Hallo Morayma,
    so hab ich es noch gar nicht gesehen, hast natürlich recht (mit deiner freude)

    aber ich meine schon die tröpfchenbewässerung und meine fragen hatte ich vorsichtshalber in englisch gestellt, nicht das es zu falschen deutungen kommt (unterhaltung in spanisch ist eine sache, perfektes schreiben eine andere). sie haben auch mitarbeiter die richtig gut im englischen sind, also diesbezüglich kann es nicht an der verständigung gehangen haben, aber evtl. am fehlenden wissen.

    Mal sehen wann das wetter wieder besser wird ich gehe mal das teil fotografieren - überhaupt wäre das ein eigenen thread wert was die EU alles hier in spanien mitfinanziert. ist schon erheblich, das geld fällt schliesslich nicht aus einem grossen topf sondern muss aktiv erwitschaftet werden und ganz sicher wird das weder von spanien, noch von den neuen mitgliedern getan...
    lg
    montgo
     
    #12 2. Februar 2009
  3. imported_morayma
    imported_morayma New Member
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    5.587
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Benissa
    Re: Valencia Trebunal Aqua über 800Jahre altes Gericht


    Gute Idee, Montgo :wtg:

    Dann mach mal :wink:


    Un saludo

    Morayma
     
    #13 2. Februar 2009
  4. CocheValencia
    CocheValencia New Member
    Registriert seit:
    15. Oktober 2009
    Beiträge:
    3.830
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Europa
    Re: Valencia Trebunal Aqua über 800Jahre altes Gericht



    Hallo Montgo

    Wen das wirschaftlicher mit der Tröpfchien beweserung in Spanien angeht dann würde wenig Wasser verlohren gehen.
    Die Deutschen können sich was das mit der Kapilarbeweserung angehet von den Spanian fiel abgucken.
    Wenn ich das so sehe wir Gärtner machen duch unsere unflekzieblen Arbeitszeiten in Deutschland wenn es Trocken ist.
    Wir Gießen daduch auch in der mittagssonne wo wo 70-80% das wasser versdunstet und daduch eine Menge wasser verschwendet wirt.
    Ich Rede mahl Jetzt von mir und meiner gieß medode.
    Ich fahre mit ein Piatscho wo ich ein 800l Fass Wasser Drauf habe mit einer Wasserpumpe und ich Gießen von 8:00Uhr bis 16-17uhr weil um 17 Uhr der Friedhof schliest.
    Also wirt den Ganzen Tag gegossen egal wie die Sonne steht.
    Mein Fass reicht nur 30minuten dann ist es alle und tanke dann wieder wasser was so 3-5 minuten dauert.
    Bei 8h Gießen sind es um die 10ooo-12000l Wasser davon verdunsten mindestens 8000l Wasser.
    Wenn du das duchrechnest was ich dann bei einer 5tage woche an wasser verbrauche.
    Achso ich Brauche 5l sprit für die wasserpumpe.
    Wir haben auf Arbeit auch ein 1600l Faß Wasser was mein Kolege hat und der andere Kolege hat ein 1200l Fass wasser was auch in einer Halben stunde alle ist5 für das Große Fass braucht man ne 45minuten.
    An einer der Schwechsten befahrenden Wasser stellen auf dem Friedhof werden dann an ein Tag 25oool Wasser verbraucht an der Belebtesten stellen wertden so um die 80oool wasser verbraucht wenn nicht noch mehr.
    Wen man den Friedoff und dioe Gräbern ander Bewesern würde dann würde man weniger wasser verbrauchen.
    Trotz allen mühen beschweren sich die Leute das wir die Gräber nicht Gießen was auch kein Wunder ist weil einige Bäume weggenommen wurden und die etwas schaten gaben jetzt giebt es ein Austrocknungsproblehm bei uns auf den Friedhof.
    Ich fahre meistens so das ich zuerst die Sonnigen Felder die ich eigentlich nach mitags wen ich per Liste,gießen solte Frühe gieße so das sie auch noch am abent Trocken sind.
    Daher bin ich der meinung das sich auch in deutschland so einiges endern muß mit der wasserverschwendung von trinkwasser.
    Da können die Deutschen sich so einiges abgucken was die Spanische Beweserung angeht aber ich denkle die würden noch Besser einsparen können bei der Kapilarbeweserung.

    Hasta luego Kaulis 8)
     
    #14 2. Februar 2009
  5. montgo
    montgo New Member
    Registriert seit:
    28. Juni 2007
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Costa Blanca
    Re: Valencia Trebunal Aqua über 800Jahre altes Gericht

    Hallo Klausi,
    ich denke eher die spanier können sich von fast jedem Land dieser welt was abgucken. Bis vor kurzem haben die sich sogar geweigert aufbereitetes wasser für die felder zu verwenden und die flutung von plantagen bei 40º im hochsommer ist nicht sonderlich effektiv. da geht der grösste teil verloren. die bauern investieren nicht freiwillig in die tröpfchenbewässerung.
    diese fand man bisher vorwiegend in luxusvillen, die von gärtnern betreut wurden. allerdings auch nur deshalb weil die ausländer bereit waren geld dafür auszugeben. Jahrzehnte wurde im süden gejammert, dass es kein wasser gibt, aber die felder wuden trotzdem ausschliesslich durch die flutung gewässert und das hier irgendwer ausserhalb der tageszeit einen finger rührt halte ich auch für ein gerücht.
    Unser gärtner mäht den rasen wenn er zeit hat und nicht wenn es vom wetter her günstig ist. kein mensch würde seinen rasen in der mittagshitze im sommer mähen, hier interessiert das nicht die bohne (gescheige den gärter). Rasenbelüftung ist ein fremdwort, wenn was getan werden muss, dann mit der chemischen keule. Nein, ich glaube die deutschen sind da schon sehr viel aufgeschlossener, umweltbewuster und auch sparsamer. wenn ich demnächst das nun inzwischen mehrfach erwáhnte schild fotografieren gehe (hoffentlich hab ich mich nicht getäuscht), dann mach ich noch mal ein paar bilderchen von den wundervollen wassergräben, die bislang für die bewässerung sorgten. Meine hunde haben diese natürlich geliebt, weil es da auch im hochsommer immer kaltes badewasser gab, das wäre natürlich ein grund an der von den arabern eingeführten bewässerungstechnik (also nicht wirklich modern) festzuhalten :D
    lg
    montgo
     
    #15 2. Februar 2009
  6. imported_morayma
    imported_morayma New Member
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    5.587
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Benissa
    Dazu solltest Du aber wissen, dass das aufbereitete Wasser sehr oft salzig ist. Denn Salz wird bei einer normalen Kläranlage nicht entfernt. Deshalb weigeren sich die Bauern mit vollen Recht. Mit dem salzigen Wasser hätten sie ihre Felder ruiniert. Ich kenne mehr als genug Fälle, wo das passiert ist.

    Die Bewässerung der Felder per Beflutung ist streng geregelt (siehe u.a. Wassergericht). Die Bauern bekommen turno, d.h. eine bestimmte Zeit, zu der sie bewässern dürfen. Das kann morgens, mittags, abends oder auch mitten in der Nacht sein. Dann darf er für die Zeitspanne bewässern, die ihm zugeteilt wurde. Aber nicht mehr. Dann muss er warten, bis er den nächsten turno bekommt.

    Wie soll Dein Gärtner auch. So wenig wie Kaulis als deutscher Gärtner Ahnung von den Mittelmeerflanzen und ihrer Behandlung hat, hat Dein spanischer Gärtner Ahnung von Pflanzen, die hier nicht heimisch sind, .z.B. Rasen. Rasen gehört nicht hierher. Der hat an der Mittelmeerküste nichts zu suchen und ist völlig fremd hier.Ich finde es verantwortungslos, sich hier um sein Haus einen Rasen anzulegen. Es gibt genug andere Versionen für den Garten, die in die Region passen und dem Klima angepasst sind.

    Un saludo

    Morayma
     
    #16 2. Februar 2009
  7. montgo
    montgo New Member
    Registriert seit:
    28. Juni 2007
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Costa Blanca
    Re: Valencia Trebunal Aqua über 800Jahre altes Gericht

    Hallo Morayma,
    trotzdem ist es doch so, dass die Tröpfchenbewässerung nicht grundlos eingeführt wird (Reglung hin oder her). Die Verdunstung auf der warmen Oberfläche ist extrem und die Erde kann auch schlecht so viel Wasser auf einen Schub aufnehmen. Hinzu kommt das Wegschwämmen, denn die Fälder müssen alle leicht schräg angelegt sein.

    Eine weitere gute Frage ist übrigens woher die vielen Muscheln in dem Wasser kommen, was über die Plantagen läuft. Wir haben hier ganze Plantagenabschnitte, da liegen die in rauhen Mengen.

    Ich vermute mal das der Gärtner unserer Gemeinschaftsanlage eine ähnliche Einstellung zum Rasen in Spanien hat, jedenfalls sieht der so aus. Derzeit zwar grün, von Gras ist jedoch weit und breit nichts zu sehen. Im Sommer hat er das besser im Griff, aber gut. Dieser Rasen wurde übrigens von Spaniern angelegt.
    lg
    montgo
     
    #17 2. Februar 2009
  8. Ramon
    Ramon Active Member
    Registriert seit:
    18. November 2005
    Beiträge:
    3.064
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Harlingerland
    Re: Valencia Trebunal Aqua über 800Jahre altes Gericht

    Jetzt machst Du mich neugierig Montgo.

    Grundsätzliche Frage:

    Sind es wirklich Muschelschalen, oder Meeres-Schnecken-Häuser die auf den Feldern liegen?

    Eine mögliche Antwort auf Deine Frage wäre:

    Die Muscheln sind bei der Bewässerung aus dem Erdreich freigespült worden.
    Was nämlich die wenigsten wissen, die Küstenregionen Spaniens (auch einige Bergketten) lagen früher unter dem Meeresspiegel.
    Ich finde auf die Schnelle keine passende Information, aber vielleicht :wink: kann uns ja Morayma weiterhelfen.

    Saludos

    Ramón
     
    #18 2. Februar 2009
  9. imported_morayma
    imported_morayma New Member
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    5.587
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Benissa
    Re: Valencia Trebunal Aqua über 800Jahre altes Gericht



    Grundsätzlich bin ich ja auch für Tropfbewässerung. Bei Deinen Überlegungen zur der Bewässerung durch Flutung liegst Du jedoch falsch. Die Felder sind nicht schräg angelegt, damit das Wasser abfliessen kann.Es darf gar nicht abfliessen. Im Gegenteil. Jedes Feld ist von einem kleinen Erdwall (caballo) umgeben, der das Wasser zurückhält. So kann es langsam in die Erde eindringen. Das Wasser wird auch nicht mit einem Schwall auf das jeweilige Feld geleitet, sondern langsam durch ein ausgeklügeltes System von Acequias und deren Ableitungen zu den Feldern geführt. Dafür werden jede Menge Schieber geöffnet und geschlossen. Es dauert ziemlich lange, bis so ein Feld "unter Wasser steht. Der Bauer kontrolliert dabei sehr genau den Zustand seiner Dämme. Notfalls muss er sie reparieren, damit kein Wasser verloren geht. Die Dämme verhindern auch, dass nichts von dem kostbaren Erdreich weggeschemmt wird.

    Die Terrassen (bancales) aus Naturstein sind schräg, aber nicht nach vorn, sondern nach hinten. Auch aus dem Grund, dass das Wasser nicht abfliesst, sondern gestaut wird und so langsam in die Erde eindringen kann.

    Wenn Du richtig hinsiehst, wirst Du auch entdecken, dass viele Bäume um die Baumscheibe einen kleinen Erdwall haben. Der Grund ist der gleiche. Das Wasser, ob Regen oder Bewässerung, soll zurückgehalten werden, damit es langsam in die Erde einsickern kann.Richtig ist, dass bei Überflutung tagsüber rund 30% des Wassers verdunstet.



    Da ich nicht weiss wo Du wohnst, kann ich dazu wenig sagen. Es wäre aber möglich, dass die Muscheln mit den Algen (genauer Poseidonia) kommen, mit denen die Felder oft gedüngt werden.


    Es spielt keine Rolle, wer den Rasen angelegt hat. Rasen gehört prinzipiell nicht in die Mittelmeerregion. Wie Du sicher festgestellt hast, gibt es ja auch hier nirgendwo richtige Weiden.

    Un saludo

    Morayma
     
    #19 2. Februar 2009
  10. CocheValencia
    CocheValencia New Member
    Registriert seit:
    15. Oktober 2009
    Beiträge:
    3.830
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Europa
    Re: Valencia Trebunal Aqua über 800Jahre altes Gericht

    Hallo

    Wen die muschel klein gemahlen sind dan gilt es als Kalk ersatz.
    Was das Langsame Bewäsern angeht so das das wasser langsam aufs Feld fliest ist auch sehr einfach zu Deuten wen das Wasser zu Schnel übers Feld fliest dann sikert das Wasser nicht ein und nimmt auch den kleinen Fruchtbaren teil der Erde mit daher muß es langsam fließen da es sonnst nicht in die Erge gelankt.

    Hasta luego Kaulis 8)
     
    #20 2. Februar 2009