spanische Königsfamilie legt Einkommen offen

Dieses Thema im Forum "Casa Real - Das spanische Königshaus" wurde erstellt von Uschi *, 28. Dezember 2011.

  1. HCA2
    HCA2 Member
    Registriert seit:
    1. Juni 2011
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    cerca de Valladolid

    Das sehe ich genauso. Und in jedem Fall, unabhängig von allen möglichen Spekulationen, hat er sich mit seiner damaligen eindeutigen Stellungnahme in einer kritischen Situation zumindest meinen Respekt erworben.

    Übrigens leisten sich auch andere Länder teure Staatsoberhäupter. Mir persönlich ist eigentlich egal, ob man denjenigen dann "König" oder "Bundespräsident" oder "goldener Watz" nennt. Die Funktionen ähneln sich, oder sollten das tun.

    Im Zweifelsfall aber wäre mir jedenfalls ein König mit Format lieber als ein Bundespräsident ohne.
     
    #11 29. Dezember 2011
  2. Anzeige
     
  3. tortuga
    tortuga New Member
    Registriert seit:
    11. August 2011
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ::daumen:::daumen:
     
    #12 30. Dezember 2011
  4. Gata
    Gata Active Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.243
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Aber ob König oder Bundespräsident, finanzielle Verwerfungen haben beide vorzuweisen. Es ist eine Schande: wer viel hat, kann den Hals nicht vollkriegen.
    Passend dazu ein Artikel aus der neusten CBN.
    "Madrid – sk. Spanier wissen nur zu gut, dass die Monarchie überholt ist. Sie mögen sie trotzdem. König Juan Carlos hat auch stets in dem Bewusstsein regiert, dass das Ansehen der Krone diesen Widerspruch versöhnt, und so dem Land seine Dienste erwiesen. Diese Sorge um das Image der Monarchie brachte Juan Carlos bei seiner traditionellen Weihnachtsansprache an das spanische Volk zum Ausdruck. Denn sein Schwiegersohn und dessen vermeintliche Verwicklung in anrüchige Geschäfte beschmutzen die Krone doch sehr.
    „Das Misstrauen macht mir enorm große Sorgen, das sich scheinbar in einigen Teilen der öffentlichen Meinung bezüglich des Prestiges und der Vertrauenswürdigkeit einiger unserer Institutionen ausbreitet. Wir brauchen Einsatz, Ernsthaftigkeit und Vorbildlichkeit in allen Bereichen. Alle, insbesondere Personen mit öffentlichen Ämtern, müssen ein adäquates, vorbildliches Verhalten an den Tag legen“, sagte der Monarch in seiner Weihnachtsansprache.
     
    #13 30. Dezember 2011
  5. Gast1805
    Gast1805 Guest
    Ein Blick in die Geschichtsbücher würde nicht schaden ...

    Dann werf mal ein Blick in die Geschichtsbücher! Es war der spanische König der sich gegen den Putschversuch wendete, sich für Demokratie und eine spanische Verfassung aussprach, und es letztendlich verstand die Militärs auf die demokratische Seite zu ziehen.

    Sicherlich kann man davon ausgehen, dass sich eine weitere spanische Militär-Diktatur nicht hätte sehr lange hätte halten können. Schon gar nicht vor dem Hintergrund der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung in Europa, aber es hätte Spanien um viele weitere Jahre zurückgeworfen. Das zu leugnen zeugt von fehlender politischer Kenntnis.

    Entschuldigung, dass ich ein paar Blicke in die Geschichtsbücher geworfen habe, an wirtschaftlichen Foren teilnehme und mich sehr für Politik interessiere. Das nennt man dann wohl eine "Denke" haben.

    Wer keine Ahnung hat, sollte sich ein wenig vorsichtiger formulieren und nicht andere beschimpfen, dass sie sich mit der Materie auseinandersetzen.

    Mich erinnert das ein ein Zitat des sozialistischen Politikers Karl Weinhofer:

    „Die Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen:
    Die Wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht,
    die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht,
    und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht.“


    Was die Popularität des Königs anbetrifft, da braucht man nur einen Blick in die spanische Medienlandschaft zu werfen. Und gerade in diesen Tagen, selbst Linke und Sozialisten sprechen sich für das vorbildliche Verhalten des spanischen Königs aus.

    Natürlich! Und mit Deiner Meinung stehst Du in Spanien nicht alleine da: Etwa 10 bis 20 Prozent der Spanier können sich auch einen Staat ohne Monarchie vorstellen.

    Aber die Mehrheit eben nicht.
     
    #14 30. Dezember 2011
  6. Gast1805
    Gast1805 Guest
    Deutsche Zeitungen in Spanien - eher die zweite Wahl

    Da haben wir es wieder. CBN, CSN oder wie diesen deutschen Blättchen auch alle heissen mögen. Aber sie sind weder politisch noch wirtschaftlich relevant.

    Zum einen fehlt es ihnen an Aktualität, erscheinen sie doch fast alle nur wöchentlich oder gar monatlich. Zum anderen sprechen sie die deutschen Residenten an, die meisten von ihnen schon in einem gehobenen Alter die sich recht wenig für spanische Politik oder gar Wirtschaft interessieren. Solche Zeitungen haben auch selten eigene Redakteure, die vor Ort recherchieren, und der Grossteil der Nachrichten ist sowieso aus Pressemeldungen oder anderen Medien abgeschrieben.

    Wer in Spanien lebt und mitreden will, der sollte sich schon auf die iberischen Medien stürzen. Dabei sei es einem jeden selbst überlassen ob er eher die links anzusiedelnde EL PAIS, die konservativen EL MUNDO oder ABC oder was auch immer bevorzugt.

    Übrigens deutsche Medien wie FAZ oder Sueddeutsche berichten weitaus informativer über spanische Politik und Wirtschaft als deutsche Käseblättchen in Spanien.
     
    #15 30. Dezember 2011
  7. Valenciafan
    Valenciafan Member
    Registriert seit:
    25. März 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo

    Hallo

    Gottseidank interesirt mich die Königsfamilie ein Dreck.
    He die Saugen Steuergälder und kosten den Spanischen Steuerzahler nur Geld und auserdem sind wir ja nicht mehr im Mittelalter wo Könige noch macht hatten wo die Menschen noch Naif und Dumm waren deswegen brauchen wir kein König und Königen mehr in Europa wir Leben im 21Jahrhundert.
    Da können sie ihre Gehälter offenlegen wie sie wollen das endert nix das es die Grösten Steuerschmarotzer sind daher könnte Spanien Fiel Gäld sparen wen sie die Rausschmeißen.::daumen:

    Hasta luego Kaulis::daumen:
     
    #16 30. Dezember 2011
  8. tortuga
    tortuga New Member
    Registriert seit:
    11. August 2011
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ach, Kaulis ist auch da.
    Wie hat Gata gesagt?

     
    #17 30. Dezember 2011
  9. Gast1805
    Gast1805 Guest
    Auch rausschmeissen?

    Und wie soll das gehen? Ich meine natürlich wie soll "das Geld sparen" über die Bühne gehen. Ganz davon abgesehen, dass es nicht mal so viel Geld ist, wie soll denn da gespart werden?

    Und viel spannender die Frage, was ist mit dem grössten Teil der Bevölkerung die die Erbmonarchie befürworten? Zählt deren Meinung etwa gar nichts? Oder willst Du die auch rausschmeissen?
     
    #18 30. Dezember 2011
  10. Gata
    Gata Active Member
    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.243
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Nun übertreib es mal nicht mit der Bevölkerungsmeinung!
    Oder schert sich jemand darum, wenn man die Banken Mit Milliarden stützt oder die Zuschüsse für Familien kürzt ( Kindergeld, etc.)?
    Die Bevölkerungsmeinung interessiert doch nur vor Wahlen, um Stimmenfang zu betreiben.:mad:
    Was bist du eigentlich für ein Träumer?:eek:
     
    #19 31. Dezember 2011
  11. Tibi
    Tibi New Member
    Registriert seit:
    1. Oktober 2007
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    in den Bergen, Nähe Alicante
    Gerade wegen der Wählermeinung wird die Monarchie in Spanien nicht abgeschafft.

    Wer will schon Stimmen verlieren?

    Auch wenn es bis zu den nächsten Wahlen noch ein paar Jahr hin sind. ;)
     
    #20 31. Dezember 2011
  12. Anzeige