"Land des Lichts" - Woher kommt diese Bezeichnung

Dieses Thema im Forum "Spanische Kunst & Geschichte" wurde erstellt von anda_imported_Daniel, 13. Dezember 2006.

Booking.com
  1. anda_imported_Daniel
    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    "Land des Lichts" - Woher kommt diese Bezeichnung
    Hallo!

    Vorab ein Kompliment: Eine tolle Seite mit einer Menge Sachverstand bei den Usern - was aus meiner Erfahrung mit diversen Universitätsbibliotheken herrührt:

    Ich konnte nämlich keine wirklich brauchbare Veröffentlichung zur Geschichte Andalusiens finden, vor allen Dingen keine, die mir die Frage beantworten konnte, woher die Bezeichnung "Land des Lichts" kommt. Genauer gesagt:

    Ich muss wissen, wo die Bezeichnung zum erstenmal auftaucht, wie die Mauren sie eventuell verwendet haben, welche Legende sich an sie knüpft. Kann mir hier jemand weiterhelfen?

    Grüße und vielen Dank im Voraus,

    Daniel
     
    #1 13. Dezember 2006
  2. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich nehme an, du beziehst dich auf den Namen Andalusien (geht nämlich aus deiner Frage nicht so genau heraus).

    Irgendwo in den Tiefen dieses Forums hatten wir diese Diskussion schon mal (Ibn Khaldun weiss vielleicht noch wo). Dazu muss man sagen, dass der Name Andalusien verschiedene Legenden hat - die eine ist die vom Licht, die andere ist dass es von den Vandalen kommt (Vandalusia) und somit schon älter ist wie von den Mauren.
     
    #2 13. Dezember 2006
  3. Gast1805
    Gast1805 Guest
    Der Name "Al-Andalus", von dem das heutige Andalucía abgeleitet worden ist, ist wohl erst 716 das erste Mal in den Geschichtsbüchern aufgetaucht. Die Herkunft scheint, wie schon Sidona erwähnt hat, wirklich im "Land der Vandalen", Vandalicia zu liegen, was sich eindeutig auf den Teil der Iberischen Halbinsel bezog, wo die Araber 711 eingefallen sind. Es gibt auch andere Vermutungen, aber die sind natürlich rein hypothetischer Natur, wie zum Beispiel jene, die darin auch arabische Stammesnamen entdecken wollen.
     
    #3 13. Dezember 2006
  4. Ibn Khaldun
    Ibn Khaldun Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Münster/Granada (2002/3)
    Ja, ja... das Land des Lichts, vielleicht geht es ja auch noch das Licht "anda luz"... Nein, diese etymologische Erlärung ist natürlich Unfug, weil der Name erstmals Arabisch belegt ist.

    Es gibt zwei wesentliche Thesen, die berühmtere stammt aus dem 19. Jahrhundert von dem niederländischen Orientalisten und Historiker Reinhardt Dozy, wird aber in der Geschichtswissenschaft heute nicht mehr ernsthaft vertreten. Es ist die erwähnte Wandalusien-Theorie. Dagegen spricht aber mehr, als dafür spricht.
    Eine neuere These, die verbreitete Anerkennung gefunden hat, die aber genauso unbewiesen ist, stammt von dem deutschen Orientalisten Heinz Halm. Danach sei Andalus eine Verballhornung des Begriffes *landha lauts, ein gotischer Terminus der auf die germanische Praxis der Landverlosung hinweise. Der Begriff ist mit dem *Asterix gekennzeichnet, weil er nicht nachgewiesen ist. In wie weit Halm in der Altgermanistik bewandert ist, vermag ich auch nicht zu sagen.
    Erstmals nachgewiesen ist der Begriff al-Andalus auf einer bilingualen Münze des Jahres 716, im arabischen Text. Der lateinische Text ist segmentiert in das islamische Glaubensbekenntnis (schahada) und die (unpräzise) Angabe des Prägeortes:

     
    #4 13. Dezember 2006
  5. Gast1805
    Gast1805 Guest
    Hallo Ibn, wäre nett wenn Du darauf ein wenig mehr eingehen würdest.

    .... und was ist denn Deine favorisierte Variante?
     
    #5 14. Dezember 2006
  6. Ibn Khaldun
    Ibn Khaldun Member
    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Münster/Granada (2002/3)
    Derzeitiger Stand der Forschung ist: wir wissen nicht, woher der Name al-Andalus stammt. Daran wird sich auch vermutlich nichts mehr ändern. Ob der Begriff mit der gotischen Landverlosung, der gothica sors zusammen hängt, wie Halm vermutet, lässt sich nicht beweisen, weil uns die Quelle dazufehlt, in der ein arabischer Chronist berichtet: "Wir nannten das Land Isbaniyya al-Andalus, weil die Goten..." (oder meinetwegen auch ein nichtarabischer Chronist, der der lateinischen Welt erklärt, warum aus Hispania plötzlich al-Andalus wird) und das von Halm vorgeschlagene gotische Etymon *landha lauts zwar eine mögliche Rekonstuktion ist, aber mehr auch nicht.

    Was spricht gegen die Vandalen-These?
    1.) Eine Silbe zu viel. Worte verlieren schon mal gerne Silben, aber das Morpheme hinzugesetzt werden passiert i.d.R. nur dann, wenn sich damit die Bedeutung verändert.
    Hätten die Vandalen einem Land ihren Namen gegeben, dann wäre wohl Vandalia zu erwarten. Was aber soll das -us- bedeuten in Vandalusia, es waren doch keine "Vandalusen"?
    2.) die Vandalen wanderten 409 in zwei Stammesverbänden Silingen ("Schlesier") und Hasdingen auf die iberische Halbinsel ein, gemeinsam mit Alanen und Sueben. 429 verließen die Vandalen die Halbinsel wieder bei Iulia Conducta (vermutlich Tarifa) und zogen bis nach Karthago, wo sie von 439 - 535 ein Königreich errichteten. Prokop, der Vertraute des byzantinischen Feldherren Belisar, Zeit und Augenzeuge berichtet aber, dass die Vandalen nach den Kriegen mit Ostrom nach Kleinasien deportiert wurden, wo sie als Wehrbauern an der Ostgrenze angesiedelt werden sollten. Weder Prokop noch Jordanes, beides byzantinische Geschichtsschreiber, die sich mit den Germanenstürmen auseinander gesetzt haben, noch der Bischof von Sevilla, Isidor, der so ziemlich das gesamte Wissen der Spätantike aufzeichnete, berichten uns darüber, dass die Vandalen der iberischen Halbinsel in irgendeiner Form ihren Namen angehängt hätten. Bis hin zu der bilingualen Münze auf der Hispania als Spania wiedergegeben ist und darüber hinaus, haben wir auch für die Spätantike den lateinischen Begriff Hispania belegt.
    3.) Als die Araber um 670 die römische Provinz Africa (Karthago) eroberten, die sie Ifriquiyya nannten, mit Qairawân als Zentrum, trafen sie dort keine Vandalenreste mehr an, die sie vielleicht dazu hätten veranlassen können bei ihrer Ankunft im Westgotenreich die Goten mit ihren germanischen Verwandten, den Vandalen zu verwechseln. 120 Jahre nach Ende der Vandalenherrschaft über Africa und 280 Jahre nach dem Abzug der Vandalen von der iberischen Halbinsel trafen die Araber in den jeweiligen Gebieten ein. Warum sollten sie also das Gebiet, in dem seit 280 Jahren keine Vandalen mehr waren (außer einer bei Prokop erwähnten Gesandtschaft des vandalischen Königs an den westgotischen König in den Kriegen zu Ende des Vandalenreiches und möglicherweise ein paar Piratenüberfällen der Vandalen), von denen sie wahrscheinlich nicht einmal wussten, nach diesen Vandalen benennen?
     
    #6 14. Dezember 2006
  7. Gast1975
    Gast1975 Guest
    Wenn ich dieses Thema mal ausgraben darf...

    bin in diesem Zusammenhang nämlich auf eine andere Frage gestossen, auf die ich keine schlüssige Anwort finde:
    wieso heisst die Costa de la Luz so, also Küste des Lichts?
    Hat das was mit den oben genannten "Licht-Begriffs-Herkünften" zu tun?
     
    #7 26. Februar 2008
  8. marmota
    marmota New Member
    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    Ich kenn drei Varianten über die Namensgebung:

    1.) Durch das atlantische Klima und die Winde ist die Luft besonders klar und sauber und deshalb wirken alle Farben viel intensiver, Quasi angestrahlt.

    2.) Namensgebung beeinflusst durch die Coto de Doñana: Bevor die Flüsse das Meer erreichen, verteilen sie sich dort auf mehrere Arme und in den Salzsümpfen und den Salzgärten vermengen sich Wasser und Land . Daraus ergeben sich im Sonnenschein viele Spiegelungen, alles glitzert.

    3.) Viel heller Sand bzw. Sanddünen (z.B. bei Caños de Meca), das Meer und kalkgetünchte Häuser. Die Namensgebung ergibt sich demnach aus den Kontrasten bei Sonnenschein: schneeweisse Mauern, golden schimmernde Dünen und das silbrig glänzende Meer. Alles hell.

    Ich persönlich denke, dass an allem irgendwas dran ist. Auf jeden Fall hat es mit der Sonne zu tun. Und wie wir schon auf unserer HP beschreiben, so empfanden wir das eben auch: Nämlich, dass alles irgendwie etwas heller strahlt. Aber vielleicht lässt man sich ja dabei vom Namen und der Urlaubslaune leiten. Egal. Hauptsache es ist schön da :D


    marmota
     
    #8 26. Februar 2008
  9. Sidona
    Sidona New Member
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich denke auch dass es durch das aussergewöhnlich Licht an der Küste kommt. Und möchte mal darauf hinweisen, dass es diesen Namen erst seit ca. 15 Jahren gibt. Ich würde wirklich mal gerne wissen wer ihn "erfunden" hat. Jedenfalls war vorher der Name mit "Costa" vornedran überhaupt nicht bekannt - warum sollte es auch, es gab ja kaum Hotels an der Küste.
     
    #9 26. Februar 2008
  10. Amena
    Amena Member
    Registriert seit:
    4. Dezember 2007
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ein Kollege von mir hat einmal gesagt, dass sämtliche "Costa"-Namen Erfindungen des Tourismus-Ministeriums seien. Ob das stimmt, weiß ich nicht.


    Saludos,

    Amena
     
    #10 26. Februar 2008
Die Seite wird geladen...
Das könnte Sie auch interesieren
  1. woher kommt der Name "Andalusien"?

    woher kommt der Name "Andalusien"?: Es ist sicher vermessen, diese Frage in einem Forum zu stellen, in dem sich die Experten befinden. Aber vielleicht wissen es nicht alle.
  2. Britisches Gibraltar

    Britisches Gibraltar: Im Spanischen Erbfolgekrieg (1701 – 1713/4) geriet die spanische Festung Gibraltar nach nur vier Tagen Belagerung in die Hände einer britisch-niederländischen Armee (1704), die, auf Seiten des österreichischen Prätendenten aus dem Hause Habsburg,...
  3. Der Weg Boabdils ins Exil

    Der Weg Boabdils ins Exil: Dieser Thread bezieht sich auf [url=http://www.tina-sommer.de/board/viewtopic.php?t=2121&start=15&postdays=0&postorder=asc&highlight=]Wieder Granada, wieder ein Traum! Ans Meer nach Salobreña[/url], den Katherina eröffnet hat. Auf Wunsch habe ich...
  4. Film „Goyas Geister“

    Film „Goyas Geister“: Ich habe vor ein paar Tagen mit einem Freund, der Goyas Leben und Werk sehr gut kennt, zusammen den Film „Goyas Geister“ gesehen und wir waren beide sehr beeindruckt. Der Film zeigt nicht (nur) einen Teil des Lebens von Goya, sondern vor allem...
  5. "Land des Lichts" - Woher kommt diese Bezeichnung

    "Land des Lichts" - Woher kommt diese Bezeichnung: Hallo! Vorab ein Kompliment: Eine tolle Seite mit einer Menge Sachverstand bei den Usern - was aus meiner Erfahrung mit diversen Universitätsbibliotheken herrührt: Ich konnte nämlich keine wirklich brauchbare Veröffentlichung zur Geschichte...
  6. Aufarbeitung der jüngeren spanischen Geschichte in Spanien

    Aufarbeitung der jüngeren spanischen Geschichte in Spanien: [quote=Borrasca]Zum Thema Vergangenheitsbewältigung möchte ich jedoch noch einen anderen Aspekt hinzufügen: sicher tut man sich hierzulande schwer, Dinge aus der älteren oder jüngeren Geschichte aufzuarbeiten. Aber: ist das nicht natürlich? Wenn...
  7. "dia de la toma" in Granada

    "dia de la toma" in Granada: Dieses Thema stammt eigentlich aus dem Ratespiel, finde es aber jedes Jahr aufs neue interessant, deshalb mache ich mal einen eigenen thread auf: Es geht um den "dia de la toma", der am 2.1. in Granada gefeiert wird, als Jahrestag der Übergabe...