Don Quixote wird 400 Jahre alt!

Dieses Thema im Forum "Spanische Kunst & Geschichte" wurde erstellt von Cienfuegos, 13. Januar 2005.

Booking.com
  1. Cienfuegos
    Cienfuegos New Member
    Registriert seit:
    26. November 2004
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Don Quixote wird 400 Jahre alt!
    Hallo @ All,

    400 Jahre sind seit der ersten Veröffentlichung des Buches "Der sinnreiche Junker Don Quijote von La Mancha" vergangen und noch immer wir der ironische Ritterroman von Miguel de Cervantes als "Bestes Buch der Welt" und Kulturerbe der Menschheit bezeichnet.

    Spanien feiert 2005 Das "Don-Quijote-Jahr". Mehr als 30 Millionen Euro werden für die Feierlichkeiten investiert.

    Den kompletten Bericht gibt es hier:

    http://www.zarzuelo.de/displayarticle333.html

    Auf jedenfall gratulieren wir dem guten alten Don mal zum 400sten Geburtstag... :roll:

    Hasta luego

    cienfuegos
     
    #1 13. Januar 2005
  2. Judith
    Judith New Member
    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.902
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Zollernalbkreis
    ...und zum kosenlosen Download als e-book geht's h i e r.

    Saludos,
    Judith
     
    #2 14. Januar 2005
  3. Cienfuegos
    Cienfuegos New Member
    Registriert seit:
    26. November 2004
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    ...oder hier als .pdf zum Download 8) (komplett in Spanisch)

    Grüsse

    cienfuegos
     
    #3 14. Januar 2005
  4. el cielo de ilusión
    Registriert seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Vor kurzem bin ich in unserer Spanisch-Hausaufgabe über einen kurzen Lückentext über Miguel "El manco de Lepanto" de Cervantes (*1547) gestoßen. Dieser Mann hatte wirklich ein sehr abenteuerliches Leben. Nach dem er Theologie studiert hat, floh er bereits mit 22 Jahren vor der Justiz nach Rom (1569). Dort wurde er Kammerdiener eines Kardinals. Im gleichen Jahr stationierte eine Einheit der spanischen Marine in Neapel. Er ergriff die Gelegenheit und heuerte als Matrose an . 2 Jahre später wurde er 1571 in die Schlacht von Lepanto verwickelt, in der die chrislichen Großmächte, mit Spanien an der Spitze gegen das Osmanische Reich kämpften. Es zogen sich so etwa 600 Kriegschiffe zusammen mit insgesamt 200.000 Mann an Bord, einer davon Miguel. Es war die größte Seeschlacht der damaligen Zeit. Das muss ungefähr so ausgesehen haben.
    [​IMG]
    Hinzu kommt, dass Seeschlachten im Nahkampf "Mann gegen Mann" entschieden wurden. Als die Sonne am Abend des 7. Oktober 1571 versank, war das Meer rot von Blut. In nur fünf Stunden starben 50.000 Spanier, Venezianer, Römer und Türken. Auch Cervantes mußte Tribut zollen und verlor dabei seine linke Hand worauf man ihn "El manco de Lepanto" (Der Einhändige von Lepanto) nannte. Nach weiteren Jahren bei der Marine wurde er 1575 von Piraten überfallen und nach Algier verschleppt. Erst nach fünf Jahren und unzähligen Fluchtversuchen konnte er 1580 freigekauft werden. Später machte er sein erstes Bühnenstück "Los tratos de Argel" in dem er seine Erlebnisse seiner Gefangenschaft verarbeitete. Da er hochverschuldet war, versuchte er sich als Schriftsteller um seine Brötchen zu verdienen. Es kam sein erster Roman "La primera parte de Galatea (1584)" und heiratet ein 18 jahre jüngeres Töchterchen eines reichen Bauern. Er hatte natürlich zahlreiche Affären u.a. mit einer Schauspielerin. Er trennte sich von seiner Frau und verdingte sich als Steuereintreiber mußte dann aber wegen Veruntreuung von Staatsgeldern 1597/98 und 1602 wieder einsitzen. Mit Quijote dessen erster Teil 1605 entstand kam sein ersehnter Erfolg. Allerdings starb er am Ende völlig verarmt in Madrid (1616).
     
    #4 20. Mai 2005
  5. mecmar
    mecmar New Member
    Registriert seit:
    1. November 2003
    Beiträge:
    1.898
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Navarra
    Abenteurer, Studium abgebrochen, mit 22 bereits mit dem Gesetz in Konflikt, verprasst sein Geld und macht Schulden, pädophil veranlagt und auch noch Ehebrecher, der seine Frau zum Schluss sitzen lässt .... und zum Schluss klaut er als gemeiner Dieb Steuergelder.

    Und wenn man das ganze so liest, fragt man sich dann nicht eigentlich, warum sein Don Quijote so sehr geehrt und gewürdigt wird .... :?: :?: :?:

    Gruß
    mecmar

    (PD: Ich habe den QUijote nicht gelesen ...)
     
    #5 20. Mai 2005
  6. el cielo de ilusión
    Registriert seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Seine Art zu Leben hat doch mit dem künstlerischen Produkt seiner Kreativität nichts zu tun. Sonst würde es überhaupt keine Kunst geben. So gut wie jeder Künstler hat beispielsweise seine Werke unter dem Einfluss von irgendwelchen Drogen erschaffen. :-$

    Nur eine ganz kleine Auswahl:

    van Gogh, Gauguin Picasso, Monet und Oscar Wilde ließen sich von Absinth inspirieren...

    den Alkoholiker Hemingway

    Aldous Huxley war Meskalin nicht abgeneigt

    oder man denke an den berühmtesten Kokser Sigmund Freud außerdem Wecker, Falco, Daum eigentlich so gut wie alle aktuellen Künstler.

    Würde ich jetzt noch mit LSD und Marihuana anfangen würde die Liste kein Ende mehr nehmen...

    ~*Liste mit berühmten Persönlichkeiten und Drogen, die sie nahmen*~

    :hic:

    Was sie sonst noch alles trieben, will ich gar nicht wissen :doh:
     
    #6 25. Mai 2005